• Forschung [+]
  • Thomas Schönemann

Kooperation Maschinenbau und Medizinforschung

Entwicklung eines System zur Fettgewebsgewinnung

Schweriner Schloß. © Foto: Jürgen Mala / pixelio.de
Schweriner Schloß. © Foto: Jürgen Mala / pixelio.de

Wirtschaftsminister Harry Glawe wird am Mittwoch, dem 6. November 2013, das Forschungslabor und die Produktionsstätte der Schweriner Human Med AG besuchen und den Startschuss für ein neues Verbundforschungsvorhaben mit der Universität Rostock geben, bei dem Maschinenbauer und Medizinforscher zusammen arbeiten.

Das neue System zur Gewinnung von Fettgewebe für die Regenerative Medizin, Dermatologie und Wiederherstellungschirurgie soll zusätzliche Therapiemöglichkeiten eröffnen, so beispielsweise im Bereich der Brustvergrößerung aus ästhetischen Gründen oder nach Krebsoperationen, bei der Korrektur von Weichgewebsdefekten nach Verletzungen und der Behandlung von Narben nach Verbrennungen oder Strahlenschäden. Dabei gehen die Schweriner ganz neue Wege, indem sie Experten des Lehrstuhls für Fluidtechnik und Mikrofluidtechnik der Universität Rostock einbinden, um zukunftsträchtige innovative Potenziale zu erschließen.

Die Human Med AG mit derzeit 42 Mitarbeitern, ist der führende Anbieter von Geräten und Systemen in der medizinischen Wasserstrahltechnologie, die insbesondere in der plastischen und ästhetischen Chirurgie zum Einsatz kommen.

Dr. Heinrich Cuypers, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, BioCon Valley Initiative
BioCon Valley GmbH, Dr. Heinrich Cuypers, Walther-Rathenau-Straße 49a, 17489 Greifswald, Tel.: 03834 / 515 108, eMail: hc@bcv.org
05.11.2013
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück