| dkfz Heidelberg

Krebs als Systemfehler – Internationale Konferenz am Deutschen Krebsforschungszentrum

Entzündungen, Blutversorgung oder Stoffwechsel: Zahlreiche Körperfunktionen haben Einfluss darauf, ob Krebs entsteht oder sich ausbreitet. Vom 28. bis 30. September 2015 trafen sich im Deutschen Krebsforschungszentrum Wissenschaftler aus aller Welt, um sich über dieses Zusammenspiel von Krebs und Körper auszutauschen. Weiterlesen

| VolkswagenStiftung

Konferenz über Folgen der zellulären Alterung

Schwere Erkrankungen wie Krebs, Nevenleiden oder Störungen des Blutgefäßsystems lassen sich oftmals auf Auswirkungen der Zellalterung zurückführen. Was die Gründe für diese Effekte sein können, wie sich ihnen entgegenwirken lässt und wie sich diese Erkenntnisse in die medizinische Praxis umsetzen lassen, diskutieren internationale Fachleute aus Wissenschaft und Forschung am 29.-30. September in Hannover. Weiterlesen

| Symposium

Vom Modell auf Probe zum Modell der Zukunft: Akademisierung der Gesundheitsberufe

Die Hochschule Fresenius und die Robert Bosch Stiftung veranstalten am Montag, den 2. November, in Berlin in der Repräsentanz der Stiftung das Symposium "Vom Modell auf Probe zum Modell der Zukunft: Akademisierung der Gesundheitsberufe". Hintergrund der Veranstaltung ist die für 2016 anstehende Entscheidung des Bundestages über die Modellklausel für Therapie- und Pflege-Studiengänge. Weiterlesen

| Informationstag

Hirntumor-Informationstag in Düsseldorf

Am 24. Oktober 2015 veranstaltet die Deutsche Hirntumorhilfe zum 37. Mal den bundesweiten Informationstag zum Thema "Fortschritte in der Therapie von Hirntumoren" und lädt interessierte Patienten und Ärzte nach Düsseldorf ein. Mit mehr als 500 erwarteten Teilnehmern ist die ganztägige Informationsveranstaltung einzigartig im deutschsprachigen Raum. Die Teilnehmer erwartet ein vielfältiges Vortragsprogramm mit hochkarätigen Referenten. Weiterlesen

| Universitätsklinikum Leipzig

Patiententag zum Risiko von Kopf-Hals-Tumoren

Heiserkeit, Kratzen im Halsbereich oder der ständige Drang zum Hüsteln – das können Symptome für einen gefährlichen Kopf-Hals-Tumor sein. „Da die Beschwerden aber meist nicht deutlich sind, gehen die Betroffenen oft zu spät zum Arzt“, sagt Prof. Dr. Andreas Dietz, Direktor der Klinik und Poliklinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde am Universitätsklinikum Leipzig. Weiterlesen

| Hochschule für Gesundheit

Dreiländertagung: Mehr Zusammenarbeit ist gefragt

Auf der Dreiländertagung "Health Universities: Bildung und Versorgung zusammenführen", die am 10. und 11. September 2015 in Winterthur (Schweiz) stattfand, diskutierten Gesundheitsfachleute aus Deutschland, Österreich und der Schweiz über den Stand der Akademisierung der Gesundheitsberufe in ihren Ländern und die Idee der 'Health Universities'. In den drei Ländern werden die Gesundheitsberufe zunehmend an Fachhochschule ausgebildet. Weiterlesen

| Krebs-Prävention

Nierensteine, Inkontinenz, Krebs-Prävention - Urologisches Patientenforum

Was haben Wladimir Klitschko, Whoopy Goldberg und Gérard Depardieu mit der Urologie zu tun? Antworten auf diese Frage gibt ein Patientenforum der Deutschen Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) am 24. September 2015, 19.00 bis 20.30 Uhr im Congress Center Hamburg (CCH), das im Rahmen der 67. DGU-Jahrestagung veranstaltet wird. Nierensteine, Inkontinenz und Prävention gegen Krebs stehen auf dem Programm des Laienabends, zu dem interessierte Besucher, kostenfrei und ohne Anmeldung, eingeladen sind. Weiterlesen

| Uniklinikum Leipzig

Hohe Präzision beim Kampf gegen Krebs nötig – und möglich

Das Universitäre Krebszentrum Leipzig erläutert beim Informationstag am 12. September neueste Behandlungsmöglichkeiten. "Krebserkrankungen sind eine besondere Herausforderung für die Medizin. Für den Erfolg ist eine hohe Präzision bei allen beteiligten Fachdisziplinen nötig – und durch die modernsten Diagnose- und Behandlungsverfahren bei vielen Krebsarten auch möglich", sagt Prof. Dr. Florian Lordick, Direktor des Universitären Krebszentrums Leipzig (UCCL). Weiterlesen

| IQWiG

IQWiG lädt ein zum Herbst-Symposium 2015

Daten aus der "Versorgungsrealität": Was zeichnet solche Daten eigentlich aus und welchen konkreten Beitrag könnten sie für die Nutzenbewertung liefern? Welche Anforderungen wären zu stellen, wenn man von diesen Daten valide Aussagen erwartet? Ist es vertretbar, mit Verweis auf spätere Daten aus der "Real World" die Zulassung von Arzneimitteln vorzuverlegen und auf eine schwächere Evidenzbasis zu stützen? Auf dem diesjährigen Herbst-Symposium stehen diese Fragen im Mittelpunkt. Weiterlesen

| LMU München

Kongress - Das Lebensende planen

Mit dem sogenannten Advance Care Planning (ACP), der Gesundheitlichen Vorausplanung, erhalten Menschen in kritischen Erkrankungsphasen lebensverlängernde Therapie nur in dem Umfang, in dem sie das möchten – selbst wenn sie sich nicht mehr äußern können. Das Konzept ist in den aktuellen Gesetzesentwurf zur Hospiz- und Palliativversorgung eingegangen (geplanter §132g SGB V). An der LMU findet nun vom 9. bis 12. September 2015 der fünfte Weltkongress zu ACP statt. Weiterlesen

| Philipps-Universität Marburg

Pharmaforscher erkunden neue Wege der Wirkstoff-Entwicklung

Medikamente für alle – dieser Vision folgen Wirkstoffforscher aus aller Welt, die vom 31. August 2015 an im mittelhessischen Rauischholzhausen zusammenkommen, wo die zweite „Global Open Source Pharma Konferenz“ stattfindet. Die Initiatoren um den Marburger Pharmazeutischen Chemiker Dr. Peter Kolb haben sich vorgenommen, Alternativen zum bestehenden pharmazeutischen System zu entwickeln, die auf den Prinzipien des freien Informationsaustauschs basieren und sich nach Patientenbedürfnissen richten statt nach Markterfordernissen. Weiterlesen

| Universitätstumorzentrum Düsseldorf

4. Informationstag zum Thema Krebs

Am Samstag, den 5. September 2015 veranstaltet das Universitätstumorzentrum (UTZ) im Haus der Universität am Schadowplatz von 9:30 bis 17:30 Uhr den '4. Informationstag zum Thema Krebs' für Patienten, Angehörige und alle, die sich über moderne Tumorbehandlung und weitere Hilfen im Kampf gegen den Krebs informieren wollen. Weiterlesen

| Hamburg

67. Urologen-Kongress thematisiert kontinenten Harnblasenersatz

Harnblasenkrebs ist mit jährlich rund 28.000 Neuerkrankungen der zweithäufigste urologische Tumor. Muss die Blase wegen einer fortgeschrittenen Erkrankung entfernt werden, kann der kontinente Harnblasenersatz die Lebensqualität weitestgehend erhalten und stellt für viele Patienten die beste Behandlungsoption dar. Weiterlesen

| Universität Leipzig

Renommierte Krebs-Forscher treffen sich zur Konferenz "Physics of Cancer"

Beim Übergang vom gesunden in einen krankhaft veränderten Zustand verflüssigt sich ein Krebsgewebe. Das Deckgewebe - auch Epithel genannt - geht neuesten Forschungsergebnissen zufolge von einer glasartigen in eine flüssige Konsistenz über. Die Tagung "Physics of Cancer" beschäftigt sich vom 7. bis 9. September in Leipzig intensiv mit dem Phänomen. Weiterlesen

| Hamburg

Nierensteine, Inkontinenz, Krebs-Prävention: Urologen laden zu öffentlichem Patientenforum ins CCH

Was haben Wladimir Klitschko, Whoopy Goldberg und Gérard Depardieu mit der Urologie zu tun? Antworten auf diese Frage gibt ein Patientenforum DGU am 24. September 2015, 19.00 bis 20.30 Uhr im Congress Center Hamburg (CCH), das im Rahmen der 67. DGU-Jahrestagung veranstaltet wird. Weiterlesen

| Schweiz

Konferenz am Brustzentrum Bern

In der Konferenz "Brustzentrum vernetzt", die am Donnerstag, 29. Oktober 2015, am Brustzentrum Bern der Lindenhofgruppe stattfindet, erfahren Ärztinnen und Ärzte mehr über die aktuellen Entwicklungen und Behandlungsmethoden gegen Brustkrebs. Weiterlesen

| Jahrestagung

Krebstherapie 2015: Wissenszuwachs und Interdisziplinarität

Vom 9. bis zum 13. Oktober findet in Basel die Jahrestagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Gesellschaften für Hämatologie und Medizinische Onkologie statt. Schwerpunkte sind die zahlreichen neuen Therapieansätze und die Notwendigkeit der Interdisziplinarität bei der Versorgung von Patienten mit Blut- und Krebserkrankungen. Weiterlesen

| Kopf-Hals-Tumorstiftung

Symposium "Palliativversorgung im Aufbruch"

Eine funktionierende Hospiz- und Palliativversorgung ist für viele onkologische Patienten und deren mitbetroffene Angehörige von enormer Bedeutung. Insbesondere Kopf-Hals-Krebs-Patienten gelangen bei nicht rechtzeitiger Früherkennung oft in palliative Phasen, die angesichts erheblicher funktionaler Einschränkungen besondere Unterstützungs- und Koor- dinierungsmaßnahmen im letzten Lebensabschnitt erfordern. Weiterlesen

| Wien

Immuntherapie: Die Zukunft der Krebsbehandlung

Schwarzer Hautkrebs, Lungenkarzinom, Lebermetastasen? Erkrankungen, die noch vor kurzer Zeit hoffnungslose Perspektiven boten, können nun erfolgreich behandelt werden. Denn: Neue immunologische Methoden revolutionieren die Krebstherapie. Weiterlesen

| 16. Deutscher Medizinrechtstag

TK übernimmt Gutachterkosten für ihre Versicherten

Undichte Brustimplantate, brüchige Hüftprothesen und fehlerhafte Stents führen jährlich tausendfach zu körperlichen und seelischen Folgen für die betroffenen Patienten - und zu langwierigen und teuren Gerichtsprozessen. Die Techniker Krankenkasse (TK) übernimmt für ihre Versicherten als erste gesetzliche Krankenversicherung die Kosten für medizinische und juristische Gutachten. Weiterlesen