• Pharma [+]
  • Thomas Schönemann

Darmkrebs/Lungenkrebs

Genehmigung für Phase I Studie mit MGN1703 in USA erteilt

Tabletten. © Foto: Thomas Siepmann / pixelio.de
Tabletten. © Foto: Thomas Siepmann / pixelio.de

Die US Arzneimittelbehörde FDA ('Food and Drug Administration') sowie die zuständige Ethikkommission haben die klinische Studie der Phase I mit MGN1703 genehmigt. Die placebokontrollierte Doppelblindstudie untersucht bei gesunden Probanden die Herzverträglichkeit, einen für die FDA wichtigen Sicherheitsaspekt.

Zusammen mit weiteren pharmakodynamischen Parametern wird die Studie die bereits umfangreichen Daten zur Verträglichkeit weiter vervollständigen. Sie bildet die Grundlage für die klinische Entwicklung von MGN1703 in den USA bis zur Marktzulassung.

Dr. Alfredo Zurlo, Chief Medical Officer der MOLOGEN AG sagte: 'Wir haben einen wichtigen Schritt in unserem klinischen Entwicklungsprogramm für MGN1703 getan. Die sehr schnell erteilte Genehmigung ermöglicht es uns mit den Planungen fortzufahren, so dass die Studie voraussichtlich noch in diesem Jahr beginnen kann.

MGN1703 hat bereits eine Phase II Studie bei metastasierten Darmkrebspatienten in Europa erfolgreich durchlaufen. Zudem bereitet MOLOGEN für MGN1703 eine Zulassungsstudie für die Indikation metastasierter Darmkrebs und eine Phase II Studie in der Indikation Lungenkrebs vor. Parallel dazu führt MOLOGEN die Auslizenzierungsaktivitäten für MGN1703 fort.

Über MGN1703 MGN1703 basiert auf dem von MOLOGEN entwickelten Immunmodulator dSLIM(R) ('double Stem Loop Immunomodulator'), einem innovativen DNA-basierten TLR9-Agonisten. Der Einsatz von dSLIM(R) aktiviert das Immunsystem gegen tumorassoziierte Antigene, indem es bei bestimmten Immunzellen auf verschiedene Rezeptoren, primär TLR9, abzielt. Infolge der Chemotherapie und der Strahlentherapie werden tumorassoziierte Antigene (TAA) durch Krebszellen freigesetzt. Das durch dSLIM(R) aktivierte Immunsystem ist in der Lage, die fatale Toleranz gegenüber Krebszellen und TAA zu überwinden und zielgerichtet gegen diese vorzugehen. Auf Grund dieses Wirkmechanismus ist MGN1703 in verschiedenen Krebsindikationen einsetzbar.

Über die MOLOGEN AG Die MOLOGEN AG ist ein börsennotiertes Biotechnologie-Unternehmen mit Sitz in Berlin, das innovative Arzneimittel in den Bereichen Onkologie und Infektionskrankheiten erforscht und klinisch entwickelt. Zu den wichtigsten Produktkandidaten zählt der DNA Immunmodulator MGN1703, der in den Indikationen Darmkrebs und Lungenkrebs klinisch entwickelt wird. Die zellbasierte Krebstherapie MGN1601 zur Behandlung von Nierenkrebs befindet sich ebenfalls in der klinischen Entwicklungsphase. MOLOGEN gehört aufgrund der einzigartigen, patentierten Technologien und innovativen Produktentwicklungen zu den führenden Biotechnologie-Unternehmen auf den Gebieten der DNA-Medizin und der zellbasierten Therapien. Die Aktie der MOLOGEN AG (ISIN DE0006637200) notiert im Prime Standard der Deutschen Börse.

www.mologen.com

Verbandszugehörigkeiten: Biotechnologieverbund Berlin-Brandenburg (bbb) e.V. | BIO Deutschland e.V. | DECHEMA - Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V. | Deutsche Industrievereinigung Biotechnologie (DIB) | Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e.V. | Vereinigung deutscher Biotechnologie-Unternehmen (VBU) | Verband Forschender Arzneimittelhersteller e.V. (VFA) | Verband der Chemischen Industrie e.V. (VCI)

MIDGE(R), dSLIM(R) und MOLOGEN(R) sind eingetragene Marken der MOLOGEN AG.

MOLOGEN AG
Risikohinweis zu den Zukunftsaussagen Bestimmte Angaben in dieser Meldung beinhalten zukunftsgerichtete Ausdrücke oder die entsprechenden Ausdrücke mit Verneinung oder hiervon abweichende Versionen oder vergleichbare Terminologien, diese werden als zukunftsgerichtete Aussagen (forward-looking statements) bezeichnet. Zusätzlich beinhalten sämtliche hier gegebenen Informationen, die sich auf geplante oder zukünftige Ergebnisse von Geschäftsbereichen, Finanzkennzahlen, Entwicklungen der finanziellen Situation oder andere Finanzzahlen oder statistische Angaben beziehen, solch in die Zukunft gerichtete Aussagen. Das Unternehmen weist vorausschauende Investoren darauf hin, sich nicht auf diese Zukunftsaussagen als Vorhersagen über die tatsächlichen zukünftigen Ereignisse zu verlassen. Das Unternehmen verpflichtet sich nicht, und lehnt jegliche Haftung dafür ab, in die Zukunft gerichtete Aussagen zu aktualisieren, die nur den Stand am Tage der Veröffentlichung wiedergeben.

Pressemitteilung Mologen AG
Prof. Peter W. Hübner, Leiter Unternehmenskommunikation, Tel.: 030 / 84 17 88 - 38, Fax: 030 / 84 17 88 - 50, eMail: huebner@mologen.com
23.10.2013
22.06.2017, 11:21 | tsc
Stichwörter:
Zurück