| Dr. Jens Marquardt

Neuer Lichtenberg-Professor für Molekulare Hepatokarzinogenese

Leberkrebs zählt zu den weltweit häufigsten Tumoren und gehört zu den drei häufigsten Todesursachen durch Krebserkrankungen. Neue Therapien zu entwickeln, ist vor allem deshalb schwierig, weil Leberzelltumore genetisch ausgesprochen heterogen und komplex sind. Das Forschungsvorhaben von Dr. Marquardt beinhaltet ein umfassendes Programm zur Entschlüsselung des mehrstufigen Entstehungsprozesses von Leberzelltumoren. Weiterlesen

| Hamburger Fern-Hochschule

Heinrich Recken erneut in Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Pflegewissenschaft gewählt

Heinrich Recken, Leiter des HFH-Studienzentrums Gesundheit und Pflege in Essen, ist als Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Pflegewissenschaft e.V. (DGP) auf der Mitgliederversammlung im März wiedergewählt worden. Die DGP dient als wissenschaftliche Fachgesellschaft der Förderung und Weiterentwicklung der Pflegewissenschaft. Weiterlesen

| Walter Freiwald

Der "Promi Dinner"-Sieger spendet Preisgeld für Krebspatienten

Beim „Perfekten Promi Dinner“ auf Vox kochten vier ehemalige Dschungelstars um die begehrte Krone am Herd. Gewonnen haben den lukullischen Wettkampf Aurelio Savina und Walter Freiwald. Der Entertainer Freiwald engagiert sich mit seinem Preisgeld für Hirntumorpatienten und spendet seine gewonnenen 2.500 Euro der Deutschen Hirntumorhilfe e.V. Weiterlesen

| dkfz Heidelberg

Mario Capecchi hielt Nobel Laureate Lecture im DKFZ

Der US-amerikanische Genetiker Mario R. Capecchi erhielt 2007 den Nobelpreis für Medizin. Er teilt den Preis mit Martin Evans und Oliver Smithies. Die drei Forscher wurden ausgezeichnet für ihre Entwicklung der Knockout–Technologie, mit der Wissenschaftler gezielt einzelne Gene in Zellen oder bei Mäusen ausschalten können. Weiterlesen

| Dr. Marc Remke

DKTK-Wissenschaftler erhält Early Career Development Grant der amerikanischen Kinder-Hirntumorstiftung

Die amerikanische Pediatric Brain Tumor Foundation (PBTF) hat zum ersten Mal den Early Career Development Grant für Nachwuchswissenschaftler in der Krebsforschung ausgeschrieben. Zu den drei Empfängern gehört - als einziger Europäer - auch ein Wissenschaftler des Deutschen Konsortiums für Translationale Krebsforschung (DKTK). Weiterlesen

| Dr. Cristina Cadenas

Krebszellen kommen aus dem Takt

Der Kampf gegen Brustkrebs hängt nicht zuletzt von den Fortschritten der Forschung ab – beispielsweise auf dem Gebiet der Analyse von Tumorgewebe. Die Nachwuchsforscherin Dr. Cristina Cadenas am Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund (IfADo) hat nun entdeckt, dass sogenannte Uhrgene in Zusammenhang mit Tumorwachstum stehen. Ihre Analyse wurde auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für experimentelle und klinische Pharmakologie und Toxikologie e.V. (DGPT) mit dem „GT Toxicology Preis“ ausgezeichnet. Weiterlesen

| Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

Emeritierter Kieler Pathologe erhält Deutschen Krebspreis

Zu den wichtigsten Auszeichnungen in der deutschen Krebsmedizin zählt der Deutsche Krebspreis. In der Sparte „Klinische Forschung“ ging diese hohe Ehrung an Professor Dr. Günter Klöppel, Emeritus des Institutes für Pathologie am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) und der Medizinischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU). Die Laudatio hielt Professor Dr. Christoph Röcken, Direktor des Instituts für Pathologie am Campus Kiel. Weiterlesen

| John A. Hansen, MD

US-Mediziner Hansen für seine Verdienste im Kampf gegen Blutkrebs geehrt

Der US-Amerikaner John A. Hansen, MD (72) ist Preisträger des DKMS-Mechtild-Harf-Wissenschaftspreises 2015. Mit dem Preis würdigt die DKMS Stiftung Leben Spenden seine herausragende Forschungsarbeit in Bezug auf die Wirksamkeit von lebensrettenden Therapien für Blutkrebspatienten durch Blutstammzell- und Knochenmarktransplantationen. Weiterlesen

| Dr. Birte Höcker

Proteindesign – Ein Baukasten voller Möglichkeiten

Dr. Birte Höcker vom Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie in Tübingen hat sich erfolgreich um einen Consolidator Grant des Europäischen Forschungsrates beworben. Sie freut sich über ein Preisgeld von knapp 2 Millionen Euro, mit welchem sie und ihre Arbeitsgruppe in den kommenden fünf Jahren neue Projektideen zum Proteindesign verfolgen werden. Weiterlesen

| Prof. Dr. Frank-Ulrich Montgomery

Statement zu dem von der Bundesregierung initiierten Zehn-Punkte-Plan zur Bekämpfung von Krankenhauskeimen

Es ist gut, dass Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe die Bemühungen der Ärzteschaft um gute Krankenhaushygiene gesetzlich unterstützen will. Die in seinem Zehn-Punkte-Plan aufgelisteten Maßnahmen sind ehrgeizig. Es fehlen aber tragfähige Vorschläge für eine solide Finanzierung. Weiterlesen

| Prof. Dr. Wolfgang Wick

Deutscher Krebspreis für verbesserte Therapie von Hirntumoren

Wolfgang Wick, Geschäftsführender Direktor der Neurologischen Universitätsklinik Heidelberg und Leiter der Klinischen Kooperationseinheit Neuroonkologie im Deutschen Krebsforschungszentrum, wurde mit dem Translationalen Teil des Deutschen Krebspreises ausgezeichnet. Weiterlesen

| Prof. Stefan Knapp

Mit kleinen Molekülen gegen den Krebs

Stefan Knapp aus Oxford ist neuer Professor für Pharmazeutische Chemie an der Goethe-Universität. Er ist international als Leiter der „Chemical Biology“ Gruppe des Structure Genomics Consortiums bekannt. Das ist ein Zusammenschluss von akademischen Labors und derzeit 10 internationalen Pharmakonzernen mit dem Ziel, neue Targets für die Arzneimittelforschung zu entdecken. Um den Transfer in die Klinik zu beschleunigen, werden Ergebnisse nicht patentiert. Weiterlesen

| Prof. K. Lenhard Rudolph

Deutscher Krebspreis für Jenaer Stammzellforscher

Im Rahmen des "18th International AEK Cancer Congress" vom 18. bis 20. März 2015 in Heidelberg wurde gestern der Deutsche Krebspreis 2015 verliehen. In der Kategorie "Experimentelle Forschung" ging der Preis an Prof. Dr. med. K. Lenhard Rudolph, Wissenschaftlicher Direktor des Leibniz-Instituts für Altersforschung – Fritz-Lipmann-Institut in Jena. Weiterlesen

| Dr. Manja Kubeil

Forschende Migranten

Dresdner Forscher wollen die EU-Förderung nutzen, um von den Besten zu lernen. Im Fall von Manja Kubeil ist das zum Beispiel die Monash University im australischen Melbourne. Die Wissenschaftlerin will aus Licht und Kohlenmonoxid ein starkes Team im Kampf gegen Tumore bilden. Dafür arbeitet sie an Nanopartikeln, an die sie spezielle Moleküle bindet, die eine bestimmte Dosis des giftigen Gases freisetzen können. Weiterlesen

| Prof. Ingrid Mühlhauser

Neuer Vorstand im EbM-Netzwerk

Die Professorin Ingrid Mühlhauser (Universität Hamburg) ist die neue Vorsitzende des DNEbM. Ihr zur Seite stehen als Stellvertreterinnen Prof. Dr. Gabriele Meyer (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg) und Dr. Dagmar Lühmann (Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf) sowie als Schriftführer Dr. Markus Follmann (Deutsche Krebsgesellschaft, Berlin). Weiterlesen

| James P. Allison / Carl H. June

Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Preis verliehen

Die Amerikaner James P. Allison und Carl H. June erhielten am vergangenen Samstag in der Frankfurter Paulskirche mit dem international renommierten Paul Ehrlich- und Ludwig Darmstaedter-Preis ausgezeichnet. Die beiden Preisträger haben einen Boom in der Immuntherapie gegen Krebs ausgelöst: Allison entfesselt das Immunsystem und entwickelte eine Immuntherapie gegen schwarzen Hautkrebs, June benutzt modifizierte T-Zellen als Therapeutikum gegen Leukämie. Weiterlesen

| Dr. Theresa Schumacher / Lukas Bunse

DKFZ-Forscher ausgezeichnet für erste Erfolge auf dem Weg zur Impfung gegen Hirntumoren

Für ihre Arbeit zur Entwicklung eines Impfstoffs gegen Hirntumoren erhalten Dr. Theresa Schumacher und Lukas Bunse vom Deutschen Krebsforschungszentrum den mit 5.000 Euro dotierten Dr. Holger Müller Preis 2014. Theresa Schumacher und Lukas Bunse erforschen, wie das körpereigene Immunsystem im Kampf gegen seltene Hirntumoren unterstützt werden kann. Weiterlesen

| Prof. Dr. Lars Dölken

Viren und ihre Aktivität im Blick

Ein Schwerpunkt von Prof. Dölkens Forschung liegt auf den Herpesviren. Davon gibt es acht verschiedene Typen, die den Menschen infizieren und ein breites Spektrum von Krankheiten auslösen können – von harmlosen Lippenbläschen bis hin zu lebensbedrohlichen Krebserkrankungen. Ist man erst einmal infiziert, nisten sich alle Herpesviren dauerhaft in bestimmten Körperzellen ein und bleiben dort meist für lange Zeit ruhig. Leider können sie aber jederzeit reaktivieren, etwa wenn das Immunsystem vorübergehend schwächelt. Weiterlesen

| Dr. Oliver Emrich

Ehrenpreis des Schmerzpreises in Frankfurt (Main) vergeben

Für seine Verdienste in der Schmerzmedizin wurde Dr. Oliver Emrich, Leiter des Schmerzzentrums DGS Ludwigshafen und Vizepräsident der DGS, mit dem diesjährigen EHRENPREIS des Deutschen Schmerzpreises – Deutscher Förderpreis für Schmerzforschung und Schmerzmedizin, ausgezeichnet. Weiterlesen

| Universität Halle-Wittenberg

Neuer Gastroenterologie-Professor trat seinen Dienst an

Die Universitätsmedizin Halle (Saale) hat einen neuen Professor für Gastroenterologie berufen. Prof. Dr. Patrick Michl trat zum 1. März 2015 seinen Dienst als Direktor der Universitätsklinik und Poliklinik für Innere Medizin I an. Die Gastroenterologie befasst sich mit der Diagnostik, Therapie und Prävention von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts sowie der mit diesem Trakt verbundenen Organe Leber, Gallenblase und Bauchspeicheldrüse. Weiterlesen