• Personalien [+]
  • Thomas Schönemann

DKMS-Mechtild-Harf-Wissenschaftspreises 2014

US-Mediziner Richard J. O'Reilly für seine Verdienste im Kampf gegen Blutkrebs geehrt

DKMS-Geschäftsführer Dr. Alexander Schmidt, Preisträger Richard J. O'Reilly, Laudator Prof. Dr. Thomas Klingebiel (v.l.n.r). © Foto: DKMS
DKMS-Geschäftsführer Dr. Alexander Schmidt, Preisträger Richard J. O'Reilly, Laudator Prof. Dr. Thomas Klingebiel (v.l.n.r). © Foto: DKMS

Der US-Amerikaner Richard J. O’Reilly, MD (70) aus New York ist Preisträger des DKMS-Mechtild-Harf-Wissenschaftspreises 2014. Mit dem Preis würdigt die DKMS Stiftung Leben Spenden O’Reillys herausragende Pionierarbeit in der Weiterentwicklung von lebensrettenden Therapien durch Blutstammzell- und Knochenmarktransplantation.

Seine wissenschaftlichen Erkenntnisse im Bereich der Transplantations-Immunologie und der zellulären Therapien beeinflussten weltweit die Behandlung von Blutkrebspatienten entscheidend.

Auf dem diesjährigen Kongress des EBMT (European Group for Blood and Marrow Transplantation) in Mailand zeichnete Prof. Dr. Thomas Klingebiel als Vertreter des Medizinischen Beirats der DKMS Stiftung Leben Spenden den herausragenden Pädiater, Onkologen und Wissenschaftler Richard J. O’Reilly aus.

Geehrt wird O’Reilly nicht nur für seine Erfolge in Forschung und Praxis der Knochenmarktransplantation von Kindern, die an Blutkrebs oder erblich bedingten oder erworbenen immunologischen Störungen mit Einfluss auf die Blutbildung leiden. Den Preis erhält er auch für seine zahlreichen klinischen Studien im Bereich der Transplantations-Immunologie sowie zur Erforschung neuer Therapien für Erwachsene und Kinder mit Leukämien oder anderen lebensbedrohlichen Bluterkrankungen. Er war maßgeblich daran beteiligt, dass ein bedeutender Fortschritt zur Minimierung von Komplikationen nach Stammzelltransplantationen (z.B. der Graft-Versus-Host-Disease)
erzielt werden konnte.

„Ich war schon immer von der Transplantations-Immunologie und der Möglichkeit fasziniert, diesen Ansatz nutzen zu können, um Krankheiten zu heilen. 1973 war ich bei der ersten Knochenmarktransplantation eines Fremdspenders beteiligt. Dieses Verfahren eröffnete der Mehrheit der Patienten, die keine als Spender passenden Geschwister haben, die Möglichkeit einer Transplantation. Seitdem haben wir dieses Verfahren
sehr stark weiterentwickelt“, so der Preisträger.

Der bereits vielfach ausgezeichnete Mediziner leitet derzeit das Zentrum für Pädiatrie am Memorial Sloan Kettering Cancer Center in New York City.

Über die DKMS Stiftung Leben Spenden

Die DKMS Stiftung Leben Spenden ist die Mutterorganisation der DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei gemeinnützige Gesellschaft mbH. Die gezielte Förderung wissenschaftlicher Projekte auf dem Gebiet der Stammzellspende- und -transplantation ist ihr ein wichtiges Anliegen. Der DKMS-Mechtild-Harf-Wissenschaftspreis wird seit 2001 verliehen, um die besten wissenschaftlichen Arbeiten zum Thema auszuzeichnen und die lebensnotwendige Forschung zu unterstützen.

Die bisherigen Preisträger im Überblick:

2012: Dennis L. Confer, M.D., Minneapolis, USA und Prof. Guido Lucarelli; Rom, Italien
2011: Prof. Karl G. Blume, Stanford University, USA
2010: Prof. Theodor Max Fliedner, Ulm, Deutschland
2009: Prof. Rainer Storb, Seattle, USA
2008: Jon van Rood, M.D., Ph.D., Leiden, Niederlande
2007: Mary M. Horowitz, M.D., M.S., Milwaukee, USA
2006 : Prof. Dr. Hans-Jochem Kolb, München, Deutschland
2005: Nobelpreisträger E.D. Thomas, M.D., Seattle, USA
2004: Prof. Eliane Gluckman, Paris, Frankreich
2002: Prof. Dr.med. Effie Wang-Petersdorf, Seattle, USA
2001: Anita Waldmann und Dr. Helmut Geiger; Bonn, Deutschland

Pressemitteilung DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei gemeinnützige Gesellschaft mbH
Julia Runge, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei gemeinnützige Gesellschaft mbH, Scheidtweilerstr. 63-65, 50933 Köln
01.04.2014
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück