• KAM [+]
  • Thomas Schönemann

Studien mit schlechter Qualität

Krebstherapie: Schluckauf mit Akupunktur behandeln?

Akupunkturpuppe. © Foto: Harald Wanetschka / pixelio.de
Akupunkturpuppe. © Foto: Harald Wanetschka / pixelio.de

Die Nebenwirkungen einer Krebstherapie sind in der Regel zahlreich. Eine der bekannten Begleiterscheinungen ist andauernder Schluckauf, der wiederum andere Beschwerden wie Schlaflosigkeit, Fehlernährung und Dehydrierung nach sich ziehen kann. In China hat die Behandlung von Schluckauf mittels Akupunktur eine lange Tradition.

Eine neue Übersichtsarbeit hat die vorhandene Literatur analysiert und geprüft, ob sich die tradierte Wirksamkeit durch klinische Studien belegen lässt.

Insgesamt wurden fünf randomisierte, kontrollierte Studien mit 296 Patienten identifiziert und in die Analyse eingeschlossen. Es wurde keine placebokontrollierte Studie gefunden; alle vier Studien hatten eine aktive Kontrollgruppe. In vier der fünf Studien war die Akupunkturbehandlung signifikant besser als die konventionelle Behandlung. Allerdings war keine der Studien von guter Qualität. In der Regel fehlten wichtige Informationen in den Studien, die eine zuverlässige Bewertung der Qualität unmöglich machten.

Einschätzung Carstens-Stiftung:

Wie in anderen Bereichen der Komplementärmedizin bleibt die Frage, ob Akupunktur gegen Schluckauf bei Krebspatienten hilft oder nicht, leider offen, weil es keine zuverlässigen Studien gibt.

Literatur: 

Choi TY, Lee MS, Ernst E. Acupuncture for cancer patients suffering from hiccups: a systematic review and meta-analysis. Complement Ther Med. 2012 Dec;20(6):447-55. > Abstract

Nachrichtenagentur Carstens-Stiftung
Dr. Jürgen Clausen, Fachbereich Wissenschaftliche Recherche und Forschung, Tel.: 0201 / 56305 0, eMail: info@carstens-stiftung.de
11.02.2014
22.06.2017, 11:21 | tsc
Stichwörter:
Zurück