• Pharma [+]
  • Thomas Schönemann

ARIAD Pharmaceuticals Inc.

ARIAD startet Phase-2-Zulassungsstudie zum nicht-kleinzelligem Lungenkrebs

Weltkugel. © Foto: Uta Herbert / pixelio.de
Weltkugel. © Foto: Uta Herbert / pixelio.de

ARIAD Pharmaceuticals, Inc. (NASDAQ: ARIA) hat den Start einer weltweiten Phase-2-Zulassungsstudie für AP26113 an zuvor mit Crizotinib behandelten Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasierendem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC) bekannt gegeben. Die Studie ALTA (ALK in Lung Cancer Trial of AP26113) soll die Sicherheit und Wirksamkeit von AP26113 bei refraktären NSCLC-Patienten bestimmen, die positiv auf das anaplastische Lymphom-Kinase-Onkogen (ALK+) getestet wurden.

„Die vorläufigen Daten der mehr als 120 Patienten, die bislang in der laufenden Phase-1/2-Studie untersucht wurden, liefern wichtige Einblicke in die Sicherheit und Wirksamkeit von AP26113 und dessen Profil bei verschiedenen Dosierungen“, berichtet Frank G. Haluska, MD, PhD, Senior Vice President für klinische Forschung und Entwicklung sowie Chief Medical Officer bei ARIAD. „Die Phase-2-Studie ALTA bietet uns die Chance, diese ermutigenden Ergebnisse weiter zu untermauern und insbesondere zwei verschiedene Dosierungen von AP26113 zu untersuchen, um dessen Wirkung bei Patienten mit Hirnmetastasen zu optimieren.“

Studiendesign und statistische Analyse

Etwa 220 Patienten mit ALK-positivem NSCLC, die zuvor mit Crizotinib behandelt wurden und bei denen während der letzten Behandlung ein Fortschreiten der Erkrankung festzustellen war, werden eins zu eins randomisiert und erhalten entweder kontinuierlich 90 mg AP26113 einmal täglich (QD) oder eine anfängliche Dosierung von 90 mg QD an den ersten sieben Tagen, gefolgt von kontinuierlich 180 mg QD.

Der primäre Endpunkt der ALTA-Studie ist die objektive Ansprechrate (ORR), die anhand der RECIST-Kriterien bestimmt wird. Sekundäre Endpunkte sind Zeit bis zum Ansprechen, Dauer des Ansprechens, Disease Control Rate, progressionsfreies Überleben, Gesamtüberleben, Sicherheit und Verträglichkeit. Zudem wird die gesundheitsbezogene Lebensqualität bewertet. Bei Patienten mit aktiven Hirnmetastasen wird zusätzlich das Ansprechen des Zentralnervensystems gemessen.

Die ALTA-Studie wird an Patienten mit fortgeschrittenem NSCLC durchgeführt, bei denen ALK-Umlagerungen anhand einer Fluoreszenz-in-situ-Hybridisierung (FISH) festgestellt wurden. Um die allgemeine Ansprechrate für jede Dosierungsstufe unabhängig bestimmen zu können, wird die Studie randomisiert. Die Patienten werden nach Ansprechen auf die vorherige Therapie sowie nach Vorhandensein oder Nichtvorhandensein aktiver Hirnmetastasen geschichtet. Die Studie wurde für eine Teststärke von 90 Prozent konzipiert, um eine uninteressante ORR von 20 Prozent auszuschließen, wenn die tatsächliche Rate bei 35 Prozent oder höher liegt.

„Trotz der Wirksamkeit von Crizotinib bei metastasiertem ALK-positivem NSCLC ist eine Progression im Durchschnitt innerhalb eines Jahres festzustellen, und oft findet die Progression im Gehirn statt“, so D. Ross Camidge, MD, PhD, Associate Professor für Medizin an der University of Colorado School of Medicine. „Für AP26113 wurde bereits Anti-Tumor-Aktivität bei zuvor Crizotinib-behandelten Patienten mit ALK-positivem NSCLC nachgewiesen, darunter auch einige Patienten mit Hirnmetastasen. Im Rahmen der ALTA-Studie wird AP26113 innerhalb einer größeren Population ALK-positiver Patienten mit erworbener Resistenz gegenüber Crizotinib untersucht werden. Somit ist eine detaillierte Auswertung der Sicherheit und der Wirksamkeit von zwei verschiedenen Dosierungen dieses vielversprechenden Prüfpräparats möglich, speziell bei Patienten mit aktiven Hirnmetastasen.“

Die Patientenaufnahme in die ALTA-Studie wird voraussichtlich im dritten Quartal 2015 abgeschlossen. Nach einer sechsmonatigen Behandlung der Patienten mit AP26113 wird die endgültige Datenanalyse vorgenommen. Erste Daten der Studie wird ARIAD voraussichtlich bei einer medizinischen Fachtagung im Jahr 2015 veröffentlichen.

Für die ALTA-Studie werden Patienten in rund 100 Krebszentren in den USA, Europa, Kanada und Asien angemeldet. Nähere Informationen über die Studie erhalten Patienten und Ärzte im Internet unter www.clinicaltrials.gov, telefonisch unter der gebührenfreien Rufnummer 855-552-7423 (USA) bzw. 0800 00027423 (EU), der internationalen Rufnummer 1 617-503 -7423 oder per E-Mail an ARIAD, ClinicalTrials@ariad.com.

Über nicht-kleinzelligen Lungenkrebs

Kleinzelliger und nicht-kleinzelliger Lungenkrebs ist die häufigste Ursache für den Krebstod bei Männern und Frauen. Bei etwa 85 bis 90 Prozent der Lungenkarzinome handelt es sich um nicht-kleinzelligen Lungenkrebs (NSCLC). Nach Angaben der American Cancer Society werden im Jahr 2014 voraussichtlich 224.000 neue Fälle von Lungenkrebs in den USA diagnostiziert und etwa 159.000 Patienten an Lungenkrebs sterben. 3 bis 5 Prozent der Patienten mit NSCLC sind ALK-positiv.

Über AP26113

AP26113 ist ein derzeit erforschter oral verabreichter Inhibitor der anaplastischen Lymphom-Kinase (ALK), ein klinisch validiertes Target bei bestimmten Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkrebs, Neuroblastomen, Sarkomen und Lymphomen. In einer laufenden klinischen Phase-1/2-Studie wurde für AP26113 Anti-Tumor-Aktivität bei Patienten mit ALK-positivem NSCLC nachgewiesen, einschließlich bei Patienten mit aktiven Hirnmetastasen.

AP26113 wurde entwickelt, um mutationsbasierte Resistenzbildung wie die so genannte L1196M-Gatekeeper-Mutation und andere Resistenzmutationen zu bekämpfen, die in klinischen Studien bei Patienten beobachtet wurden, die zunächst auf Crizotinib ansprachen und dann einen Rückfall erlitten.

Über ARIAD

ARIAD Pharmaceuticals, Inc., mit Sitz in Cambridge, Massachusetts, und Lausanne, Schweiz, ist ein integriertes globales Onkologie-Unternehmen, das durch die Entwicklung bahnbrechender Medikamente das Leben von Krebspatienten verbessert. ARIAD arbeitet zurzeit an neuen Medikamenten, um die Behandlung verschiedener Formen von chronischer und akuter Leukämie, Lungenkrebs und anderer schwer behandelbarer Krebsformen weiterzuentwickeln. Mithilfe von rechner- und strukturgestützten Ansätzen entwirft ARIAD kleinmolekulare Arzneimittel, die Resistenzen gegenüber bislang verfügbaren Krebstherapien überwinden sollen. Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.ariad.com oder folgen Sie ARIAD auf Twitter (@ARIADPharm).

Diese Pressemitteilung enthält sogenannte „zukunftsgerichtete Aussagen“, unter anderem Aussagen zu den vorklinischen und klinischen Ergebnissen zu AP26113. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf den Erwartungen der Geschäftsleitung und unterliegen gewissen Faktoren, Risiken und Unwägbarkeiten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Resultate von Ereignissen, Zeitpläne und Leistungen maßgeblich von den ausdrücklichen oder impliziten Darstellungen der zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Zu diesen Risiken und Unwägbarkeiten gehören unter anderen präklinische Daten und klinische Daten aus dem Frühstadium, die sich in späteren klinischen Studien möglicherweise nicht wiederholen lassen, die mit unserer Forschungsarbeit sowie mit Entwicklungs-, Herstellungs- und sonstigen Aktivitäten verbundenen Kosten, die Durchführung, Zeitplanung und Ergebnisse von präklinischen und klinischen Studien über unsere Produktkandidaten, das Vorliegen ausreichender Kapitalressourcen und die Verfügbarkeit zusätzlicher Finanzmittel sowie sonstige Faktoren, die in den öffentlichen Eingaben des Unternehmens bei der US-amerikanischen Börsenaufsicht SEC ausführlicher erläutert werden. Zum Ausgabedatum sind die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen nach Ansicht des Unternehmens zutreffend. Das Unternehmen hat jedoch keine Absicht, zukunftsgerichtete Aussagen nach dem Datum dieser Mitteilung über den gesetzlich vorgeschriebenen Rahmen hinaus zu aktualisieren, um die Aussagen an tatsächliche Ergebnisse oder veränderte Erwartungen des Unternehmens anzupassen.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Pressemitteilung ARIAD
Liza Heapes, Tel.: 617-621-2315, eMail: liza.heapes@ariad.com
25.03.2014
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück