• Personalien [+]
  • Thomas Schönemann

Captain T Cell

Krebsimmuntherapie: MDC-Forscher gewinnen Startup-Wettbewerb

Das Team von Captain T Cell. © Grafik: MDC
Das Team von Captain T Cell. © Grafik: MDC

Ein großer Erfolg für die T-Zell-Therapie gegen Krebs: "Captain T Cell", ein Startup-Projekt aus Forschenden des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft (MDC), hat am 16. Mai 2016 den diesjährigen OneStart-Wettbewerb in London gewonnen.

Mehrere Arbeitsgruppen des MDC wollen die T-Zellen des Immunsystems nutzen, um Krebs gezielt, wirksam und nebenwirkungsarm zu bekämpfen. Dabei werden T-Zellen mit tumorspezifischen Rezeptoren ausgestatten, die es Ihnen ermöglichen, entartete Tumorzellen im Körper spezifisch aufzuspüren und zu eliminieren. Für diese personalisierten Therapien gibt es einen großen Bedarf an neuen T-Zell-Rezeptoren, um größere Patientengruppen zu behandeln.

Das Startup-Projekt Captain T Cell will den Transfer aus den Forschungslaboren zu den Patientinnen und Patienten in der Klinik weiter vorantreiben. Captain T Cell besteht aus den MDC-Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern Felix Lorenz, Elisa Kieback, Julian Clauß und Inan Edes. Mit einer neuen Technologie, die sie im MDC-Labor der Arbeitsgruppe von Prof. Uckert entwickelten, wollen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler T-Zell-Rezeptoren auf schnelle und zuverlässige Weise identifizieren und eine Plattform für die breite Anwendung entwickeln. Damit rückt die Anwendung der Immuntherapie im Menschen ein Stück näher.

Mit ihrem Konzept hat sich die Gruppe bei OneStart, dem weltgrößten Wettbewerb für Startups in den Gesundheits- und Lebenswissenschaften beworben, und sich gegen 400 internationale Teams durchgesetzt. Damit hat seit dem ersten Wettbewerb 2011 zum ersten Mal ein Team gewonnen, das nicht aus den USA oder UK kommt. Das Preisgeld beträgt 100.000 britische Pfund.

Captain T Cell wird vom MDC-eigenen Technologie-Transfer-Büro und im Rahmen des Programms SPARK Berlin vom Berliner Institut für Gesundheitsforschung (BIH) und der Stiftung Charité unterstützt. SPARK Berlin ist ein Mentoring-Netzwerk, das anwendungsorientierte biomedizinische Projekte finanziell und mit Beratungs- und Fortbildungsprogrammen fördert.

Die T-Zell-Therapie ist ein starker Forschungsbereich des MDC, das biomedizinische Grundlagenforschung mit dem Ziel betreibt, die molekularen Grundlagen von Krankheit und Gesundheit zu verstehen und diese Erkenntnisse auf möglichst direktem Weg in die klinische Anwendung zu bringen.

Vera Glaßer, Pressestelle, Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft
Vera Glaßer, Leiterin Abteilung Kommunikation (kommissarisch), Tel.: 030 / 94062120, Fax: 030 / 94064323, E-Mail: vera.glasser@mdc-berlin.de
24.05.2016
22.06.2017, 11:21 | tsc
Stichwörter:
Zurück