• Kongresse [+]
  • Thomas Schönemann

Euroforum 2014

Biosimilare Antikörper - Neue Herausforderung in der Onkologie

Bodemuseum Berlin. © Foto: GG-Berlin / pixelio.de
Bodemuseum Berlin. © Foto: GG-Berlin / pixelio.de

Hoffnungsträger, Risikokandidaten, Kostendämpfer? Sind monoklonale Antikörper in der Krebstherapie durch Biosimilars zu ersetzen? Mit dem Auslauf einiger wichtiger Patente wird die onkologische Versorgung mit neuen Fragestellungen konfrontiert. Das EUROFORUM bietet am 18.11.2014 in Berlin eine unabhängige Plattform für den Austausch zwischen Vertretern von Pharma- und Biotechnologieunternehmen, Krankenversicherungen, Kliniken, Kassenärztlichen Vereinigungen, Arztpraxen und Apotheken.

Es werden die Rahmenbedingungen der Markteinführung biosimilarer Antikörper, der therapeutische Status Quo in der Onkologie sowie die unterschiedlichen Perspektiven des komplexen Themas aufgezeigt und diskutiert.

Monoklonale Antikörper haben die Krebstherapie revolutioniert und zählen heute, neben anderen Biopharmazeutika, zum Therapiestandard in der Onkologie. Mit dem Auslauf wichtiger Patente in diesem Bereich beginnt das Wettrennen der Hersteller um einen gigantischen Wachstumsmarkt. Eine Studie des IGES-Instituts prognostiziert Einsparungen in Milliardenhöhe durch den Einsatz biosimilarer Antikörper. Doch lassen sich die von den Leistungsträgern und Gesundheitspolitikern erhofften Einsparungen tatsächlich realisieren?

Ähnlich, aber nicht gleich

Anders als "normale", chemisch-synthetische Generika, sind Biosimilars keine exakten Kopien des Originalwirkstoffes. Die Produktion von Biopharmazeutika, wie beispielsweise monoklonalen Antikörpern, erfordert zahlreiche Prozessschritte und ist kostenintensiv. Eine identische Kopie der komplexen, biotechnologisch hergestellten Moleküle ist nicht möglich. Schon die kleinste Veränderung der Prozessbedingungen kann zu Strukturunterschieden im Molekül führen, was die Frage nach der Vergleichbarkeit mit dem Originalwirkstoff aufwirft.

Biosimilare Antikörper in der onkologischen Therapie Die Zulassung des ersten biosimilaren monoklonalen Antikörpers Infliximab (Remicade®) durch die EMA hat zahlreiche Fragen über Prüfungsumfang, Grenzen der Vergleichbarkeit und Übertragbarkeit der Studienergebnisse aufgeworfen. Therapiesteuerbarkeit und Pharmakovigilanz sind bedeutende Themen, die für die Patientensicherheit eine große Rolle spielen. Die kontroverse Diskussion wird in den kommenden Jahren vor allem auch die onkologische Versorgung prägen: Wichtige biosimilare Antikörper, die in der Onkologie zum Einsatz kommen, laufen aus dem Patent. Vor allem hier gilt es, die Rahmenbedingungen für den Einsatz der Nachahmer von Anfang an sorgsam abzuwägen.

EUROFORUM 2014:

"Biosimilare Antikörper - Neue Herausforderungen in der Onkologie"

Ort: Berlin
Datum: 18.11.2014
Uhrzeit: 9:30 bis 17:00 Uhr
Veranstalter: EUROFORUM Deutschland SE
Internet: www.euroforum.de/biosimilars

Pressemitteilung Euroforum Deutschland SE
Philipp Schiwek, Pressereferent, Euroforum Deutschland SE, Prinzenallee 3, 40549 Düsseldorf, Tel.: 0211/ 96 86 - 33 87, Fax: 0211 / 96 86 - 43 87, eMail: philipp.schiwek@euroforum.com
21.10.2014
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück