• Kongresse [+]
  • Thomas Schönemann

Berliner Krebsgesellschaft e.V.

Vortrag zum Thema "Krebs - Wie viel Schmerz muss man ertragen?"

Brandenburger Tor Berlin. © Foto: Carl-Ernst Stahnke / pixelio.de
Brandenburger Tor Berlin. © Foto: Carl-Ernst Stahnke / pixelio.de

Am 24. März 2015 bietet die Berliner Krebsgesellschaft e.V. ab 16:00 Uhr einen Vortrag von Dr. Peter Kirschner zum Thema "Krebs - Wie viel Schmerz muss man ertragen?" an. Der Eintritt ist kostenfrei. Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen. Der Vortrag findet in der Berliner Krebsgesellschaft e.V., Robert-Koch-Platz 7 in 10115 Berlin statt.

Die Berliner Krebsgesellschaft bittet um eine Voranmeldung unter der Telefon-Nummer 030 - 283 24 00. Ergänzende Informationen bietet ein neuer Patientenratgeber zum Thema "Schmerzen bei Krebs, den die dkg-web.gmbh herausgegeben hat.

In Deutschland erkranken jedes Jahr mehr als 430 000 Männer und Frauen an Krebs. Etwa 30 Prozent von ihnen leidet bereits in einem frühen Erkrankungsstadium an Schmerzen, im Weiteren Verlauf sind es bis zu 90 Prozent. Die Ursachen dafür sind unterschiedlich. Hilfe aber in jedem Fall notwendig. Damit Krebspatienten nicht das Gefühl haben, vom Schmerz beherrscht zu werden, sollten Tumorschmerzen immer bestmöglich gelindert werden. Experten der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin haben zur Therapie bei Tumorschmerz einen Ratgeber formuliert. In der Broschüre erläutern sie wie Schmerzen entstehen, nach welchen Grundsätzen die Therapie erfolgt und welche Behandlungsverfahren allgemein zur Verfügung stehen. Patienten erfahren weiter wie häufig eingesetzte Schmerzmedikamente wirken, wann sie schaden und bei welchen Medikamenten besondere Vorsicht geboten ist. Auch nicht-medikamentöse Verfahren kommen zur Sprache und was Patienten selbst tun können.

Der Patientenratgeber "Schmerzen bei Krebs" kann bei der Berliner Krebsgesellschaft bestellt und bezogen werden. Er wird an Betroffene, Angehörige, Kliniken und Praxen kostenfrei abgegeben.

Bestellung bitte unter der Telefon-Nummer 030 / 283 24 00 oder per eMail unter der Adresse info@berliner-krebsgesellschaft.de Alternativ ist auch ein Download unter www.berliner-krebsgesellschaft.de möglich.

Über die Berliner Krebsgesellschaft

Die Berliner Krebsgesellschaft ist für krebsbetroffene Menschen der Ansprechpartner vor Ort. Kostenfreie persönliche Beratung, direkte Hilfe und weitreichende Unterstützung von Patienten und Angehörigen sind die Kernaufgaben der gemeinnützigen Organisation. Weitere wichtige Aufgaben sind Aufklärung und Information der Berliner Bevölkerung sowie Förderung der Krebsforschung und der ärztlichen Weiterbildung. Der gemeinnützige Verein ist seit über 60 Jahren für das Wohl krebskranker Menschen in Berlin tätig und finanziert sich ausschließlich über Erbschaften und Spenden. Ziel der Berliner Krebsgesellschaft ist es, die Lebensqualität der Betroffenen zu verbessern und ihre Heilungschancen zu erhöhen.

Pressemitteilung der Berliner Krebsgesellschaft e.V.
Berliner Krebsgesellschaft e.V., Maren Müller, Robert-Koch-Platz 7, 10115 Berlin, Tel.: 030 / 280 41 955, Fax: 030 / 282 41 36, eMail: presse@berliner-krebsgesellschaft.de
08.01.2015
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück