• Kongresse [+]
  • Thomas Schönemann

Jahrestagung in Greifswald

Fünf Jahre GANI_MED an der Universitätsmedizin Greifswald – Ergebnisse und Perspektiven

Greifswald. Ernst-Moritz-Arndt-Universität. © Foto: Karl-Heinz Liebisch / pixelio.de
Greifswald. Ernst-Moritz-Arndt-Universität. © Foto: Karl-Heinz Liebisch / pixelio.de

Am Donnerstag, 11. September 2014, veranstaltet das fakultätsübergreifende Konsortium GANI_MED (Greifs-wald Approach to Individualized Medicine) seine finale Jahrestagung in Greifswald. Während dieser Tagung stellen Wissenschaftler ihre Forschungsschwerpunkte innerhalb der Individualisierten Medizin vor und diskutieren Perspektiven.

Seit 2009 befassen sich in Greifswald Ärzte und Wissenschaftler verschiedener Disziplinen mit der Individualisierten Medizin. Hintergrund ist die Frage: Wie können angesichts des steigenden Durchschnittsalters und der damit einhergehenden zunehmenden Multimorbidität, der hohen Prävalenz lebensstilbezogener Erkrankungen, des starken Kostendrucks in den Sozialversicherungssystemen und des fortschreitenden Ärztemangels die medizinische Behandlung verbessert und medizinische Versorgungsleistungen gesichert und finanziert werden?

Die Individualisierte Medizin hat sich neben der Community Medizin mittlerweile als zweiter wissenschaftlicher Schwerpunkt der Universitätsmedizin Greifswald etabliert. Einen wichtigen Beitrag hierzu leistete und leistet das Projekt „Greifswald Approach to Individualized Medicine (GANI_MED)“. Unter Führung der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald verfolgt das GANI_MED-Konsortium mit universitären, außeruniversitären und industriellen Partnern aus dem In- und Ausland das Ziel, individualisierte Diagnostik- und Therapiestrategien zu ergründen und zu validieren. Die seit Oktober 2009 im Rahmen der Förderlinie „Spitzenforschung und Innovation in den Neuen Ländern“ (ProSIN) gewährte fünfjährige BMBF-Förderung (insgesamt 15 Millionen Euro) und eine Kofinanzierung des Landes in Höhe von 1,4 Millionen Euro für zwei Kerninvestitionen (Massenspektrometer und Biobank) ermöglichen den Aufbau exzellent charakterisierter Patientenkohorten , einschließlich bildgebender Verfahren und komplexer molekularer Analysen.

Jan Meßerschmidt, Presse- und Informationsstelle, Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
Claudia Richardt, M.A., Projektkoordinatorin GANI_MED, Fleischmannstr. 42-44, 17475 Greifswald, Tel.: 03834 / 86-7736, eMail: claudia.richardt@uni-greifswald.de
05.09.2014
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück