• KAM [+]
  • Thomas Schönemann

Institut für Ayurveda

Krebsnachsorge mit Ayurveda und heimischen Heilpflanzen

Massage. © Foto: Pichlarn / Institut für Ayurveda, Dr. Johann Schäffler
Massage. © Foto: Pichlarn / Institut für Ayurveda, Dr. Johann Schäffler

Der sanfte Umgang mit einer Herausforderung. Eine Krebstherapie führt viele Patienten an die Grenzen ihrer physischen und psychischen Belastbarkeit. Eine in Österreich neue Ayurveda-Kur verspricht eine schonende Möglichkeit der Krebsnachsorge mit der Hilfe heimischer Öle und Kräuter.

Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust – die Liste der Nebenwirkungen nach einer Chemotherapie ist lang und belastet den Körper enorm. Wenn die Schulmedizin bei diesen chronischen Beschwerden in eine Sackgasse führt, kann Ayurveda – die älteste Form einer ganzheitlichen Naturheilkunde – eine Chance sein. Das Gesundheitszentrum Schloss Pichlarn kombiniert - erstmals in Österreich - heimische Heilkräuter mit den jahrtausendealten Lehren Ayurvedas. „Im Zentrum dieser Form der Krebsnachsorge stehen ayurvedische Behandlungen, die reinigen und stärken. Es geht darum, körperliche, seelische und geistige Wunden zu heilen, das Immunsystem zu stärken und den Stoffwechsel zu fördern. Ausgesuchte Kräuterpräparate, Vitalstoffe, Traumabehandlung und Ernährungsberatung ergänzen und fördern sich gegenseitig“, erklärt der ärztliche Leiter des Gesundheitszentrums Pichlarn, Dr. med. Hans Schäffler. Schäffler gehört zu den Pionieren der Ayurveda-Bewegung in Europa. „Gerade bei degenerativen Krankheiten wie Krebs ist es notwendig, alle in den Patienten schlummernden Kräfte zu mobilisieren. Dies erfordert natürlich einen hohen Einsatz auch seitens der Patienten. Für eine ayurvedische Kur sollten man sich mindestens 8 Tage, besser 10 bis 14 Tage Zeit nehmen. Die Behandlungen werden individuell zusammengestellt. Vor allem die Ernährungsumstellung ist eine der wichtigsten Voraussetzungen, um den Kampf gegen den Krebs zu gewinnen.“

Ölbehandlung mit heimischen Kräutern

Ayurveda kann als alternative Behandlungsmethode eingesetzt werden, wenn eine umfassende konventionelle Behandlung unmöglich ist oder aus psychologischen Gründen nicht in Frage kommt. In diesem Fall muss der behandelnde Arzt eine klare Diagnose gestellt, den Patienten darüber eingehend informiert und bei der Wahl der richtigen Behandlungsmethode alle verfügbaren Informationen berücksichtigt haben. Die auf Schloss Pichlarn angebotene Krebsnachsorge umfasst Öl- und Kräuterbehandlungen mit einem Schwerpunkt auf Heilpflanzen aus der Umgebung. Schäffler: „Wir holen die Patienten in ihrer eigenen Sprache und ihren eigenen Denkgewohnheiten ab und verwenden für die Ölbehandlungen vorwiegend einheimische Öle und Kräuter. Dies geht umso leichter, da der Ayurveda in seinen grundlegenden Auffassungen der traditionellen europäischen Medizin eines Hippokrates oder Galen gleicht. Der Ayurveda bewegt sich dadurch in der indoeuropäischen Tradition der Naturerfahrung und –bewertung.“

Was ist Ayurveda?

Der Begriff „Ayurveda“ und bezeichnet das „Wissen vom Leben“ in seiner Gesamtheit. Er umfasst die Medizinwissenschaft, geht aber über deren Grenzen hinaus. In der Ayurveda wird das Leben als Einheit von Körper, Geist und Seele betrachtet, welche die drei Existenzebenen repräsentieren – die physische, die mentale und die spirituelle Ebene. Gesundheit und Krankheit wirken sich auf alle drei Ebenen aus, und eine Behandlung gilt dann als allumfassend, wenn sie alle drei Ebenen mit einbezieht. Insofern ist eine Behandlung nach traditionellen Ayurveda-Methoden immer eine allumfassende Behandlung.

Über Dr. med. Hans Schäffler

Dr. med. Hans Schäffler gehört zu den Pionieren, die vor 30 Jahren das Experiment gewagt haben, Ayurveda in Europa einzuführen. Durch seine langjährige Erfahrung und sein intensives Studium der Vedischen Wissenschaften gilt er in Europa als herausragender Experte des Ayurveda. Er war Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Ayurveda und baute das erste ayurvedische Gesundheitszentrum Deutschlands auf. Er ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen und Buchbeiträge über Ayurveda. Dazu kommen regelmäßige Vorlesungs- und Vortragstätigkeiten und tritt als Sprecher bei Symposien, Seminaren und medizinischen Kongressen zum Thema Ayurveda auf. Dr. Schäffler betreibt eine Praxis in Wien (Gymnasiumstraße 71 im 18. Bezirk) und auf Schloss Pichlarn. Erstgespräche zu Ayurveda-Kuren in Pichlarn sind auch in Wien möglich.

Über das Schloss Hotel Pichlarn SPA & Golf Resort

Das Schloss- & Seminar-Hotel liegt auf einer von Bergen umgebenen Anhöhe in der Steiermark, mit einem Ausblick auf eine der schönsten Alpenregionen im Herzen von Österreich. Das 5-Sterne-Ressort umfasst ein Wellness- & Relax SPA, ein Ayurveda-Institut, ein Hotel-Restaurant und einen 18-Loch Golfplatz direkt neben dem Hotel.

Weitere Informationen

Institut für Ayur Veda, Dr. Johann Schäffler
Hotel Schloss Pichlarn
A-8952 Irdning/Österreich
Tel.: +43 (3682) 24440-571
eMail: office@ayur-veda.at
URL: www.ayur-veda.at

Pressemitteilung Institut für Ayurveda, Dr. Johann Schäffler
Mag. Roman Roznovsky, Tel.: +43 676/373 26 11 / Mag. Reinhard Binder, Tel.: +43 676/927 98 43, eMail: office@robinconsult.at
07.01.2015
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück