• Kongresse [+]
  • Thomas Heckmann

Friedrich-Schiller-Universität Jena

Hochauflösende Blicke in den Körper

Prof. Dr. Christian Eggeling hält am 27. Oktober den ersten Vortrag der öffentlichen Samstagsvorlesungen der Physikalisch-Astronomischen Fakultät der Universität Jena. © Anne Günther/FSU
Prof. Dr. Christian Eggeling hält am 27. Oktober den ersten Vortrag der öffentlichen Samstagsvorlesungen der Physikalisch-Astronomischen Fakultät der Universität Jena. © Anne Günther/FSU

Krankheiten zu verstehen und effektiv zu behandeln, betrachten längst nicht mehr nur Ärzte als ihre Aufgabe: Wissenschaftler vieler Disziplinen ziehen dazu an einem Strang. So werden in der Medizin Methoden wie die Lichtmikroskopie genutzt, um krankheitsbedingte Vorgänge in unserem Körper störungsfrei und sehr genau zu beobachten.

Den Stellenwert dieser Methodik, was sie mit dem Nobelpreis für Chemie 2014 zu tun hat und auf welche Jenaer Entwicklungen heutige Lichtmikroskope zurückgehen, beleuchtet Biophysiker Prof. Dr. Christian Eggeling am 27. Oktober an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Sein Beitrag „Superauflösende Mikroskopie: Scharfe Blicke in unseren Körper“ bildet den Auftakt für die Samstagsvorlesungen der Physikalisch-Astronomischen Fakultät im Wintersemester 2018/19, die das weite Feld der Physik für die interessierte Öffentlichkeit erfahrbar machen.

In fünf weiteren Beiträgen gewähren renommierte Wissenschaftler ebenfalls Einblicke in ihre Forschungsfelder. Die Vorlesung „Krebs mit Strahlung bekämpfen“ am 10. November betritt erneut medizinisches Terrain, während am 24. November „Bewegtes Licht“ samt der „erstaunlichen Ausbreitungseigenschaften von Photonen“ thematisiert wird. Der 8. Dezember steht im Zeichen von Rudolf Straubel, der über 40 Jahre Professor an der Uni Jena sowie 30 Jahre Geschäftsleiter der Zeiss- und Schottwerke war – und sowohl technisch als auch physikalisch Bedeutendes geleistet hat.

Im neuen Jahr erwartet die Zuhörer am 19. Januar der Vortrag „50 Jahre Mondlandung – immer noch ein Diskussionsthema?“. Die Reihe beschließt am 2. Februar 2019 Prof. Dr. Ralph Neuhäuser mit dem Beitrag „Terra-Astronomie – historische Beobachtungen als Schlüssel in der Astrophysik“.

Die Samstagsvorlesungen finden im Großen Hörsaal am Max-Wien-Platz 1 statt und beginnen jeweils um 10.30 Uhr. Interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer aller Altersklassen sind herzlich dazu eingeladen. Der Eintritt ist frei. Die Vorlesungen werden aufgezeichnet und sind im Nachhinein online abrufbar unter: http://www.physik.uni-jena.de/samstagsvorlesungen. Dort sind auch detaillierte Informationen zum Programm zu finden.

Unterstützt wird die Reihe von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft, der Heraeus-Stiftung und der Jenoptik AG.

Juliane Dölitzsch, Stabsstelle Kommunikation/Pressestelle, Friedrich-Schiller-Universität Jena
Dr. Angela Unkroth, Physikalisch-Astronomische Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Max-Wien-Platz 1, 07743 Jena, Tel.: 03641 / 947003, E-Mail: angela.unkroth©uni-jena.de
05.10.2018
15.10.2018, 21:14 | the
Zurück