• Pharma [+]
  • Thomas Schönemann

Advanced Proteome Therapeutics

Advanced Proteome Therapeutics meldet vielversprechende Testergebnisse einer Dreifachkombination von Immuntherapien

Kanada Fahne. © Foto: Olaf Schneider / pixelio.de
Kanada Fahne. © Foto: Olaf Schneider / pixelio.de

Advanced Proteome Therapeutics Corporation („APC“ oder das „Unternehmen“) freut sich, die ersten Ergebnisse der Erprobung einer Dreifachkombination von Immuntherapien an Tiermodellen bekannt zu geben. Diese vorläufigen Tests wurden gemeinsam mit seinen wissenschaftlichen Partnern durchgeführt. Bei den Tests wurden die Auswirkungen der Dreifachkombination auf die Tumor-Retardierung und das tumorfreie Überleben verglichen.

Dabei wurden im Rahmen einer Tierstudie die Auswirkungen der Dreifachkombination auf die Tumor-Retardierung und das tumorfreie Überleben mit jenen eines Anti-CTLA-4-Antikörpers, eines 41-BB-Antikörpers oder von APC 104 sowie mit den unterschiedlichen Doppelkombinationen verglichen. Die Dreifachkombination erwies sich bei der Verzögerung des Wachstums von Tumoren bei implantierten CMS5-Tumorzellen sowie bei der Verbesserung des tumorfreien Überlebens als überlegen.

Das tumorfreie Überleben (TFÜ) wurde in acht Mäusegruppen über mehrere Wochen aufgezeichnet. Das tumorfreie Überleben belief sich bei Mäusen, die mit der Dreifachkombination behandelt wurden (Gruppe 8), am Endpunkt der Studie auf 80 Prozent. Im Gegensatz dazu variierte die TFÜ In den anderen Gruppen, in denen einzelne Einheiten und Doppelkombinationen verabreicht wurden, im selben Zeitraum zwischen 0 (Gruppe 2), 20 (Gruppe 3), 40 (Gruppen 4 und 5) und 60 Prozent (Gruppen 6 und 7). Die nicht behandelten Mäuse (Gruppe 1) überlebten nicht länger als drei Wochen.

Diese Tests umfassten APC 104 sowohl in Kombination mit einem Checkpoint-Hemmer (einem Anti-CTLA-4-Antikörper) als auch mit dem kostimulierenden Molekül 41-BB. Das Letztgenannte fördert bekanntermaßen die starke Vermehrung von Immunzellen, die in der Lage sind, Tumorzellen zu vernichten und die Tumorunterdrückung zu erhöhen. APC 104 ist ein Molekül, das entwickelt wurde, um die Wirkungsdauer des Proteinversorgungssystems von APC an Tumoren zu verlängern.

Die jüngsten klinischen Erfolge von Immuntherapien, die mit Immun-Checkpoint-Rezeptoren interferieren, erweckten das Interesse an der Immuntherapie als Hauptform der Krebsbehandlung. Die Checkpoint-Hemmung allein, die die Bremsen des Immunsystems löst, erwies sich zwar als äußerst wirksam in spezifischen Untergruppen von Patienten, war jedoch unzureichend, um bei den meisten Patienten eine Tumorrückbildung zu bewirken.

Das Erzielen einer soliden therapeutischen Immunreaktion erfordert nicht nur das „Lösen der Bremsen“ des Immunsystems mit Checkpoint-Hemmern wie den Anti-PD-1- und Anti-CTLA-4-Antikörpern, sondern auch das „Treten des Gaspedals“, um „Killer-Immunzellen“ zu aktivieren, die mithilfe von kostimulierenden Molekülen Tumore zerstören. Deshalb werden Kombinationen mit Checkpoint-Hemmern und kostimulatorischen Molekülen sowie mit neuartigen Immuntherapien, wie etwa den Wirkstoffen von APC, zurzeit getestet, um Immuntherapien auf eine größere Patientenpopulation zu erweitern.

Allen Krantz, President und CEO von APC, sagte: „APC hat eine Kampagne gestartet, um seine Anti-Krebs-Programme in Richtung moderner Immuntherapie-Forschung- und -Entwicklung auf dem Weg hin zu klinischen Tests voranzutreiben. Für das Unternehmen ist es äußerst vielversprechend, dass bei diesen ersten Tests einer APC-Verbindung in Kombination mit mehrfachen Immuntherapien bereits eine Einzeldosis von APC 104 solche Wirkungen aufweisen kann. Das Unternehmen ist bestrebt, diese Ergebnisse zu bestätigen und sie hinsichtlich des größten klinischen Nutzens zu verwerten.“

Über APC

APC hat seine Foundation Trinity™-Technologie an Proteinen zur Krebsbehandlung angewendet. Moderne zielgerichtete Therapien verfolgen in erster Linie den Zweck der Bekämpfung von Tumorzellen und werden voraussichtlich in naher Zukunft den Markt der Krebstherapien dominieren.

Ziel des Unternehmens ist neben dem Einsatz von Therapien zur gezielten Bekämpfung von Tumorzellen auch der Einsatz eines reinen monotherapeutischen Wirkstoffs in der Kombinationstherapie, der zur Verbesserung der Therapien auch mit weiteren Wirkstoffen kombiniert werden kann.

Um dieses Ziel zu erreichen, verfolgt das Unternehmen die Absicht, ein einzigartiges Protein (und die damit verbundenen Systeme) nicht nur als Transportmedium zur Tumorzelle, sondern auch als Gerüst zu verwenden, über das jede Antitumoreinheit mit ihrem ganz spezifischen Einsatzort auf der Proteinoberfläche verbunden wird. Beides ist für eine effiziente Herstellung und Produktentwicklung unerlässlich.

Das Protein-Vehikel hat sich als potenzielles Immuntherapeutikum erwiesen, da es bei der Aktivierung des Immunsystems hinsichtlich der Bekämpfung und der Zerstörung von Krebszellen eine Rolle spielt. Die Immuntherapie ist derzeit der vielleicht wirksamste Ansatz in der Krebsbekämpfung und für die Pharmaindustrie von großem wirtschaftlichen Interesse.

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung. Die in dieser Pressemeldung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen sind mit Risiken und Unsicherheiten behaftet und können sich aufgrund verschiedener wichtiger Faktoren - wie zeitliche Entwicklung und Akzeptanz neuer Produkte, Produktzulassungen, erfolgreicher Eintritt in neue Märkte, Änderungen der Finanzlage und Änderungen bei den FDA-Vorschriften - ändern.

Pressemitteilung Advanced Proteome Therapeutics Corporation / IRW-Press.com
Advanced Proteome Therapeutics Corporation, Alexander (Allen) Krantz, President & Chief Executive Officer, Tel.: (617) 638-0340
07.04.2015
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück