• Personalien [+]
  • Thomas Schönemann

Nikolaus Schneider

Luther hätte es ähnlich gemacht

Nikolaus Schneider auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag 2007 in Köln. © Foto: Elke Wetzig (Elya) (Own work) [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)], via Wikimedia Commons
Nikolaus Schneider auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag 2007 in Köln. © Foto: Elke Wetzig (Elya) (Own work) [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)], via Wikimedia Commons

Was hätte Martin Luther zum Rückzug des EKD-Ratsvorsitzenden gesagt? Nikolaus Schneider, der sein Amt aufgibt, um seiner an Krebs erkrankten Frau beizustehen, sagte dazu im phoenix-Interview: "Luther hätte mich darin sehr ermutigt, und ich glaube, er hätte das ähnlich gemacht."

"Die Liebe will auch gelebt werden, und dann muss Anderes auch zurückstehen. Wir müssen in den entscheidenden Momenten unseres Lebens immer noch wissen, was das Erste und was das Zweite ist", so Nikolaus Schneider weiter.

Halloween sieht Schneider am Reformationstag nicht als Konkurrenz: "Halloween ist für mich der Aufgalopp zum Karneval. Ich will es auch nicht madig machen. Aber ich finde es schade, dass eine so wichtige kulturelle Tradition, wie es der Reformationstag auch für unsere Gesellschaft sein kann, dabei so in den Hintergrund tritt."

Mehr Informationen zum Entschluss von Nikolaus Schreiber finden Sie bei den Krebs-Nachrichten.de auch im Artikel

Für meine Frau würde ich auch etwas gegen meine Überzeugung tun
Vier Tage nachdem bei seiner Frau Anne ein "entzündlicher Brustkrebs" festgestellt wurde, der bereits das Lymphsystem des Körpers befallen hat, kündigte der EKD-Vorsitzende Nikolaus Schneider seinen Rücktritt "in geordneter Weise im November 2014" an.

Pressemitteilung phoenix
phoenix-Kommunikation, Pressestelle, Tel.: 0228 / 9584 192, Fax: 0228 / 9584 198, eMail: presse@phoenix.de
31.10.2014
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück