• Kongresse [+]
  • Denise Reimbold

Vom Labor zum Patienten

Wie können Innovationen allen zugute kommen?

Luftaufnahme Campus Neuenheimer Feld. © Foto: Universitätsklinikum Heidelberg
Luftaufnahme Campus Neuenheimer Feld. © Foto: Universitätsklinikum Heidelberg

Die internationale Studentenorganisation Universities Allied for Essential Medicines (UAEM) und die Sozietät Global Health Georg Forster der Medizinischen Fakultät Heidelberg laden zum Vortrag und Diskussionsabend: „Vom Labor zum Patienten – Wie können Innovationen allen zugutekommen?" am 16. April 2014 um 19 Uhr in die alte Aula am Universitätsplatz ein.

Bei der Veranstaltung spricht der Heidelberger Nobelpreisträger Professor Dr. Harald zur Hausen über den Weg „Von der Grundlagenforschung zur klinischen Anwendung: das Beispiel HPV“. Zur Hausen bekam 2008 den Medizin-Nobelpreis für seine Grundlagenforschung zum Gebärmutterhalskrebs verliehen; er zeigte, dass in den meisten Fällen Viren für die Krebserkrankung verantwortlich sind. Der HPV-Impfstoff, der auf der Grundlage seiner Forschung entwickelt wurde, ist wegen seines hohen Preises bis heute großen Teilen der Menschheit nicht zugänglich.

Vertreter von UAEM stellen im Anschluss an den Vortrag kurz das Spannungsfeld zwischen öffentlicher Forschung und dem Zugang zu daraus resultierender Innovation vor und erklären, welche Ansätze es gibt, diesen Prozess gerechter zu gestalten. Am Ende wird es Raum für eine Diskussion zur Thematik geben.

UAE

Universities Allied for Essential Medicines (UAEM) ist ein internationales Netzwerk aus Studierenden und Forschenden aller Fachrichtungen, die die Überzeugung verbindet, dass ihre Institutionen dazu beitragen sollten, medizinische Fortschritte weltweit jedem Menschen zugänglich zu machen.

Die Sozietät Global Health Georg Forster

Alle Studierenden der Medizinischen Fakultät Heidelberg können sich für eine Sozietät anmelden, die ihnen einen Austausch- und Diskussionsplattform zu verschiedenen Themenschwerpunkten bietet. In der Sozietät Global Health Georg Forster beschäftigen sich die Studierenden mit globalen Gesundheitsfragen. Themen sind u.a. die extreme Ungleichheit hinsichtlich Gesundheitszustand und Zugang zu Gesundheitsdiensten.

Vortrag und Diskussionsabend mit Heidelberger Nobelpreisträger Professor Harald zur Hausen am 16. April 2014 um 19 Uhr in der Alten Aula am Universitätsplatz in Heidelberg.

Dr. Annette Tuffs Unternehmenskommunikation, Universitätsklinikum Heidelberg
Dr. Annette Tuffs, Leiterin Unternehmenskommunikation, Tel.: 06221 / 56-4536, Fax: 06221 / 56-4544, eMail: annette.tuffs@med.uni-heidelberg.de
09.04.2014
22.06.2017, 11:21 | dre
Zurück