• Pharma [+]
  • Thomas Schönemann

Labcyte Inc.

Eine Million USD an Labcyte für neuartige Erkennungsmethoden von Krebs-Biomarkern

Beispielbild Massenspektrometer. Agilent 6210 mass spectrometer. © Foto: Kkmurray (Eigenes Werk) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) oder CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.
Beispielbild Massenspektrometer. Agilent 6210 mass spectrometer. © Foto: Kkmurray (Eigenes Werk) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) oder CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.

Neuartige Erkennungsmethoden von Krebs-Biomarkern mit hohem Durchsatz: Das für akustische Dosiervorgänge bekannte Unternehmen Labcyte Inc. hat eine Million US-Dollar vom US-National Cancer Institute erhalten, um einen innovativen Prozess zur Erkennung von auf Krebs hinweisenden Proteinen in Proben zu entwickeln, wobei es sich anfänglich auf die Erkennung von Brustkrebs konzentrieren wird.

Die unübertroffene Präzision und Genauigkeit der akustischen Handhabung von Flüssigkeiten durch Labcyte ermöglicht die Erkennung von Biomarkern anhand der Messung mehrerer Proteine durch MALDI-Massenspektrometrie. Neueste Arbeiten zusammen mit dem Canary Center in Stanford, die auch vom nationalen Krebsinstitut NCI unterstützt wurden, ergaben die erforderliche Empfindlichkeit zur Quantifizierung äußerst geringer Mengen von Proteinen, die mit Eierstockkrebs assoziiert werden. Die Messung mehrerer Proteine zu geringeren Kosten ist ein wesentlicher Schritt auf dem Weg zur Entwicklung neuer Diagnoseinstrumente zur Behandlung und Überwachung von Krankheiten.

Dieser hochmoderne Prozess umfasst stabile Standards sowie die Erfassung von Biomarkern mit Antikörpern, und es wird von einem höheren Durchsatz als mit herkömmlichen Ansätzen mit an Massenspektrometrie gekoppelter Flüssigchromatographie ausgegangen. Die Nützlichkeit dieser Methode wird durch die gleichzeitige Analyse von 16 verschiedenen Biomarkern getestet, die in vierfacher Ausfertigung eingesetzt werden, um die Analyse von 64 einzigartigen Biomarkern zu simulieren. Der Prozess verfügt über das Potenzial, sogar auf eine noch größere Zahl von Biomarkern ausgedehnt zu werden. Dies kann wesentliche Fortschritte in der Diagnostik und der Forschung ermöglichen.

„Ich bin ganz begeistert von der Zusammenarbeit mit Labcyte an der Weiterentwicklung der Multiplexplattform zur Erkennung von Biomarkern“, sagte Dr. Mark Stolowitz, Leiter der zentralen Proteomikeinrichtung am Canary Center für Krebsfrüherkennung in Stanford. „Dieser neuartige Ansatz auf Grundlage von Massenspektrometrie für Immunaffinität nutzt MALDI-TOF-MS zur Erkennung von proteotypischen Peptiden. Die Plattform bietet eine mit Triple-Quad-Massenspektrometrie vergleichbare Empfindlichkeit, gleichzeitig aber einen erheblich höheren Durchsatz und eine bessere Präzision als mit Ansätzen auf Basis von LC-MS/MS. In den nächsten paar Jahren sollte die Labcyte-Plattform die Lösung zur Untersuchung/Validierung von Biomarkern mit dem hohen Durchsatz liefern, den Forscher im Zusammenhang mit dem Aufkommen der klinischen Proteomik gesucht haben.“

Zusätzlich zur Arbeit mit dem Canary Center umfasst das Projekt von Labcyte auch eine Zusammenarbeit mit dem Fred Hutchinson Cancer Research Center in Seattle im US-Bundesstaat Washington.

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Dr. Stolowitz zur Erforschung der potenziellen Vorteile der Labcyte-Plattform hinsichtlich der Erhöhung des Durchsatzes gegenüber bestehenden Immuno-MRM-Assays“, sagte Dr. Amanda Paulovich, wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung für klinische Forschung am Fred Hutchinson Cancer Research Center.

„Die bessere Identifizierung und Quantifizierung mehrerer Biomarker stellt Forschern und Ärzten entscheidende Werkzeuge im Kampf gegen Krebs und diverse andere Erkrankungen zur Verfügung“, sagte Rich Ellson, CTO von Labcyte. „Die einzigartigen, revolutionären Aspekte der akustischen Dosierung sind für diesen Prozess ganz wesentlich. Wir können die Zusammenarbeit mit Dr. Stolowitz und Dr. Paulovich kaum erwarten, weil diese sich für die Entwicklung von Biomarkern als grundlegend erweisen könnte.“

Finanziert wird dieses Projekt gänzlich oder teilweise durch staatliche Mittel vom National Cancer Institute, dem Krebsforschungszentrum des Ministeriums für Gesundheitspflege und Soziale Dienste in den Vereinigten Staaten, gemäß Auftragsnummer HHSN261201300089C.

Über Labcyte

Labcyte, ein global tätiges Unternehmen für biotechnologische Instrumente mit Hauptsitz im kalifornischen Sunnyvale, revolutioniert das Handling von Flüssigkeiten. Die Ultraschallsysteme zur Handhabung von Flüssigkeiten nutzen Schall zur präzisen, kontaktfreien Übertragung von Flüssigkeiten, wodurch der Einsatz von Pipetten entfällt. Labcyte-Instrumente werden weltweit von der Pharmaindustrie sowie von Biotechnologiefirmen, Auftragsforschungsinstituten und wissenschaftlichen Einrichtungen eingesetzt. Unsere Kunden sind in einem breiten Spektrum der wissenschaftlichen Forschung tätig, darunter Arzneimittelforschung, Genomik, Proteomik, Diagnostik, personalisierte Medizin und bildgebende Massenspektrometrie. Labcyte verfügt über 53 US-Patente und weitere internationale Patente. Weitere Informationen finden Sie unter www.labcyte.com.

Über das Canary Center

Das Canary Center in Stanford ist eine erstklassige Einrichtung, die sich Forschungsprogrammen zur Früherkennung von Krebs verschrieben hat. Auftrag des Zentrums ist die Unterstützung von Forschungsarbeiten, die zur Entwicklung von Blutproben und Ansätzen mit molekularer Bildgebung zur Früherkennung und Lokalisierung von Krebs führen. Es ist das weltweit erste Zentrum, das zur Bereitstellung dieser Tests Forschungen sowohl mit In-vivo- wie auch In-vitro-Diagnostik kombiniert, indem es hochmoderne zentrale Einrichtungen und gemeinsame Forschungsprogramme zu molekularer Bildgebung, Proteomik, Chemie und Bioinformatik beherbergt. Diese Initiativen sind eng verknüpft mit dem Krebszentrum (Cancer Center) von Stanford, wo eine direkte Pipeline zur Überführung von Forschungen zur Krebsfrüherkennung in klinische Studien und in die Praxis besteht. Das Zentrum wurde durch ein Bündnis zwischen der Canary Foundation, dem Institut für Radiologie und der medizinischen Fakultät eingerichtet. canarycenter.stanford.edu

Über das Fred Hutchinson Cancer Research Center

Am Fred Hutchinson Cancer Research Center, wo drei Nobelpreisträger arbeiten, suchen interdisziplinäre Teams,die aus weltberühmten Wissenschaftlern bestehen, nach neuen und innovativen Möglichkeiten zur Prävention, Diagnose und Behandlung von Krebs, HIV/AIDS und anderen lebensbedrohlichen Erkrankungen. Die bahnbrechende Arbeit am „Fred Hutch“ zu Knochenmarktransplantationen führte zur Entwicklung der Immuntherapie, bei der die Stärke des Immunsystems zur Behandlung von Krebserkrankungen mit minimalen Nebenwirkungen nutzbar gemacht wird. Als unabhängiges und gemeinnütziges Forschungsinstitut beherbergt das Fred Hutch in Seattle das landesweit erste und größte Forschungsprogramm zu Krebsprävention sowie die klinische Koordinationsstelle der Frauengesundheitsinitiative und den internationalen Hauptsitz des Netzwerks von Wissenschaftlern auf der Suche nach einem HIV-Impfstoff (HIV Vaccine Trials Network). Private Spendenbeiträge sind unerlässlich, damit sich die Wissenschaftler am Fred Hutch der Erkundung neuartiger Forschungsmöglichkeiten, die zu wichtigen medizinischen Durchbrüchen führen, widmen können. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.fredhutch.org oder folgen Sie Fred Hutch auf Facebook, Twitter oder YouTube.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Pressemitteilung Labcyte Inc.
Labcyte Inc., Pamela Lo, Tel.: +1-408-747-2000, Durchwahl 211, Gebührenfrei: +1-877-742-6548, Fax: +1-408-747-2010, eMail: pamela.lo@labcyte.com
21.11.2013
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück