• Personalien [+]
  • Thomas Schönemann

Prof. Dr. Rammensee / Prof. Dr. Hans-Jochem Kolb

Verleihung des Deutschen Krebshilfe Preises 2013

Altes Rathaus Bonn. © Foto: M.E. / pixelio.de
Altes Rathaus Bonn. © Foto: M.E. / pixelio.de

Der Deutsche Krebshilfe Preis ist eine der wichtigsten Auszeichnungen auf dem Gebiet der Onkologie. Mit der Verleihung will die Deutsche Krebshilfe den großen Stellenwert der Krebsforschung im Kampf gegen die Krankheit zum Ausdruck bringen, aber auch den Einsatz derer würdigen, die die Versorgung krebskranker Menschen entscheidend verbessern helfen.

Die diesjährige Auszeichnung wird an zwei Wissenschaftler vergeben, die sich durch ihre herausragenden Leistungen auf dem Gebiet der Immuntherapie auszeichnen:

Professor Dr. Hans-Georg Rammensee, Interfakultäres Institut für Zellbiologie am Universitätsklinikum Tübingen, wird für seine Arbeiten auf dem Gebiet der Antigenpräsentation und T-Zell-Erkennung geehrt, die zu grundlegenden Erkenntnissen zur Tumorerkennung durch das Immunsystem geführt haben.

Der zweite Preisträger ist Professor Dr. Hans-Jochem Kolb, Städtisches Klinikum München und Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München. Er erhält den Preis für seine wegweisenden Arbeiten auf dem Gebiet der zellulären Immuntherapie und der Stammzelltransplantation.

Die Auszeichnung wird zum 17. Mal im Rahmen einer Festveranstaltung verliehen am

Dienstag, 4. Februar 2014, 16:00 Uhr,
Altes Rathaus, Markt, 53111 Bonn

Der Preis wird vom Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Krebshilfe, Hans-Peter Krämer, sowie Dr. Fritz Pleitgen, Präsident der Deutschen Krebshilfe, überreicht.

Christiana Tschoepe, Pressestelle, Deutsche Krebshilfe e. V.
Christiana Tschoepe, Pressestelle DKH, Tel.: 0228-72990-273, Fax: 0228-72990-11, eMail-Adresse: tschoepe@krebshilfe.de
28.01.2014
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück