• Kongresse [+]
  • Thomas Schönemann

CME - Quo Vadis?

Die Zukunft der ärztlichen Fortbildung unter Vermeidung von Interessenkonflikten

Ärztin betrachtet Röntgenbild. © Foto: AOK-Mediendienst
Ärztin betrachtet Röntgenbild. © Foto: AOK-Mediendienst

Angestoßen von auch in anderen Bereichen der Gesellschaft verstärkt diskutierten Zielen wie Transparenz und Korruptionsbekämpfung, wird auf verschiedenen Ebenen, insbesondere auch der ärztlichen Selbstverwaltung, kontrovers über das bislang übliche Sponsoring von Fortbildungen durch Unternehmen der Pharma- und Medizinprodukteindustrie diskutiert.

Die Zukunft der ärztlichen Fortbildung in Deutschland steht vor tiefgreifenden, möglicherweise systemischen Veränderungen. Dabei geht es nicht nur um Zuwendungen an Ärzte zum Zwecke der Teilnahme an Fortbildungen und um die angemessene Honorierung von Vortragsleistungen, sondern auch um die Bedingungen und Modalitäten des Sponsorings ärztlicher Fortbildungsmaßnahmen an sich.

Bei einem - stellenweise geforderten - Rückzug der Industrie aus der ärztlichen Fortbildung würde eine Finanzierungslücke entstehen, zu deren Schließung zumindest unter den derzeitigen Rahmenbedingungen keine realistischen Modelle zur Verfügung stehen.

In diesem Spannungsfeld sollen im Rahmen der Veranstaltung „CME - Quo Vadis? - Die Zukunft der ärztlichen Fortbildung unter Vermeidung von Interessenkonflikten“ am 1. Juli 2014 in Berlin Chancen und Risiken dieses Wandlungsprozesses und Wege zu einer qualitätsgesicherten Zukunft der ärztlichen Fortbildung ergebnisoffen diskutiert werden.

Das ausführliche Programm und das Anmeldeformular, mit dem Sie sich jetzt anmelden können, finden Sie unter: http://www.zeno24.de/content/e515/e516/e2141/

Pressemitteilung ZENO Veranstaltungen GmbH
ZENO Veranstaltungen GmbH, Executive Conferences, Neuenheimer Landstraße 38/2, 69120 Heidelberg, Tel.: 0 62 21 / 58 80 - 80, Fax: 0 62 21 / 58 80 - 810, eMail: info@zeno24.de
02.06.2014
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück