• Pharma [+]
  • Thomas Schönemann

Roche

Kinderbuch zur Entmystifizierung von Krebs

Mädchenauge. © Foto: Rainer Sturm / pixelio.de
Mädchenauge. © Foto: Rainer Sturm / pixelio.de

Roche unterstützt die Herstellung eines Kinderbuchs zur Entmystifizierung von Krebs, damit Kinder dieser Krankheit besser gewachsen sind. Das Buch ist auf Hebräisch geschrieben und erschien 2013. Es trägt den Titel Uga Vemitpachat (Kuchen und Kopftuch).

Naama Zweig ist Grossmutter. Sie hat drei Enkelinnen und lebt in Israel. Sie wollte nicht einfach in ein stilles Rentnerdasein verschwinden. Stattdessen begann sie, ein Buch, mit vielen Bildern illustriert, zu schreiben, in dem es um ihre Enkelinnen und sie selbst geht. Das Buch erklärt Kindern, welche Auswirkungen eine Krebserkrankung auf einen Menschen (in dem Fall sie selbst) hat und wie man auch als Kind schon Verständnis dafür aufbringen kann.

Das Buch ist auf Hebräisch geschrieben und erschien im Juni dieses Jahres. Es trägt den Titel Uga Vemitpachat (Kuchen und Kopftuch). «Naama Zweig ist 63 Jahre alt und war Vorsitzende der israelischen Vereinigung gegen Missbrauch und Abhängigkeit von Alkohol und Drogen. Sie war ihr Leben lang als Sozialarbeiterin tätig und wusste, dass es nicht gut ist, eine Krankheit zu ignorieren und vor der Familie zu verstecken, auch nicht vor den Kindern, die sowieso nicht alles verstehen können», schildert Amira Lidar, Leiterin Public Affairs bei Roche Israel.

Nach ihrer Pensionierung bat Naama Zweig das Krankenhaus, in dem sie wegen Magenkrebs behandelt worden war, um Unterstützung bei der Veröffentlichung ihres Buchs. Der Krankenhaussprecher fragte an, ob Roche hier helfen könnte. «Wir arbeiteten mit Naama Zweig und der israelischen Krebshilfe zusammen, um dieses Buch mit seinen beeindruckenden Bildern herauszubringen», erzählt Amira Lidar.

Anschauliche Erklärungen für Kinder

Das 40-seitige Buch zeigt die Autorin und drei ihrer Enkelkinder bei verschiedenen Tätigkeiten im Laufe des Tages, auch beim Kuchenbacken. Naama Zweig erläutert ihren Enkeltöchtern während der gemeinsamen, fröhlichen Aktivitäten, welche Krankheit sie hatte und warum sie am Magen operiert werden musste. Amira Lidar erläutert: «Das Buch hat zum Ziel, den Kindern auf einfühlsame Weise zu zeigen, wie die Krankheit die Grossmutter beeinträchtigt hat, und ihnen zu erklären, welche Nebenwirkungen bei der Behandlung auftraten. Wir hoffen, dass Kinder leichter damit fertigwerden können, wenn sie diese Dinge verstehen. Die Enkelinnen Michali, Shishi und Noga sind drei, fünfeinhalb und sechseinhalb Jahre alt. Ohne die Geschichten hätten sie nicht verstehen können, was mit ihrer Grossmutter geschah.»
Naama Zweig ist sehr zufrieden. «Seit das Buch erschienen ist, gibt es sehr emotionale Reaktionen von Menschen mit Krebs, insbesondere von Grossmüttern. Sie sind sehr dankbar und berichten mir, wie sie das Buch nutzen. Ich habe das Gefühl, etwas Sinnvolles getan zu haben.»

Das Buch wird von der israelischen Krebshilfe auf Patientenveranstaltungen kostenlos verteilt. Man kann auch auf der Website der israelischen Krebshilfe (www.cancer.org.il) ein Exemplar bestellen.

Medieninformation Roche Global
Uga Vemitpachat (Kuchen und Kopftuch)
Alexander Klauser, Leiter Medienstelle, Roche-Gruppe, Tel.: +41-61-688 8888
07.01.2014
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück