| Deutsches Krebsforschungszentrum

Immunologische Riesen und Zwerge

Der menschliche Körper ist ständig einer Vielzahl verschiedener Krankheitserreger ausgesetzt. Angesichts der Häufigkeit der Angriffe durch Viren oder Bakterien werden wir jedoch extrem selten krank. Weiterlesen

| Deutsches Krebsforschungszentrum

Studie bestätigt Sicherheit von Darmspiegelungen

Im Darmkrebsmonat März wird auch in diesem Jahr wieder für die Teilnahme an der Darmkrebsvorsorge geworben. Die zuverlässigste Methode dafür ist die Darmspiegelung. Weiterlesen

| Rauchausstieg im Alter

Weniger Herzinfarkte und Schlaganfälle bereits innerhalb von fünf Jahren

Raucher steigern mit jeder Zigarette ihr Herzinfarkt- und Schlaganfall-Risiko. Doch auch umgekehrt gilt: Selbst wer erst im fortgeschrittenen Alter mit dem Rauchen aufhört, senkt sein Risiko bereits innerhalb kürzester Zeit nach dem Ausstieg erheblich. Weiterlesen

| Prostatakrebs

Genetische Ursachen bei jüngeren Männern entdeckt

Prostatakrebs ist eine Erkrankung des höheren Lebensalters, doch etwa zwei Prozent aller Fälle treten bei Männern unter fünfzig Jahren auf. Weiterlesen

| Lungenkrebs

RNA macht Lungenkrebszellen mobil

Das RNA-Molekül MALAT1 ist ein Marker für den Verlauf einer Lungenkrebs-Erkrankung. Heidelberger Wissenschaftler fanden nun heraus, dass MALAT1 in Krebszellen Gene aktiviert, die Metastasen begünstigen. Weiterlesen

| Deutsche Gesellschaft für Radioonkologie e.V.

Strahlen- und Radiochemotherapie bei Vulvakarzinom mit Lymphknotenbefall

Bei Frauen, die an einem Vulvakarzinom, dem Krebs des äußeren weiblichen Genitals, erkrankt sind, sinken die Überlebenschancen, wenn die Lymphknoten befallen sind. Strahlentherapie oder eine kombinierte Radiochemotherapie kann die Überlebenszeit der Patientinnen deutlich verlängern. Weiterlesen

| Radiologie

Krebstherapie bei Kindern schwächt Knochendichte

Kinder können krankheitsbedingte Schäden im Knochenaufbau bis zu einem gewissen Grad wieder aufholen. Die Veränderungen müssen aber im Blick behalten werden. Weiterlesen

| Hautkrebs

Genveränderung macht schwarzen Hautkrebs unsterblich

Wissenschaftler aus dem Deutschen Krebsforschungszentrum und der Universität Duisburg-Essen entdeckten eine bislang unbekannte genetische Ursache für den bösartigen schwarzen Hautkrebs. Weiterlesen

| Familiärer Krebs

Auch späte Krebserkrankung der Eltern erhöht Risiko für Kinder

Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums haben herausgefunden, dass sich das Krebsrisiko von Kindern selbst dann erhöht, wenn ein Elternteil erst im hohen Alter an Krebs erkrankt. Weiterlesen

| Retrovirale Genübertragung

Vom HIV-Verstärker zum Laborhelfer

Ein Zufallsbefund aus der AIDS-Forschung könnte schon bald die Gen- und Stammzellforschung voranbringen und die Krebs-Therapie unterstützen. Weiterlesen

| Leber steuert Auszehrung bei Krebs

Überaktiver Genschalter in der Leber lässt Blutfettwerte sinken

Viele Krebspatienten verlieren in dramatischem Ausmaß Fett- und Muskelmasse. Die extreme Auszehrung ist sogar häufig die eigentliche Ursache von Krebstodesfällen. Weiterlesen

| Krebsstammzellen

Erstmals onkolytische Viren zum gezielten Angriff erzeugt

Forschern des Paul-Ehrlich-Instituts ist es gelungen, erstmals onkolytisch wirksame Viren zu erzeugen, die gezielt CD133-positive Krebsstammzellen infizieren und abtöten. Weiterlesen

| Früherkennung

Gesundheits-Check mit Ultraschall ist zuverlässig und kostengünstig

DEGUM: Ultraschalluntersuchungen sind zur Früherkennung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, ernährungsbedingten Leberschäden und verschiedenen Formen von Krebs gut geeignet. Weiterlesen

| Schutzschild gegen Krebs

Methyl-Markierung des Erbguts bremst Tumorwachstum

Tumoren wachsen schneller, wenn ihr Erbgut nicht in ausreichendem Maße mit Methylgruppen markiert ist, entdeckten Wissenschaftler aus dem DKFZ. Weiterlesen

| Dresdner Krebsforschung wächst

Neues Institut für Radioonkologie

Am Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) wird zum 1. Januar 2013 ein neues Institut für Radioonkologie gegründet. Institutsdirektor ist der Dresdner Krebsforscher Prof. Michael Baumann, der auch die Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie am Universitätsklinikum Dresden leitet sowie für das Dresdner OncoRay-Zentrum spricht. Weiterlesen

| Akute Myeloische Leukämie

Heidelberger Forscher ermöglichen gezielte Therapie

Heidelberger Krebsforscher haben einen Ansatzpunkt für eine breit anwendbare Behandlung der akuten myeloischen Leukämie (AML), einer aggressiven Blutkrebserkrankung, gefunden. Weiterlesen

| IQWiG

Nutzen von PET oder PET/CT bei erneut auftretendem Darmkrebs ist nicht belegt

Bei Verdacht auf einen erneut auftretenden Darmkrebs, lassen die derzeit verfügbaren Studiendaten keine belastbaren Schlussfolgerungen zu Vor- und Nachteilen der PET alleine oder in Kombination mit einer CT zu. Weiterlesen

| Susan G. Komen Deutschland e.V.

Studie "Walk for the Cure" mit Brustkrebskranken

23 Kölnerinnen bereiten sich auf den Frankfurter Race for the Cure vor. Für die Wissenschaft und die eigene Gesundheit: Verbessert Sport die Kognition? Weiterlesen

| Fachzeitschrift "Brain"

Neues Krebsgen entdeckt

Das Team um Professorin Dr. Ruthild Weber von der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) hat entdeckt, dass ein Gen mit bislang unbekannter Funktion dem Wachstum von Hirntumoren entgegenwirkt. Weiterlesen

| Individual Participant Meta-Analysis

Ovarian Cancer and Body Size

Individual data on 25,157 women with ovarian cancer and 81,311 women without ovarian cancer from 47 epidemiological studies were collected, checked, and analysed centrally. Adjusted relative risks of ovarian cancer were calculated, by height and by body mass index. Weiterlesen