• Kongresse [+]
  • Thomas Schönemann

Universitätsklinikum Ulm

Mit Krebs leben!

In der Medizinisch-Onkologischen Tagesklinik (MOT). © Foto: Universitätsklinikum Ulm
In der Medizinisch-Onkologischen Tagesklinik (MOT). © Foto: Universitätsklinikum Ulm

Am 16.09.2016 veranstaltet die Medizinisch-Onkologische Tagesklinik (MOT) von 10:00 Uhr bis 16:30 Uhr den neunten Krebsaktionstag für Betroffene, Angehörige und Interessierte. Wie in den Vorjahren haben die Stationsleitung Kathleen Zschäge und das Pflegeteam der MOT ein sehr informatives Programm zusammengestellt, bei dem der Austausch zwischen behandelnden Ärzten, Pflegenden, Patienten und Angehörigen ganz im Vordergrund steht.

Der Krebsaktionstag soll Betroffenen aktuelle Therapiekonzepte bei Krebserkrankungen aufzeigen, dies in verständlicher Sprache und Form. So werden medikamentöse Therapien für die Behandlung von Darm-, Brust- und Lungenkrebs sowie Lymphomen vorgestellt, aber auch Fragen rund um die Ernährung angesprochen. „Unser Aktionstag bietet eine Kombination von medizinischen Vorträgen, Praxistipps und Gesprächsmöglichkeiten für Betroffene und Angehörige. Jede Patientin, jeder Patient soll sich unabhängig von der Krebserkrankung angesprochen fühlen“, beschreibt Dr. Regine Mayer-Steinacker, ärztliche Leiterin der MOT, das Ziel der Veranstaltung.

Neben den medizinischen Fragen konfrontiert die Diagnose Krebs die Betroffenen noch mit vielen anderen Problemen, Sorgen und Nöten. „Wir möchten Betroffenen und Angehörigen beim Krebsaktionstag einen Raum bieten, sich auszutauschen“, erklärt Kathleen Zschäge, Stationsleiterin der Medizinisch-Onkologischen Tagesklinik (MOT). Daher soll - neben den medizinischen und pflegerischen Fachvorträgen -  das Gespräch und die Diskussion ganz im Mittelpunkt stehen, um auch psycho-soziale und psychische Probleme sowie Tabus zur Diagnose Krebs anzusprechen. Denn gerade das offene Gespräch kann unmittelbar und individuell Lösungswege aus der schwierigen Lebenssituation aufzeigen.

Außerdem werden Workshops für Kosmetik und Make-up (10:30 bis 12 Uhr und 13:30 bis 15 Uhr), Qi Gong (10.30-11.30) und Kunsttherapie (10.30-12 und 14-15.30 Uhr) angeboten, in denen die Patienten jede Menge Tipps bekommen, um die Spuren der Erkrankung zu mildern. In einem praktischen Ernährungsworkshop wird gezeigt, wie man raffinierte und energiereiche Zwischenmahlzeiten einfach zubereitet. Natürlich wird auch verkostet. Für die Workshops für Kosmetik und Make-up, Qi Gong und Kunsttherapie ist eine verbindliche Anmeldung unter 0731500-44087 erforderlich.

Als besonderer Gast mischt sich der Clown Julia Hartmann, Autorin von “Ich wurde Clown um zu leben: Von der heilenden Kraft des Humors“, unter die Besucher und führt ihr Programm auf. Das Leben der zweifachen Mutter wurde durch die Krebserkrankung ihrer Tochter aus dem Gleichgewicht gebracht. Die Zollbeamtin beschließt, Clown zu werden und mit Humor kranken Kindern beizustehen. Heute ist sie freiberuflicher Clown in Kliniken, Seniorenheimen und auf Veranstaltungen jeglicher Art und Dozentin für „Humor in der Pflege“ in psychiatrischen Zentren, an der Universität Heidelberg und auf Tagungen und Kongressen. 

Das Team der Medizinisch-Onkologische Tagesklinik freut sich auf viele Teilnehmer.

Unternehmenskommunikation Universitätsklinikum Ulm
Maria Delles, Unternehmenskommunikation, Universitätsklinikum Ulm, Albert-Einstein-Allee 29, 89081 Ulm, Tel.: 0731 - 500.43.043, Fax: 0731 - 500.43.026, eMail: maria.delles@uniklinik-ulm.de
08.09.2016
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück