| Greifswalder Familien-Universität

Warum Organe spenden? Zur Moral des Für und Wider

Innerhalb der "Familien-Universität" referiert Prof. Dr. Silke Schicktanz zum Thema "Warum Organe spenden? Zur Moral des Für und Wider". Die Veranstaltung findet um 16:00 Uhr im Hörsaal des Alfried Krupp Wissenschaftskollegs, Martin-Luther-Straße 14, statt. Silke Schicktanz lehrt und forscht an der Universitätsmedizin Göttingen. Im Sommersemester 2015 ist sie Fellow am Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald. Weiterlesen

| Das Nagoya-Protokoll

Symposium zur Zukunft der biologischen Forschung in Deutschland

Ein Symposium am 14. Juli im Leibniz-Zentrum für Marine Tropenökologie (ZMT) in Bremen widmet sich dem Hintergrund und den Konsequenzen für die Forschung des Nagoya-Protokolls und der neuen EU-Richtlinie zum Zugang zu biologischen und genetischen Ressourcen und Vorteilsausgleich. Interessierte sind herzlich eingeladen. Weiterlesen

| 118. Deutscher Ärztetag

Sicherstellungsauftrag ernst nehmen, Überversorgung gezielt abbauen und Vernetzung vorantreiben

Der Verband der Ersatzkassen e.V. (vdek) fordert die Ärzteschaft auf, sich auf dem 118. Deutschen Ärztetag vom 12.5. bis 15.5. in Frankfurt am Main ernsthaft mit den zentralen Problemen der ärztlichen Versorgung zu befassen, anstatt mit den Themen Terminservicestellen und dem Praxisaufkauf den Untergang der ambulanten Arztpraxis heraufzubeschwören. Weiterlesen

| vdek-Zukunftsforum 2015

vdek stellt IGES-Gutachten zum Innovationsfonds vor

Mit 300 Millionen Euro jährlich sollen die Krankenkassen nach dem Willen der Bundesregierung ab 2016 den geplanten Innovationsfonds ausstatten. Geld, das für die Förderung neuer Versorgungsformen und die Versorgungsforschung vorgesehen ist. Kein Wunder, dass bereits jetzt von vielen Seiten Ansprüche angemeldet werden. Doch nach welchen Kriterien sollen die Mittel verteilt werden? Wer soll profitieren? Viele Fragen sind noch offen. Weiterlesen

| Aktionstag in Greifswald

Was tun, wenn ein Familienmitglied Krebs hat?

Die Oma, das Kind, die Tante - in jeder Familie schlägt die Diagnose Krebs wie eine Bombe ein. Aber wie sollen sich die Angehörigen und das vertraute Umfeld verhalten? Wie kann man helfen, wie darüber sprechen? Auf dem jährlichen Krebsaktionstag der Universitätsmedizin Greifswald (UMG) am Sonnabend, dem 9. Mai 2015 (Klinikneubau Sauerbruchstraße) gibt es extra zu diesem Thema zwei Workshops (5/6). Weiterlesen

| Mitteldeutsche Sepsis Allianz

Qualitätsoffensive gegen Sepsis ausbauen

Bereits seit 2012 engagieren sich 44 Akut- und Rehakliniken aus Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Bayern in dem für Deutschland einzigartigen Netzwerk der „Mitteldeutschen Sepsis Allianz“ (MSA). Initiiert vom Center for Sepsis Control and Care (CSCC) des Universitätsklinikums Jena (UKJ) haben sich diese Kliniken mit dem Ziel zusammengeschlossen, alle Möglichkeiten zur Vorbeugung, Früherkennung, Akut- und Nachbehandlung von Krankenhausinfektionen und Sepsis zu nutzen. Weiterlesen

| Uniklinikum Leipzig

Aktionstag Schilddrüse am UKL

Schilddrüsenerkrankungen gehören zu den häufigen Leiden: Etwa 35 bis 40 Prozent aller Menschen im mittleren und höheren Alter haben in Deutschland eine vergrößerte oder knotig veränderte Schilddrüse. In den letzten Jahren hat zudem die Zahl der Neuerkrankungen an Schilddrüsenkrebs stark zugenommen. Weiterlesen

