• Kongresse [+]
  • Thomas Schönemann

REHACARE 2014

Häusliche Pflege: Wer und was hilft den Helfern?

Pflege muss "geübt" sein. © Foto: Gerda Mahmens / pixelio.de
Pflege muss "geübt" sein. © Foto: Gerda Mahmens / pixelio.de

Angehörige sind die tragende Säule der häuslichen Pflege. 1,75 Millionen Menschen und damit mehr als zwei Drittel der Pflegebedürftigen in Deutschland werden zu Hause versorgt. Darunter sind 1,2 Millionen, bei denen ausschließlich Angehörige die Pflege übernehmen ohne dabei auf professionelle Hilfen wie etwa ambulante Dienste zurückzugreifen. Eine schwierige und oft kräftezehrende Aufgabe, die viele Fragen und Probleme aufwirft.

Das neue Forum Leben mit Pflege@home der REHACARE 2014 vom 24. bis 27. September in Düsseldorf bietet pflegenden Angehörigen praxisorientierte Hilfen für den Pflegealltag. Fachleute aus Pflegeverbänden und der Pflegewirtschaft informieren in Vorträgen, Workshops, aber auch in persönlichen Gesprächen über Unterstützungsangebote und geben Tipps zur Bewältigung pflegerischer Aufgaben.

Das Themenspektrum umfasst Informationen über Pflegestufen, Antragstellung, die Gestaltung des Wohnumfelds eines Pflegebedürftigen, Heben und Bewegen von Patienten und die Erhaltung der eigenen Gesundheit durch Burnout-Prophylaxe. Aber auch Fragen, die in Grenzsituationen auftreten, wie etwa zur künstlichen Ernährung oder zur Abfassung von Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht, werden beantwortet.

Für den Wissenstransfer sorgen u.a. die Pflegeakademie Niederrhein, die WIR! Stiftung pflegender Angehöriger, die Liga Wohlfahrt Düsseldorf mit der Diakonie, dem Kreisverband Düsseldorf des Deutschen Roten Kreuzes, der Arbeiterwohlfahrt und der Caritas sowie die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe.

Aussteller, die Hilfsmittel für die Pflege anbieten, ergänzen das Beratungsangebot. Das Programm umfasst u.a. Alltagshilfen, Pflegebetten und Pflegesessel, sanitäre Einrichtungen, Notruf- und elektronische Assistenz-Systeme.

Pressemitteilung Messe Düsseldorf
Manuela Preinbergs, Tel.: 0211 / 4560-542, eMail: PreinbergsM@messe-duesseldorf.de
18.09.2014
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück