• Kongresse [+]
  • Thomas Schönemann

Klinikum Saarbrücken

Brustkrebs – ein Unglück mit häufig gutem Ausgang?

Ludwigskirche Saarbrücken. © Foto: M.E. / pixelio.de
Ludwigskirche Saarbrücken. © Foto: M.E. / pixelio.de

Brustkrebs ist die häufigste bösartige Erkrankung bei Frauen. Etwa jede zehnte Frau erkrankt einmal in ihrem Leben daran. Dank Früherkennung und verbesserter Behandlung kann heute der größte Teil der Frauen von dieser Erkrankung geheilt werden – die Heilungsrate liegt bei 80 Prozent. Gerade deshalb gilt heute mehr denn je: „Früh erkannt und behandelt, ist Brustkrebs eine meist heilbare Erkrankung“.

Neue Behandlungsmöglichkeiten werden fortwährend in Studien getestet und fließen in die Behandlung ein. So wurden in den vergangenen Jahren die Chemotherapien kontinuierlich verbessert und neue Möglichkeiten der antihormonellen Behandlung entwickelt, die auch deutlich weniger Nebenwirkungen aufweisen. Zunehmend werden auch neue Antikörper und Botenmoleküle eingesetzt, die gezielt in den Stoffwechsel der Tumorzellen eingreifen, ohne den Organismus weiter zu belasten. In vielen Fällen ist selbst bei bereits fortgeschrittenen Tumoren durch eine geeignete Behandlung vor der Operation eine brusterhaltende Therapie möglich. Auch wenn Metastasen aufgetreten sind, kann mit den modernen Behandlungsmöglichkeiten die Krankheit über lange Zeit bei guter Lebensqualität unterdrückt werden.

Am Donnerstag, dem 16. Oktober, referiert Dr. Clemens Bartz, Chefarzt der Frauenklinik, um 17 Uhr in der Stadtbibliothek Saarbrücken über das Thema Brustkrebs und beantwortet alle Fragen dazu. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei, die Plätze sind auf 70 begrenzt.

Die Vortragsreihe wird unterstützt von der Stadtbibliothek Saarbrücken, der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe im Saarland, der Unabhängigen Patientenberatung Saarbrücken, der Volkshochschule und dem Gesundheitsamt des Regionalverbandes Saarbrücken, der Landesarbeitsgemeinschaft Gesundheitsförderung im Saarland, dem Ärzteverband des Saarlandes, dem Verband der Ersatzkassen, der Deutschen Herzstiftung und der SR 3 Saarlandwelle.

Pressemitteilung Klinikum Saarbrücken gGmbH
Klinikum Saarbrücken gGmbH, Winterberg 1, 66119 Saarbrücken, Tel.: 0681 / 963-0, Fax: 0681 / 963-2600
10.10.2014
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück