• KAM [+]
  • Thomas Schönemann

Gesundheitsministerin Melanie Huml

Ausgewogene Ernährung statt schnelle Abnehmversuche

Staatsministerin Melanie Huml. © Foto: Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
Staatsministerin Melanie Huml. © Foto: Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege

Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml warnt vor Übertreibungen bei Frühjahrsdiäten. Huml betonte am Sonntag: "Turbo-Diäten können gefährlich sein. Denn ein zu schneller Gewichtsverlust bedeutet eine starke körperliche Belastung. Wer jetzt im Frühjahr etwas gegen überflüssige Pfunde tun will, sollte lieber auf ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse setzten – und auf Bewegung. Das garantiert langfristigen Erfolg ohne den sogenannten Jojo-Effekt."

Die Ministerin riet zugleich von dubiosen Diätpillen aus dem Internet ab. Sie kritisierte: "Das ist Geschäftemacherei auf Kosten der Gesundheit Hilfesuchender." Huml fügte hinzu: "Weg mit dem Speck ohne Anstrengung gibt es leider nicht. Bereits 15 Minuten zügig Spazierengehen am Tag können ein erster Schritt für ein gesünderes Leben sein."

In Bayern leidet im Schnitt jeder Zweite unter Übergewicht. Etwa jeder Siebte ist nach Zahlen des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit stark übergewichtig. Derzeit werden 14,5 Millionen Euro pro Jahr in Gesundheitsförderung und Prävention in Bayern investiert.

Weitere Informationen gibt es auch im Internet www.stmgp.bayern.de/aufklaerung_vorbeugung/giba/index.htm und www.gesundheit.bayern.de

Pressemitteilung Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege, Pressesprecher Jörg Säuberlich, Tel.: 089 / 9214 - 2499, Fax: 089 / 9214 - 2155, eMail: pressestelle@stmgp.bayern.de
18.03.2014
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück