• KAM [+]
  • Thomas Schönemann

TÜV Rheinland

Wintergemüse und Obst auf den Tisch

Kohl. © Foto: lichtkunst.73 / pixelio.de
Kohl. © Foto: lichtkunst.73 / pixelio.de

Im Winter sollten die Ernährungsgewohnheiten der Jahreszeit angepasst werden. Denn in der Zeit von November bis März benötigt der Körper aus ernährungsphysiologischer Sicht besonders viele Nährstoffe, um das Immunsystem aufzubauen und zu stärken. "In der kalten Jahreszeit ist es besonders wichtig, auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung zu achten", weiß Melanie Bauermann, TÜV Rheinland-Sachverständige für Lebensmittel.

"Um das Immunsystem zu stärken und Erkältungswellen gesund zu überstehen, ist eine vitamin- und zinkreiche Ernährung wichtig. Viele Vitamine werden nicht vom Körper selbst produziert, sondern müssen über die Ernährung aufgenommen werden. Wintergemüse und Zitrusfrüchte sind daher eine gute Ernährungsgrundlage, im Winter gesund zu bleiben."

Wintergemüse als wichtige Vitamin-C-Lieferanten

Das sogenannte Wintergemüse besteht vor allem aus verschiedenen Kohlsorten wie Grün-, Rosen-, Weiß-, Rot- und Chinakohl sowie Brokkoli. "Die verschiedenen Kohlsorten sind ein wertvoller Lieferant der Ascorbinsäure, dem sogenannten Vitamin C, und auch von Zink. Darüber hinaus versorgen sie den Körper mit sekundären Pflanzenstoffen, denen verschiedene gesundheitsfördernde Eigenschaften wie zum Beispiel ihre antibakterielle Wirkung zugeschrieben werden", erklärt die TÜV Rheinland-Expertin. Bei der Zubereitung ist es wichtig, das Gemüse von Erde und Staub zu befreien. Hier empfiehlt es sich, das Gemüse so lange zu waschen, bis das Wasser nicht mehr dreckig ist. Bakterielle Rückstände wie beispielsweise E.coli-Bakterien werden dadurch entfernt und gelangen nicht in das fertige Essen. Frisch zubereitet als Rohkostsalat liefert Wintergemüse die meisten Nährstoffe.

Tagesbedarf an Vitamin C mit Zitrusfrüchten decken

Neben den verschiedenen Kohlsorten haben momentan auch Apfelsinen, Mandarinen, Zitronen, Grapefruit oder Kiwis Saison. Diese Früchte tragen einen entscheidenden Beitrag zur Vitamin-C-Versorgung bei. Die von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfohlene Tagesdosis von Vitamin C für Erwachsene liegt bei 100 Milligramm. "Wer in der kalten Jahreszeit viel Zitrusfrüchte isst, erreicht den Tagesbedarf an Vitamin C leicht", weiß Melanie Bauermann. Ein beliebter Vitamin-C-Booster ist im Winter auch die heiße Zitrone. Hier hat die TÜV Rheinland-Expertin noch einen wertvollen Tipp: "Vitamin C ist nicht hitzestabil. Übergießt man den frischen Zitronensaft mit kochendem Wasser, so werden die Vitamine leicht zerstört. Wichtig ist es, das Wasser nach dem Aufkochen kurz abkühlen zu lassen, so dass man es nicht kochend über den Zitronensaft gibt."

Pressemitteilung TÜV Rheinland AG
Ralf Diekmann, Presse, Tel.: 0221 / 806-1972, eMail: presse@de.tuv.com
27.11.2013
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück