• KAM [+]
  • Thomas Schönemann

Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr e.V.

Gemeinsam gegen Krebs - 30 Jahre erfolgreich in der Krebsberatung

Wiesbaden. © Foto: www.Clearlens-images.de / pixelio.de
Wiesbaden. © Foto: www.Clearlens-images.de / pixelio.de

Mit einer Festveranstaltung und Vorträgen feiert die regionale Beratungsstelle der Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr e. V. (GfBK) in Wiesbaden vom 22. bis 23. März 2013 ihr 30-jähriges Jubiläum. Schirmherr der Festveranstaltung unter dem Motto „Ganzheitlich gegen Krebs" ist der Oberbürgermeister der Stadt Wiesbaden.

Die Jubiläumsveranstaltung beginnt am 22. März um 18 Uhr mit einem Festvortrag im Rathaus Wiesbaden. Dr. Richard Kraßnigg spricht über „Quantenheilung – alles Unsinn?" Der Eintritt dafür ist frei.

Am Samstag, den 23. März, bietet die Gesellschaft von 9.30 Uhr bis 18.30 Uhr Ärzten, Patienten und Angehörigen Vorträge über integrativ-komplementäre Therapien bei Krebs. So spricht Professor Dr. med. Jörg Spitz über Vitamin D-Mangel und die Förderung chronischer Krankheiten und Krebs. Prof. Dr. Hartmut Heine referiert über die Hemmung der Tumorrandentzündung, ein neues Prinzip biologisch-medizinischer Tumortherapie.

Ein weiteres Highlight ist die erstmalige Darstellung von Killerzellen in Echtzeitmikroskopie durch Dipl.-Biol. Bettina Weigelin, Nimwegen. Die Visualisierung zeigt, wie diese Killerzellen im Gewebe Krebszellen aufspüren, angreifen und abtöten und mit welchen Möglichkeiten sie aktiviert werden können. Weitere Themen sind u. a. die lokale Tiefenhyperthermie und die Angstbewältigung bei Krebs.

„Komplementäronkologische Therapien wie etwa Thymus, Mistel, Selen oder die regionale Tiefenhyperthermie haben in den letzten Jahrzehnten bei Tausenden von Patienten die Krebserkrankung positiv beeinflusst und die Rückfallhäufigkeit gesenkt", sagt Dr. med. Heinz Mastall, der Vizepräsident der GfBK. Dr. Mastall hat zusammen mit Melitta Ernst 1983 die Beratungsstelle in Wiesbaden auf den Weg gebracht.

Die Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr e. V. (GfBK) setzt sich für eine individuelle, menschliche Krebstherapie ein, in der naturheilkundliche Methoden besonders berücksichtigt werden. Ganzheitliche Krebstherapie ist eine wirksame Ergänzung oder manchmal eine Alternative zur Krebsbehandlung mit Operation, Strahlen- und Chemotherapie, so die Überzeugung der GfBK.

„Krebstherapie ist eine Therapie des ganzen Menschen, nicht die eines Organs", ist das grundlegende Konzept der Gesellschaft. Deshalb stehen die Patienten und ihre Angehörigen im Mittelpunkt der Arbeit. „Der Bedarf an Information und persönlicher Beratung wächst stetig", sagt Gerda Breustedt, Beraterin der GfBK in Wiesbaden. „Durch Medien und das Internet werden krebskranke Menschen von Informationen überhäuft. Sie suchen Orientierung und unabhängige, kompetente Berater, die sie ohne Druck dabei unterstützen, ihren persönlichen Heilungsweg zu finden", so Breustedt weiter.

 

Presseinformation der Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr e.V.
Rainer Lange, Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr e. V., Tel.: 06221-433-2108 , eMail: presse@biokrebs.de
19.03.2013
22.06.2017, 11:21 | tsc
Stichwörter:
Zurück