• Personalien [+]
  • Thomas Schönemann

Prof. Rolf-Detlef Treede

Heidelberger zum Präsidenten der IASP gewählt

Prof. Dr. med. Rolf-Detlef Treede, IASP President. © Foto: PRNewsFoto / IASP
Prof. Dr. med. Rolf-Detlef Treede, IASP President. © Foto: PRNewsFoto / IASP

Die Mitglieder der International Association for the Study of Pain (IASP) haben Prof. Dr. med. Rolf-Detlef Treede zum neuen Präsidenten der Organisation gewählt. Treede ist Leiter der Neurophysiologie und Geschäftsführer des Zentrums für Biomedizin und Medizintechnik Mannheim an der Universität Heidelberg.

Treede übernahm den Vorsitz der IASP während des 15. World Congress on Pain und bleibt deren Präsident bis Oktober 2016. Er folgt Dr. Fernando Cervero nach, dem Direktor des Alan Edwards Centre for Research on Pain und Professor für Anästhesiologie an der McGill University in Montreal, Kanada.

Treede ist bereits seit über 30 Jahren Mitglied der IASP und der Ausweitung der Reichweite der IASP auf Nachbardisziplinen verpflichtet, wie Rheumatologie, Pädiatrie, Onkologie und Neurologie. Er erklärt: "IASP kann als Informationsmakler fungieren, um jenen Menschen Schmerzmedizin bereitzustellen, die sie benötigen."

Treedes Forschung beschäftigt sich mit peripherer Transduktion, kortikaler Verarbeitung, Schmerzgedächtnis und neuropathischen Schmerzen. Sein Labor hat zur Entwicklung von klinischen Labortests beigetragen, wie z. B. Quantitativer Sensorischer Testung. Treede war Vorsitzender von NeuPSIG, der speziellen Interessenvertretung für neuropathische Schmerzen, und an der Erstellung der internationalen Richtlinien für die Beurteilung und Behandlung von neuropathischen Schmerzen beteiligt. Als ehemaliger Vorsitzender der Deutschen Schmerzgesellschaft [http://www.dgss.org/home/] (DGSS) trug er zur Einführung der verpflichtenden Ausbildung in Schmerzmedizin an medizinischen Universitäten bei. Des Weiteren war er an der Aufnahme eines Codes für chronische Schmerzen in die deutsche Internationale Klassifikation der Krankheiten [http://www.who.int/classifications/icd/factsheet/en/], 10. Ausgabe (ICD-10), beteiligt. Die IDC stellt die Grundlage für die weltweite Identifizierung von Gesundheitstrends und für Statistiken dar. Sie ermöglicht der Welt, Gesundheitsinformationen auf einheitlicher Basis zu vergleichen und auszutauschen.

Über IASP IASP führt Wissenschaftler, Kliniker, Erbringer von Gesundheitsdienstleistungen und politische Entscheidungsträger zusammen, um das Studium des Schmerzes zu fördern und zu unterstützen und das daraus gewonnene Wissen in verbesserte Schmerzlinderung weltweit umzusetzen. IASP hat mehr als 7.000 Mitglieder in 133 Ländern, 90 nationale Sektionen und 20 spezielle Interessenvertretungen (SIGs).

Web site: http://www.iasp-pain.org/

Pressemitteilung der International Association for the Study of Pain (IASP)
IASP, Katrina Holland, Tel.: +1.202.524.5300 , eMail: katrina.holland@iasp-pain.org
13.11.2014
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück