| Fresenius-Hochschule

Masterstudiengang Osteopathie ab September an Hochschule Fresenius in Idstein

Ab dem kommenden Wintersemester kann an der Hochschule Fresenius der Master of Science in Osteopathie erworben werden. In einem zweisemestrigen Voll- und einem dreisemestrigen Teilzeitstudium bietet die Idsteiner Hochschule Interessierten ab September die Möglichkeit, die anwendungsorientierten Fähigkeiten zu vertiefen, die sie aus einem Bachelor-Studium der Osteopathie, einem vergleichbaren Studium im Bereich Gesundheit und Soziales (z.B. Physiotherapie, Ergotherapie, Pflege oder Soziale Arbeit) beziehungsweise aus einer fünfjähriger Osteopathieausbildung mitbringen. Weiterlesen

| Ernährung

Seitan-Steaks und Open-Air-Kochshows - Vegane Sommerfeste liegen im Trend

Veggie-Bratwürste und Seitan-Steaks liegen auf dem Grill. Unter einem Pavillon diskutieren Besucher über die neuesten tierleidfreien Produkte. Auf der Bierzeltgarnitur daneben genießen ein paar Sonnenhungrige das gute Wetter und die Kochshow auf der Bühne. Dieses Bild wird im Sommer häufiger zu sehen sein. Weiterlesen

| Weniger ist mehr

Neue Wege in die Gesundheit für Patientinnen und Patienten

Der Erfolg unserer modernen Medizin wird meist einem Mehr an Behandlung und Diagnostik zugeschrieben. Damit steigen die Kosten. Diese Spirale, so die landläufige Meinung, ist notwendiges Ergebnis des medizinisch-wissenschaftlichen Fortschritts und gut für alle. Ein wissenschaftliches Symposiom am 22.5.2015 in der Berliner Repräsentanz der Robert Bosch Stiftung stellte diese Grundannahme in Frage. "Mehr ist oft weniger", so das Ergebnis dieser Tagung. Weiterlesen

| VOD e.V.

Berufsbild des Osteopathen entwickelt

Der Beruf Osteopath muss als eigenständiger Heilberuf mit Primärkontakt durch eine bundesgesetzliche Regelung anerkannt und die, für die Patientensicherheit notwendige, hohe Qualifikation der Osteopathen festgeschrieben werden. Diese Position vertritt die Konsensgruppe Osteopathie, die mit mehr als 8000 Mitgliedern die Mehrheit der Osteopathen Deutschlands repräsentiert. Weiterlesen

| Gesunde Ernährung

Dr. Rainer Wild-Preis 2015 geht an die Vernetzungsstelle Schulverpflegung Berlin

Gerade für Schulen ist es oft schwierig, ein Mittagessen anzubieten, das den physiologischen und geschmacklichen Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler entspricht und gleichzeitig wirtschaftlich ist. Konkrete Unterstützung bietet die Vernetzungsstelle Schulverpflegung Berlin e. V., die sich seit mehr als zehn Jahren für eine gesunde Ernährung in schulischen Einrichtungen einsetzt. Weiterlesen

| Stendal

Komplementäre Behandlungsmethoden für Krebsbetroffene

Etwa alle 24 Minuten erkrankt ein Mensch in Sachsen-Anhalt an Krebs. Laut der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) stellen Ärzte jährlich bei rund 22.000 Personen im Land eine Diagnose. Ein guter Grund für die SAKG in einer Vortragsveranstaltung über Komplementärmedizin für Krebspatienten zu informieren. Am Dienstag, den 19. Mai 2015, um 16:30 Uhr sind alle Interessierten in den Gesellschaftsraum des Hotels am Bahnhof, Bahnhofstraße 30, in 39576 Stendal herzlich eingeladen. Weiterlesen

| Biologische Krebsabwehr

Krebskongress: Heilung ist immer möglich

Kompetente Krebskranke, die selbstbestimmt und in Würde ihrer Krankheit begegnen. Mit diesem Bild eröffnete Kongressleiter Dr. med. György Irmey am Samstag den 17. Patienten-Arzt-Kongress der Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr e. V. (GfBK). Über 900 Patientinnen und Patienten, Mediziner und Therapeuten informierten sich zwei Tage lang intensiv in Vorträgen und Seminaren über ganzheitliche Krebstherapie. Weiterlesen

| Alice Salomon Hochschule Berlin

Zwei auf einen Streich: Erster Abschlussjahrgang des primärqualifizierenden BAs Physio/Ergotherapie

Die Alice Salomon Hochschule (ASH) Berlin entlässt am 12. Mai 2015 ihre ersten 28 Absolventinnen und Absolventen im primärqualifizierenden Bachelorstudiengang Physiotherapie/Ergotherapie. Sie beenden ihr Studium also mit einem Doppelabschluss: Mit der Berufserlaubnis als staatlich examinierte Ergo- bzw. Physiotherapeut/-in und dem akademischen Titel Bachelor of Science. Weiterlesen

| Cannabis-Legalisierung

ZDFzoom beleuchtet nächsten Dienstag den "Zoff ums Kiffen"

Soll und darf Kiffen erlaubt sein? Die Diskussion um die Legalisierung von Cannabis wird derzeit wieder leidenschaftlich geführt. Immer mehr Experten sagen: Die abschreckende Wirkung des Verbots ist nicht erkennbar: "Zoff ums Kiffen – Wie sinnvoll ist die Freigabe von Cannabis?" fragt deshalb "ZDFzoom" – und dies ausnahmsweise an einem Dienstagabend im Anschluss an das Champions-League-Halbfinal-Rückspiel zwischen FC Bayern und FC Barcelona. Weiterlesen

| Universität Witten/Herdecke

Wie und wann der Notarzt mit der Akupunkturnadel helfen kann

Wie und wann Notärzte mit der Akupunkturnadel ihren Patienten helfen können, ist das Thema einer Fortbildung für Ärzte am 13. Juni 2015 an der Universität Witten/Herdecke. Das Zentrum Fort- und Weiterbildung (ZFW) der Universität hat mit Dr. med. Thomas Schockert, Notarzt und Akupunktur-Lehrer, dieses Angebot entwickelt. Weiterlesen

| Cordula Winterholler

Neue Geschäftsführerin des Deutschen Bundesverbandes für Logopädie e.V.

Seit dem 1. Mai 2015 ist Cordula Winterholler neue Geschäftsführerin des Deutschen Bundesverbandes für Logopädie e.V. (dbl). Berufliche Erfahrungen sammelte sie in Einrichtungen der Frühförderung und Kliniken sowie in eigener Praxis. Darüber hinaus arbeitete sie auch als Lehrlogopädin an der BFS in Erlangen. Weiterlesen

| Klinik im Westerwald

Hyperthermie, Misteltherapie und Hypnotherapie

Mit 30 Jahren Erfahrung gehört Dr. Wilfried K. Herr zu den Pionieren einer Komplementärmedizin, mit biologischen, schulmedizinischen und psychologischen Therapien Körper und Seele zu erreichen. In dieses ganzheitliche Konzept gehört die Hyperthermie. Jetzt hat die Praxisklinik Dr. Herr ihr Therapieportfolio um ein Wärmebett-System zur loko-regionalen Hyperthermie (Oncothermie) erweitert. Weiterlesen

| Westliche Ernährung

Junkfood schädigt den Darm

Forscher der University of Pittsburgh haben für ein Experiment zwei Wochen lang die Ernährung von Probanden umgestellt. 20 US-Freiwillige nahmen in diesem Zeitraum wenig Fett und viele Ballaststoffe zu sich. 20 Teilnehmer aus ländlichen Regionen Afrikas wurden ersucht, mehr Junkfood zu essen. Obwohl dieser Tausch nur kurzfristig war, zeigten sich deutliche Auswirkungen. Weiterlesen

| 17. Kongress für Biologische Krebsabwehr

Kompetenzen der Patienten ernst nehmen und fördern

Der kompetente Patient als Mitverantwortlicher von Gesundheit setzt sich nach Ansicht der Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr (GfBK) e. V. in Heidelberg nur langsam im Gesundheitswesen durch. „Der Anspruch der gemeinsamen Entscheidungsfindung von Ärzten und Patienten über die Therapie und Gesundung, wie im Nationalen Krebsplan formuliert, und die Praxis klaffen weit auseinander”, heißt es in einer Stellungnahme der Gesellschaft anlässlich des 17. Patienten-Arzt-Kongresses der GfBK am 9. und 10. Mai 2015 in Heidelberg. Weiterlesen

| Neuer Behandlungsansatz

Achtsamkeitstherapie hilft bei Depressionen

Eine achtsamkeitsbasierte Therapie ist für Millionen Menschen mit wiederkehrenden Depressionen eine Alternative zu Medikamenten. Zu diesem Fazit kommt eine Studie der University of Oxford. Im Vergleich mit Antidepressiva schnitt die Achtsamkeitsbasierte Kognitive Therapie (MBCT) genauso gut ab. Bei dieser Therapieform lernen Patienten, ihre Gedanken zu fokussieren. Negative Gedanken können kommen und wieder gehen. In England und Wales werden Ärzte bereits dazu ermutigt, diese Therapie anzubieten. Weiterlesen

| Workshop

Potsdamer Ernährungsforscher trafen sich mit Medizinern der Medizinischen Hochschule Brandenburg

Am 17. April trafen sich erstmals Wissenschaftler des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE) mit Medizinern der Medizinischen Hochschule Brandenburg (MHB) im Rahmen eines Workshops am DIfE. Ziel des Workshops war es, sich gegenseitig über die jeweiligen Forschungsaktivitäten zu informieren, um gemeinsame Interessen als Grundlage für künftige Kooperationsbeziehungen zu identifizieren. Weiterlesen

| Ernährungsunsinn

Zucker-Empfehlung der WHO kann Sie um Ihren Verstand bringen

Die "globalen Gesundheitshüter" der WHO haben mal wieder einen PR-Coup der besonderen Sorte gelandet: Ihre Forderung, den Zuckerkonsum auf 5% zu reduzieren, um die "Übergewichtsepidemie zu stoppen", verbreitete sich zuletzt in den Medien wie ein mediales Lauffeuer. Weiterlesen

| Oncotherm GmbH

Hyperthermie beim 5. Kongress für komplementäre Krebstherapie

Mehrere Vorträge zur Hyperthermie und lokalen Oncothermie bilden einen Schwerpunkt des 5. Kongresses für komplementäre Krebstherapien in München. Die Fachtagung am 25. und 26. April 2015 wird veranstaltet von der Gesellschaft für Bioimmuntherapie und Mikronutrition e.V. (GBIT) und unterstützt durch die Münchener Initiative für Medizin ohne Nebenwirkungen e.V. (IMON) sowie die österreichische Gesellschaft Forum Via Sanitas. Weiterlesen

| Menschen bei Maischberger

Weg mit Laktose, Gluten und Fleisch: Haben die Gesundesser recht?

Millionen Deutsche kaufen im Supermarkt laktosefreie Lebensmittel. Aber nur wenige von ihnen leiden tatsächlich unter Milchzuckerunverträglichkeit. Auch Gluten wird immer mehr gemieden, obwohl höchstens 1 % der Deutschen an der sogenannten Zöliakie leiden. Und - warum kommt eine pflanzliche Ersatzmortadella bei Verbrauchern besser an als das Original aus Fleisch? Wird Ernährung zur reinen Glaubensfrage, weil wir Essen dämonisieren, das angeblich ungesund ist? Weiterlesen

| TU Kaiserslautern

Kaffee hält DNA fit

Regelmäßiger Kaffeekonsum trägt laut einer neuen Studie der TU Kaiserslautern zur Instandhaltung der DNA bei. Das könnte erklären, warum dem Kaffeegenuss immer wieder positive und vorbeugende Effekte vor allem bei degenerativen Krankheiten wie Krebs, Altersdiabetes, Parkinson und Herz-Kreislaufleiden zugeschrieben werden. Weiterlesen