• KAM [+]
  • Thomas Schönemann

Grünalgen gegen Krebs

Natürliche Substanzen hemmen Tumor-Wachstum

Grünalge. © Foto: Dr. Ralf WagnerMike Krüger at de.wikipedia [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) oder CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], vom Wikimedia Commons
Grünalge. © Foto: Dr. Ralf WagnerMike Krüger at de.wikipedia [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) oder CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], vom Wikimedia Commons

Die Neubildung von Blutgefäßen kann durch natürliche Substanzen aus Grünalgen gehemmt werden. Da ein Tumor nur wachsen kann, wenn sein Gewebe durch neugebildete Blutgefäße ernährt wird, wird die Hemmung der Neubildung als neuer Ansatzpunkt in der Krebstherapie in Betracht gezogen.

Eine Laborstudie hat nun den Mechanismus der Hemmung durch Algensubstanzen untersucht und zeigt, dass Eiweiße, die am Gefäßbau beteiligt sind, nur noch vermindert in den entsprechenden Zellen gebildet werden (1).

Literatur:

P Ganesan, K Matsubara, T Sugawara, T Hirata. Marine algal carotenoids inhibit angiogenesis by down-regulating FGF-2-mediated intracellular signals in vascular endothelial cells. Molecular and Cellular Biochemistry, August 2013, Volume 380, Issue 1-2, pp 1-9. > Abstract 

Weiterführende Informationen:

Grünalgen gegen Krebs. Studienbericht der Carstens-Stifung vom 04.08.2011.

Nachrichtenagentur Carstens-Stiftung
Michèl Gehrke, M.A., Fachbereich Öffentlichkeitsarbeit, Tel.: 0201 / 56305 61, eMail: m.gehrke@carstens-stiftung.de
03.07.2014
22.06.2017, 11:21 | tsc
Stichwörter:
Zurück