| Kiadis Pharma

Entscheidung zur Einreichung eines Antrags auf Marktzulassung von ATIR101™ bei Blutkrebs

Kiadis Pharma N.V., ein biopharmazeutisches Unternehmen, das über innovative T-Zell-basierte Immuntherapie-Behandlungen für Blutkrebs und erbliche Blutkrankheiten in der klinischen Entwicklung verfügt, gab im Rahmen eines Updates zur Zulassungsstrategie bekannt, dass es sich auf Grundlage positiver Phase-II-Daten entschieden hat, einen Marktzulassungsantrag (Marketing Authorization Application, MAA) bei der europäischen Arzneimittelagentur (European Medicines Agency, EMA) für sein am weitesten entwickeltes Produkt ATIR101™ zu stellen. Weiterlesen

| Hygiene

HPV-Übertragung durch Ultraschallsonden vermeiden

Ist die Schallkopfhygiene beim Einsatz von Vaginalsonden in der gynäkologischen Routine ausreichend? Dieser Frage widmeten sich Vertreter aus Wissenschaft und Klinik während eines Workshops beim 13. Kongress für Krankenhaushygiene der DGKH in Berlin. Weiterlesen

| RedHill Biopharma

Förderung des National Cancer Institutes (NCI) für Phase-II-Studie mit YELIVA™ in Leberzellkarzinom

RedHill Biopharma Ltd. (NASDAQ/TASE: RDHL) gab den Erhalt einer Förderung des US-amerikanischen Krebsinstituts (U.S. National Cancer Institute, NCI) für eine Phase-II-Studie mit YELIVA™ (ABC294640) zur Behandlung des Leberzellkarzinoms (hepatocellular carcinoma, HCC) bekannt. Weiterlesen

| QIAGEN

Optimierte Bioinformatik-Lösungen für die Analyse von RNA-Sequenzdaten aus Flüssigbiopsien

Der RNA-seq-Explorer, der mit Ingenuity® Pathway Analysis(TM), Biomedical Genomics Workbench® sowie anderen Bioinformatik-Produkten von QIAGEN arbeitet, liefert eindeutige Erkenntnisse zur Verbesserung der Diagnose und Behandlung von Krebs. Weiterlesen

| Wien

Der hohe Wert der Krebsmedikamente

Dr. Jan Oliver Huber, Generalsekretär der Pharmig, wünscht sich in der Diskussion um innovative Krebsmedikamente eine ganzheitliche Betrachtungsweise: „Reden wir über den Wert und nicht immer nur über die Kosten. Man muss die Kirche im Dorf lassen – wir wenden in Österreich gerade einmal 0,1% des Bruttoinlandsproduktes für hospitale onkologische Arzneimittel auf. Weiterlesen

| Roche

FDA erteilt Zulassung für Gazyva (Obinutuzumab) für bestimmte Patienten mit vorbehandeltem follikulären Lymphom

Roche gab bekannt, dass die amerikanische Zulassungsbehörde FDA (Food and Drug Administration) das Roche-Medikament Gazyva® (Obinutuzumab) in Kombination mit Bendamustin-Chemotherapie gefolgt von Gazyva allein als neue Behandlung für Patienten mit follikulärem Lymphom zugelassen hat, die auf eine Rituxan® (Rituximab) enthaltende Therapie nicht ansprachen oder nach einer solchen Therapie einen Rückfall erlitten. Weiterlesen

| "Going Global"-Preis

Innovative Wege in der medizinischen Diagnostik ausgezeichnet

Beim 13. Gründerwettbewerb “start-up-Impuls” der Sparkasse Hannover und der Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft Hannoverimpuls wurde am 2. März 2016 die Improved Medical Diagnostics GmbH (IMD) für innovative Wege in der medizinischen Diagnostik ausgezeichnet. Weiterlesen

| London

Stärkeres Engagement von Norgine zur Verbesserung der Erkennung von Dickdarmkrebs

Norgine B.V. gab heute bekannt, dass es die europäische Sensibilisierungskampagne für Dickdarmkrebs März 2016 unterstützt. Darmkrebs ist mit fast 1,4 Millionen diagnostizierten neuen Fällen die zweithäufigste durch Krebs ausgelöste Sterblichkeitsursache weltweit[1], allein in Europa sind 412.000 Menschen betroffen.[2],[3] Weiterlesen

| Sirtex Medical Europe GmbH

SIRFLOX Studie im Journal of Clinical Oncology veröffentlicht

Das renommierte ASCO-Journal veröffentlicht Ergebnisse der 530 Patienten umfassenden SIRFLOX Studie zur Behandlung des metastasierten kolorektalen Karzinoms (mCRC) mit SIR-Spheres® Y-90 Harz-Mikrosphären. Weiterlesen

| Aktualisierung Therapieleitlinie

ASCO empfiehlt EndoPredict zur Brustkrebsdiagnostik

Die American Society of Clinical Oncology (ASCO) empfiehlt in ihrer aktualisierten Behandlungsleitlinie den Einsatz von EndoPredict. Durch den Genexpressionstest wird festgestellt, welche Patientinnen mit primärem Brustkrebs sicher und effektiv ohne Chemotherapie behandelt werden können. Weiterlesen

| vfa zum AMNOG-Report

Patienten brauchen Zugang zu neuen Arzneimitteln

Gestern haben Professor Wolfgang Greiner und Julian Witte im Auftrag der DAK-Gesundheit den AMNOG-Report 2016 vorgestellt. Dazu sagt vfa Hauptgeschäftsführerin Birgit Fischer: "Die DAK instrumentalisiert eine Studie für ihre Kostenperspektive, die durchaus die Grundlage für eine sachliche Diskussion bieten könnte. Dabei besteht durchaus Bedarf, das AMNOG ohne ideologische Scheuklappen zu diskutieren und das Für und Wider einzelner Prozessschritte differenziert zu beurteilen." Weiterlesen

| VfA

Kampf gegen Krebs - Forschende Pharma-Unternehmen in Deutschland stark engagiert

Immer mehr Krebspatienten können heute besser behandelt werden: Große Therapiefortschritte gab es in den letzten Jahren bei bestimmten Formen von Blut- und Lungenkrebs sowie bei Hautkrebs. Ziel der Neuentwicklungen ist stets, Lebensqualität, Heilungschance und Überlebensdauer der Patienten zu verbessern. Forscher und Ärzte in Deutschland haben daran einen großen Anteil. Weiterlesen

| Steba Biotech

Abschluss europäischer Phase-3-Studie zu TOOKAD® bei Prostatakrebs angekündigt

Steba Biotech, ein nicht-börsennotiertes Biotechnunternehmen, das auf die Entwicklung innovativer und minimalinvasiver fotodynamischer Therapien und Systeme zur Behandlung von Krebs spezialisiert ist, kündigte den Abschluss von PCM301, seiner europäischen klinischen Phase-3-Studie zu TOOKAD® (padeliporfin di-potassium), eines neuartigen Prüfpräparats zur Behandlung von lokalisiertem Prostatakrebs und anderer solider Tumoren, an. Weiterlesen

| STADA Arzneimittel

Viele Deutsche wissen zu wenig über Krebs: STADA Gesundheitsreport deckt zum Weltkrebstag Wissenslücken auf

Am 4. Februar findet zum elften Mal der Weltkrebstag statt, der die Menschen für die Krankheit sensibilisieren soll. Krebs ist eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland: Jährlich sterben über 220.000 Bundesbürger an bösartigen Tumoren. Im Laufe seines Lebens erhält fast jeder zweite Deutsche eine Krebsdiagnose. Damit stellt sich auch die Frage: Wie gut wissen die Deutschen über die Volkskrankheit Bescheid? Weiterlesen

| IQWiG

Regorafenib bei metastasiertem Darmkrebs: Weiterhin Anhaltspunkt für geringen Zusatznutzen

Das IQWiG sieht – wie bereits 2014 – einen Anhaltspunkt für einen geringen Zusatznutzen von Regorafenib (Handelsname Stivarga) für Erwachsene mit metastasiertem Darmkrebs zugelassen, bei denen die bisherigen Behandlungsalternativen nicht mehr wirken oder für die diese Alternativen nicht geeignet sind. Die Patientinnen und Patienten haben zwar einen Überlebensvorteil, allerdings treten auch bestimmte schwere Nebenwirkungen häufiger auf. Weiterlesen

| IQWiG

Dabrafenib/Trametinib bei Melanom mit BRAF-V600-Mutation: Hinweis auf Zusatznutzen

Dabrafenib (Handelsname Tafinlar) ist seit 2013 zur Behandlung von fortgeschrittenem schwarzem Hautkrebs zugelassen, und zwar bei Erwachsenen mit metastasiertem oder nicht mehr operablem Melanom mit einer BRAF-V600-Mutation. Seit September 2015 ist Dabrafenib für diese Indikation auch in Kombination mit Trametinib (Handelsname Mekinist) zugelassen, das bereits seit Juni 2014 als Monotherapie eingesetzt werden darf. Weiterlesen

| IQWiG

Pomalidomid bei Multiplem Myelom: Keine Anhaltspunkte für Zusatznutzen

Pomalidomid (Handelsname Imnovid) ist seit 2013 zur Therapie eines Multiplen Myeloms zugelassen, das erneut aufgetreten ist und sich nur schwer behandeln lässt. Das Medikament kommt für Erwachsene infrage, die bereits zwei oder mehr Therapien erhalten haben, unter anderem mit den Wirkstoffen Lenalidomid und Bortezomib, und bei denen die letzte Therapie nicht ausreichend gewirkt hat. Pomalidomid wird mit dem Wirkstoff Dexamethason kombiniert. Weiterlesen

| Merck

Merck verfolgt Evofosfamide nicht weiter bei Bauchspeicheldrüsen- und Weichteilkrebs

Trotz positiver Anzeichen bei lokal fortgeschrittenem und metastasiertem Pankreaskarzinom verfehlen zwei Phase-III- Studien ihre primären Endpunkte. Merck wird sich deshalb auf vielversprechendere Arzneimittelkandidaten der bestehenden Produkt-Pipeline fokussieren. Weiterlesen

| Blutkrebs

Neue Resultate der Studie CLL11 zur unbehandelten chronisch lymphatischen Leukämie

Neue Resultate der Studie CLL11 zeigen, dass Gazyva/Gazyvaro Patienten mit zuvor unbehandelter chronischer lymphatischer Leukämie eine therapiefreie Phase von fast vier Jahren gewährte. Diese Resultate und Daten der Phase-IIIb-Studie GREEN werden auf dem 57. Jahreskongress der American Society of Hematology (ASH) vom 5.–8. Dezember in Orlando, Florida, vorgestellt. Weiterlesen

| Österreich

Lungenkrebs: gefüllte Pfizer-Pipeline

In Österreich erkranken pro Jahr etwa 4.500 Menschen an Lungenkrebs. Trotz Therapie sind die Aussichten für die Patienten heute nach wie vor schlecht. Dennoch gibt es Hoffnung: An neuen Therapieoptionen wird intensiv geforscht. Wird der Tumor früh erkannt, ist Heilung möglich. Anlässlich des Lungenkrebs-Monats informierte Pfizer im November über neue Wege in der Therapie und die Wirkstoffe in der klinischen Entwicklung. Weiterlesen