| Abviris Deutschland

Schnelltest revolutioniert Mundhöhlenkarzinom-Diagnostik

Jeder, der mit einem humanen Papilloma-Virus (HPV16) infiziert ist, lebt mit einem 40-fach erhöhten Risiko, an einem Mundhöhlenkarzinom zu erkranken. Bis vor einiger Zeit war man der Auffassung, dass vor allem das Rauchen und Alkoholkonsum die Hauptrisikofaktoren sind. Die neue Erkenntnis wurde nun Basis eines einfachen Schnelltests, der in vielen Praxen (z.B. von Zahnärzten und Allgemeinmedizinern) durchgeführt wird. Weiterlesen

| Roche

Phase-III-Studie zeigt signifikanten Nutzen beim refraktären indolenten Non-Hodgkin-Lymphom

Roche gab positive Ergebnisse der Phase-III-Studie GADOLIN bekannt. Die Studie diente der Beurteilung von Behandlungsmöglichkeiten für Patienten mit indolentem Non-Hodgkin-Lymphom (iNHL), die nicht mehr auf eine Therapie mit MabThera(R)/Rituxan(R) (Rituximab) ansprachen. Bei einer geplanten Zwischenanalyse kam eine unabhängige Datenkontrollkommission zu dem Schluss, dass die Studie ihren primären Endpunkt vorzeitig erreicht hat. Weiterlesen

| Grünenthal GmbH

Das 100. Aachener Hospizgespräch verknüpft Verantwortungen von Bund, Ländern und Kommunen

In den letzten Jahren hat die Palliativ- und Hospizversorgung bundespolitisch einen großen Aufschwung erlebt. Daran waren die Aachener Hospizgespräche und ihre Teilnehmer maßgeblich beteiligt, denn mit ihrer kontinuierlichen Arbeit haben sie immer wieder wichtige Impulse gesetzt, die – beispielsweise in der Gesetzgebung zur Spezialisierten ambulanten Palliativversorgung (SAPV) – auch in der bundespolitischen Diskussion Beachtung gefunden haben. Weiterlesen

| Janssen-Cilag

EU-Kommission genehmigt weitere Indikation für Bortezomib bei Mantelzell-Lymphomen

Janssen-Cilag International NV (Janssen) gab heute bekannt, dass die EU-Kommission eine Änderung der Bedingungen für die Marktzulassung von VELCADE(R) (Bortezomib) in der Kombination mit Rituximab, Cyclophosphamid, Doxorubicin und Prednison zur Behandlung erwachsener Patienten mit bisher unbehandelten Mantelzell-Lymphomen (MCL), die nicht für eine hämatopoetische Stammzellentransplantation geeignet sind, genehmigt hat. Weiterlesen

| Innovationen

Fortschritte in der Krebsmedizin haben höchste Priorität

Schon in den ersten Wochen des Jahres sind neue Krebsmedikamente herausgekommen, gegen Lungen- und Magenkrebs. Weitere 20 Medikamente durchlaufen gerade das europäische Zulassungsverfahren oder stehen nach erteilter Zulassung vor der Markteinführung; sie dürften 2015 oder spätestens 2016 herauskommen. Sie dienen der Behandlung von Krebs an Haut, Schilddrüse, Lunge, Eierstöcken und Lymphknoten oder bekämpfen Hypophysentumore, bestimmte Leukämien, den Knochenmarkkrebs Multiples Myelom oder das seltene, bei Kindern auftretende Neuroblastom. Weiterlesen

| Micromedic Technologies

Erfolgsergebnisse bei klinischer Studie zur Beobachtung des Wiederauftretens von Blasenkrebs mit dem nicht-invasiven Test CellDetect(R)

Micromedic Technologies Ltd. (TASE: MCTC) gab die Ergebnisse einer geblindeten, multizentrischen klinischen Studie bekannt, bei der CellDetect(R) verwendet wurde, eine nicht-invasive Technologie zur Feststellung des Wiederauftretens von Blasenkrebs bei Patienten, die bereits früher diese Erkrankung hatten. Der CellDetect(R)-Test identifizierte am primären Endpunkt der Studie erfolgreich krebsartige Zellen in Urinproben mit einer berichteten Sensitivität von 84,4 % und einer Spezifität von 82,7 %. Weiterlesen

| PharmaMar

FDA: Zulassungsantrag erhält "Priority Review"-Status für fortgeschrittenes Weichgewebesarkom

PharmaMar gibt bekannt, dass die U.S. Food and Drug Administration (FDA), die Lebensmittel- und Arzneimittel-Zulassungsbehörde der USA, dem Zulassungsantrag (New Drug Application, NDA) für YONDELIS(R) (Trabectedin), einem Medikament für die Behandlung von Patienten mit fortgeschrittenem Weichgewebesarkom (STS) einschliesslich der Unterarten des Liposarkoms und Leiomyosarkoms, die bereits eine Chemotherapie mit einem Anthracyclin erhalten haben, den Status einer "Priority Review" eingeräumt hat. Weiterlesen

| Pfizer Austria

Therapie im Fokus des heurigen Weltkrebstages

Der Weltkrebstag am 4. Februar macht jedes Jahr sichtbar, was im Kampf gegen Krebs bereits erreicht werden konnte und wo noch Handlungsbedarf besteht. Heuer steht der Aktionstag unter dem Motto "Lösungen in Reichweite". Mit diesem positiven Zugang soll Menschen mit Krebs Hoffnung gegeben werden. Zurecht, denn obwohl die Zahl der Neuerkrankungen weltweit kontinuierlich steigt, gibt es aufgrund früherer Diagnosestellungen und neuer Therapiemethoden immer weniger Sterbefälle. Weiterlesen

| Roche Pharma AG

Weltkrebstag 2015 – medizinischer Fortschritt in der Behandlung von Krebserkrankungen

Vor keiner Krankheit haben die Deutschen so viel Angst wie vor Krebs. Dabei gibt es Grund zur Hoffnung. Denn gerade für Menschen, die an Krebs erkrankt sind, wurden in der jüngsten Vergangenheit große Fortschritte erzielt. So hat unter anderem die Entwicklung moderner, zielgerichteter Arzneimittel dazu beigetragen, die Überlebensaussichten bei einigen Krebsarten, wie zum Beispiel Brustkrebs, deutlich zu verbessern. Weiterlesen

| Opsona Therapeutics Ltd.

Prospektive offene Phase I/II-Studie für eine Second-Line-Therapie von Patienten mit low- und intermediate-1-Risiko-MDS startet

Opsona Therapeutics Ltd. ("Opsona") mit Schwerpunkt auf der Arzneimittelentwicklung für das angeborene Immunsystem zur Behandlung von Autoimmun-, Entzündungs- und Krebserkrankungen, gibt bekannt, dass eine klinische Studie der Phase I/II für die Second-Line-Therapie von Patienten mit low- und intermediate-1-Risiko-MDS (Myelodysplastisches Syndrom, MDS) mit OPN-305, seinem führenden Medikament, eingeleitet wurde. Weiterlesen

| eurocom

Folgen von Brustkrebs minimieren: Brustprothesen und Kompressionsstrümpfe helfen

Rund 500.000 Menschen erkranken einer Information des Robert-Koch-Instituts zufolge in Deutschland jährlich neu an Krebs, 221.000 von ihnen sterben daran. Krebs zählt somit zu den häufigsten Todesursachen. Die Aufklärung und Information über dieses Krankheitsbild steht deshalb im Mittelpunkt des Welt-Krebstages, der seit 2007 alljährlich am 4. Februar stattfindet. Aus Anlass des diesjährigen Welt-Krebstages verweist der Herstellerverband eurocom darauf, dass medizinische Hilfsmittel wie Brustprothesen und medizinische Kompressionsstrümpfe Folgeerscheinungen von Krebserkrankungen mindern. Weiterlesen

| Biotechnologie

Theravectys sichert sich 1,9 Millionen Euro von Bpifrance

Theravectys, ein französisches Biotechnologieunternehmen, das auf die Entwicklung einer neuen Generation therapeutischer Impfstoffe und Immuntherapien zur Behandlung von Krebs und weltweit wichtigen Infektionskrankheiten spezialisiert ist, erhält Mittel in Höhe von 1,9 Millionen Euro von Bpifrance in Form eines rückzahlbaren Vorschusses im Rahmen des Programms zur Entwicklung von Innovationshilfen (ADI). Weiterlesen

| MagForce AG

Pre-IDE-Meeting mit der FDA zur Pre-Submission für die NanoTherm(R) Therapie von MagForce für Prostatakrebs

Dr. Ben Lipps: "Wir haben ein sehr konstruktives Feedback auf unseren Antrag erhalten und konnten dadurch ein besseres Verständnis für die Markteinführung der NanoTherm(R) Therapie zur lokalen Abtötung von Prostatatumoren in den USA gewinnen. MagForce USA, Inc. wird die IDE vorantreiben, um den MFH 300F NanoActivator(R) für die Registrierung der NanoTherm(R) Therapie zur Behandlung von sowohl Glioblastomen als auch Prostatakrebs einzusetzen." Weiterlesen

| vfa-Hintergrund

Ein Zitat und zwei Fakten zur Qualität und Finanzierbarkeit der Arzneimittelversorgung

vfa-Hauptgeschäftsführerin Birgit Fischer: "Qualität und Wirtschaftlichkeit in der Arzneimittelversorgung sind zwei Seiten einer Medaille. Einseitige Einsparungen zu Lasten der Qualität schwächen die Gesundheitsversorgung der Patientinnen und Patienten." Weiterlesen

| Grünenthal GmbH

Ausschreibung des Förderpreises für Schmerzforschung 2015

Auch in diesem Jahr zeichnet die Deutsche Schmerzgesellschaft e.V. wissenschaftlichen Nachwuchs wieder mit dem seit 1987 von der Grünenthal GmbH gestifteten Förderpreis für Schmerzforschung aus. Mit dem Preis werden Arbeiten im Bereich der anwendungsbezogenen Forschung und umgesetzten Grundlagenforschung gefördert, die einen wesentlichen Beitrag zur interdisziplinären praxisbezogenen Therapie akuter und chronischer Schmerzen geleistet haben. Weiterlesen

| Roche / Foundation Medicine

Strategische Zusammenarbeit auf dem Gebiet der molekularen Informationen in der Onkologie

Roche vereinbart eine breite strategische Zusammenarbeit mit Foundation Medicine auf dem Gebiet der molekularen Informationen in der Onkologie. Die Zusammenarbeit führt die Expertise beider Unternehmen zusammen, um die personalisierte Behandlung von Patienten mit Krebs weiter voranzubringen. Weiterlesen

| Novartis

Gemeinsam stark gegen Krebs

Mehr als 6.000, nämlich 6.283 - so viele Menschen werden in der Steiermark jährlich mit der Diagnose Krebs konfrontiert. Diese Diagnose ist stets mit Angst und Schock für die Betroffenen und ihre Angehörigen verbunden. Der medizinische Fortschritt hat dazu geführt, dass immer mehr Krebsarten gut therapierbar und vor allem bei früher Erkennung auch heilbar sind. Weiterlesen

| Eisai Europe Ltd.

Gemeinsamer Bundesausschuss bestätigt beträchtlichen Zusatznutzen von Halaven(R)

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) bestätigte heute für die grösste definierte Patientengruppe den beträchtlichen Zusatznutzen von Halaven(R) (Eribulin) gegenüber den vom G-BA bestimmten Vergleichstherapien. Die Entscheidung des Gemeinsamen Bundesausschusses erkennt somit den therapeutischen Bedarf von Frauen mit schwer behandelbarem Brustkrebs in Deutschland an. Weiterlesen

| Sirtex Medical Europe GmbH

CIRSE nimmt den ersten Patienten in das Register für SIR - Spheres(R) auf

Die Europäische Gesellschaft für Interventionsradiologie (Cardiovascular and Interventional Radiological Society of Europe, CIRSE) hat ihr Register für Therapien mit SIR-Spheres (CIRT) gestartet. Das neue Register wird Daten zu Patienten mit inoperablen Lebertumoren sammeln, die an spezialisierten Krankenhäusern in ganz Europa mit SIR-Spheres(R) Y-90 Harz-Mikrosphären behandelt werden. Weiterlesen

| Mologen AG

IMPACT-Subgruppenanalyse und IMPALA-Studiendesign auf dem GCS 2015 präsentiert

Das Biotechnologie-Unternehmen MOLOGEN präsentierte zwei Poster zu der Krebsimmuntherapie MGN1703 auf dem Gastrointestinal Cancers Symposium 2015 in San Francisco, USA. Im Rahmen der ersten Poster-Präsentation wurden vielversprechende Daten zum Gesamtüberleben von Patienten-Subgruppen der IMPACT-Darmkrebsstudie vorgestellt. Die Daten deuten darauf hin, dass Patienten, die auf die Induktionstherapie ansprechen, am stärksten von einer „Switch-Maintenance“-Behandlung mit MGN1703 profitieren könnten. Weiterlesen