| DGHO e.V.

Onkologie und Ökonomie: Wann ist wirtschaftlicher Druck sinnvoll?

Straßenschild Friedrichstraße. © Peter von Bechen / pixelio.de
Straßenschild Friedrichstraße. © Peter von Bechen / pixelio.de

Können Ärztinnen und Ärzte im Behandlungsalltag stets ausschließlich entlang medizinischer Maximen agieren und entsprechend dem Patientenwohl entscheiden? Inwieweit wird die ärztliche Entscheidung von ökonomischen Faktoren beeinflusst? Diese Fragen werden unter dem Schlagwort „Ökonomisierung der Medizin“ zunehmend intensiv und emotional diskutiert. Weiterlesen

| UKJ Jena

Onko-Kreis: Krebserkrankungen und Therapiemöglichkeiten besser verstehen

Während oder nach einer Krebserkrankung beschäftigt Patienten häufig die Frage, was sie selbst für sich tun können, etwa durch Naturheilkunde. „Sie hoffen die Chance auf einen Heilungserfolg zu erhöhen, die Therapieverträglichkeit zu verbessern und die Gefahr für einen Rückfall zu vermindern", erklärt Prof. Dr. Jutta Hübner, neue Professorin für Integrative Onkologie der Klinik für Innere Medizin II am Universitätsklinikum Jena. Weiterlesen

| Universität Leipzig

Gegen den Verlust der Stimme

HNO-Forscher der Universitätsmedizin Leipzig haben in einer interdisziplinären Studie einen neuen Behandlungsansatz erforscht, der eine personalisierte Kehlkopfkrebs-Therapie ermöglicht. Die Studienergebnisse werden auf der internationalen Veranstaltung zur Früherkennung und Behandlung von Kehlkopf-Krebs „Early Cancer of the Larynx“ vorgestellt, die am 27. und 28. Januar 2017 in Leipzig stattfindet. Weiterlesen

| Hopp-Kindertumorzentrum

Die Heilungschancen von schwer erkrankten Kindern werden weiter verbessert

Anlässlich der Gründung des Hopp-Kindertumorzentrums am NCT Heidelberg (KiTZ) durch das Universitätsklinikum Heidelberg und das Deutsche Krebsforschungszentrum findet am 19. und 20. Januar 2017 das erste Kinderkrebssymposium in Heidelberg statt. Weiterlesen

| Kongress Stiftung Münch

Von Professor Brinkmann und Schwester Hildegard zu Dr. Watson und Paro

Wie können neue Technologien, die vielfach geforderte elektronische Patientenakte die Versorgung verbessern oder Roboter bei der Betreuung der immer zahlreicher werdenden Patienten sinnvolle Unterstützung leisten? Wie nutzen wir immer größere Datenmengen und immer feinteiligere Informationen über jedes einzelne Individuum? Weiterlesen

| Universität Magdeburg

Kontroversen in der Uro-Onkologie

Der rasante medizinische Fortschritt, der sich in jüngster Zeit in der onkologischen Urologie vollzieht, führt zu immer vielfältigeren diagnostischen und therapeutischen Strategien. Die Nutzen-Bewertung vollzieht sich nicht ohne wissenschaftliche Diskussionen. Der 5. uro-onkologische Jahresauftakt Sachsen-Anhalt bietet Ärztinnen und Ärzten eine Plattform, um aktuell brisante Themen kontrovers zu diskutieren. Weiterlesen

| Heidelberg

Internationale Konferenz zur Bedeutung von Gegenständen in der Pflege

Bei der Pflege von Menschen spielt nicht nur die Beziehung zwischen Pflegekraft und zu Pflegendem eine Rolle, sondern auch die Gegenstände, die dabei zum Einsatz kommen. Wie wirkt sich beispielsweise die Verwendung von Einmalhandschuhen auf Distanz und Nähe zwischen den Beteiligten aus? Weiterlesen

| Universität Witten/Herdecke

Zur Bedeutung der Zeit in der Medizin

Ärzte nehmen sich zu wenig Zeit! – so lautet ein in der Bevölkerung oft erhobener Vorwurf. Bei der Schilderung seiner Beschwerden wird der Patient oder die Patientin statistisch gesehen nach 16 Sekunden vom Arzt unterbrochen. Der Fragestil der Ärzteschaft ist häufig inquisitorisch. Ausführungen des Patienten werden in der Regel aus Zeitmangel nicht zugelassen oder nicht entsprechend gewürdigt. Weiterlesen

| Patientensymposium in Stuttgart

Was gibt’s Neues in der Hämatologie?

Am Mittwoch, den 11. Januar 2017, findet in Stuttgart von 15 bis 16 Uhr ein Patientensymposium unter der Leitung von Prof. Dr. med. Lothar Kanz, Ärztlicher Direktor der Medizinischen Universitätsklinik Tübingen, Abteilung II, statt. Weiterlesen

| Forum Palliativmedizin

Hospiz ist eine Haltung

Back to the roots: Auf dem Forum Palliativmedizin 2016 bekannten sich Referenten und Teilnehmer zu dem Hospizgedanken. Die Betreuung von Menschen am Lebensende braucht neben medizinischer und pflegerischer Expertise bürgerliches Engagement. Weiterlesen

| Uniklinikum Jena

Krebserkrankungen der Frau frühzeitig erkennen und heilen

Jenaer Uni-Frauenklinik veranstaltet am 14. Januar 2017 im Planetarium Jena das 13. Neujahrs-Symposium. dabei tauschen sich international renommierte Experten über den wissenschaftlichen Durchbruch der Präzisionsmedizin bei Brustkrebs und Beckentumoren aus. Weiterlesen