| DGCH-Kongress

Häufigste Komplikationen in der Lungenchirurgie sind Wundinfektionen

In der Lungenchirurgie haben sich im zurückliegenden Jahrzehnt insgesamt 23 Schadensfälle ereignet, die von Patienten beklagt wurden. Das meiste waren unvermeidbare Komplikationen. Das ist das Ergebnis einer Fehleranalyse, die eine Arbeitsgruppe der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie (DGT) anhand der Daten von über 100 Lungenabteilungen in ganz Deutschland erstellt hat. Weiterlesen

| Nachlese

9. Sächsischer Krebskongress: Personalisierte Therapie im Fokus der Experten

Unter dem Motto „Personalisierte Therapie häufiger und seltener Tumoren“ haben vor einer Woche - am 17. und 18. April 2015 - anlässlich des 9. Sächsischen Krebskongresses in Chemnitz 450 Experten aus der Onkologie - darunter Ärzte sowie medizinisches Fach- und Assistenzpersonal - zusammengefunden und den aktuellen Stand des Wissens und der Forschung miteinander diskutiert. Weiterlesen

| Jahrestagung

Zurück zu den Wurzeln – größte nationale Tagung für Nuklearmedizin in Hannover

Vom 22. bis 25. April 2015 findet die NuklearMedizin 2015, die 53. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Nuklearmedizin e.V. (DGN), in Hannover statt. Die Jahrestagung kehrt damit an den Ort der Gründung der DGN im Jahr 1968 zurück, der gleichzeitig auch eine der wichtigen Geburtsstätten des Fachgebiets Nuklearmedizin ist. Prof. Dr. Dr. h.c. Heinz Hundeshagen, der erster Präsident der DGN und langjähriger Rektor der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) war, begann dort bereits im Jahr 1965 mit dem Aufbau einer nuklearmedizinischen Fachabteilung. Weiterlesen

| Wittener Krankenhausforum

Neue Impulse für einen Veränderungsprozess

Schöne neue Welt? Mit dieser Frage ging das Wittener Krankenhausforum am vergangenen Wochenende in sein zweites Tagungswochenende nach der Premiere im letzten Jahr. In der Universität Witten/Herdecke wurde am 17. und 18. April über die Zukunft unserer Krankenhäuser gesprochen. Führungspersönlichkeiten aus der Wissenschaft trafen auf Chefärzte, Pflegedienstleitungen und Manager, um in einen offenen, produktiven Dialog auf Augenhöhe zu treten. Weiterlesen

| Medizinische Hochschule Hannover

Biomedizintechnik in Hannover – die Zukunft geht weiter

Um Interessierten einen Einblick in den hohen Stand der Forschung in der Medizintechnik zu bieten, gibt es unter dem Motto "Biomedizintechnik in Hannover – die Zukunft geht weiter!" an sieben Terminen Vorträge zu spannenden Themen. Zum Auftakt berichtet Professor Dr. Christian Krettek von der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) über "Aktive Knochenimplantate – Zwischenschritte zu Knochen und Gelenken aus der Retorte?". Weiterlesen

| Universitätsklinikum Jena

Chronische Leukämie: Experten aus ganz Deutschland tagten in Weimar

Wie kann die Behandlung der chronischen myeloischen Leukämie, kurz CML, verbessert werden? Wie können sich behandelnde Mediziner besser vernetzen und damit die Patientenversorgung nach neuesten Standards deutschlandweit weiter entwickeln? Darum ging es am Freitag und Samstag in Weimar: Mediziner aus ganz Deutschland waren im congress centrum der Weimarhalle beim Jahrestreffen der Deutschen CML-Allianz und dem CML-Studientreffen dabei. Weiterlesen

| 11. Ulmer Symposium

Mehr Schutz vor Krankenhauskeimen

Vom 28. bis 30. April findet das "11. Ulmer Symposium Krankenhausinfektionen" im Maritim Congress Centrum Ulm statt. Gastgeber sind Prof. Dr. Steffen Stenger, Ärztlicher Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene, und Tagungsleiterin Prof. Dr. Heike von Baum, Leiterin der Sektion Klinikhygiene am Universitätsklinikum Ulm. I Weiterlesen

| 9. Sächsischer Krebskongress

Personalisierte Therapien verbessern Krebsbehandlung

Auf dem Kongress informieren sich 300 Ärzte, Schwestern, Pfleger und Onkolotsen über die Möglichkeiten von personalisierten Therapien. Namhafte Experten werden neue Erkenntnisse bei der Früherkennung und Therapie von häufigen und seltenen Tumoren vorstellen. "Individuelle Therapien, maßgeschneidert auf den betroffenen Patienten versprechen eine deutliche bessere Behandlung von Krebs", so die Sächsische Staatsministerin Barbara Klepsch. Weiterlesen

| AWMF

Aktuelle Erkenntnisse bei der Wundheilung – Was nützt dem Patienten?

Die "Qualität in der Wundbehandlung" ist das aktuelle Motto beim 18. Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Wundheilung und Wundbehandlung e.V. vom 18. bis 20. Juni 2015 in Ludwigshafen. Der Fokus liegt auf der Frage: Was nützt dem Patient? Weiterlesen

| Brustkrebs

Die Herforder Gesundheitsgespräche werden 50

Die Herforder Gesundheitsgespräche ziehen zur Auftaktveranstaltung der diesjährigen Vortragsreihe am 18. April ins MARTa-Forum um. "Hier sind alle Betroffenen und Interessierten zum "Offenen Info-Tag" des Brustzentrums Minden-Herford eingeladen", freuen sich die Veranstalter, die mit dem bunten Programm vor allem die Zielgruppe, interessierte Frauen und Männer sowie Angehörige, ansprechen möchten. Weiterlesen

| NuklearMedizin 2015

Krebserkrankungen – Gezielte Diagnose und individualisierte Therapie

Das Prinzip der Diagnostik und Therapie mit der gleichen Substanz wird auch „Theragnostik“ genannt. Ein Paradebeispiel hierfür ist die Radiojodtherapie bei Schilddrüsenkrebs. Die „Theragnostik“ bildet ein Schwerpunktthema auf der 53. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Nuklearmedizin e.V., der NuklearMedizin 2015, die vom 22. bis 25. April 2015 in Hannover stattfindet. Weiterlesen

| 18. April 2015 in Chemnitz

Die „Integrative Onkologie“ ist ein Schwerpunkt des 9. Sächsischen Krebskongresses

Zum Thema „Personalisierte Therapie seltener und häufiger Tumoren“ treffen sich Experten aus allen Bereichen der Therapie und Versorgung von Patienten mit Krebserkrankungen zum Erfahrungsaustausch. Dabei wird auch ein spezielles Programm für medizinisches Fach- und Assistenzpersonal angeboten. Einer der Schwerpunkte ist dabei die „Integrative Onkologie“. In diesem Programmteil wird der renommierte Experte Prof. Dr. med. Josef Beuth von der Universität Köln die Teilnehmer über den aktuellen Stand in diesem Behandlungskonzept informieren. Weiterlesen

| Hörsaal City

Kinderchirurgie – Zukunft mit Lebensqualität ermöglichen

Die klinische Forschung führte zur Umsetzung vieler bahnbrechender Erkenntnisse in die Praxis. Unter diesen Hintergründen entwickelte sich die Kinderchirurgie zu einem faszinierenden Gebiet der Medizin. Hier richtet sich die klinische Forschung auf die Behandlung angeborener Organanomalien, erworbener Erkrankungen des Früh- und Neugeborenen sowie auf die Behandlung von Tumoren und Verletzungen des Kindes. Weiterlesen