• Pharma [+]
  • Thomas Schönemann

MorphoSys AG

MorphoSys erhält Forschungsgelder zur Entwicklung neuartiger Antikörpertherapien gegen GPCRs

Eingang des MorphoSys-Stammsitzes in Martinsried bei München. © Foto: MorphoSys AG
Eingang des MorphoSys-Stammsitzes in Martinsried bei München. © Foto: MorphoSys AG

Die MorphoSys AG gab den Erhalt von Fördermitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) für zwei seiner therapeutischen Antikörperprogramme bekannt. Durch den Förderbetrag in Höhe von bis zu 1 Mio. EUR wird das Unternehmen bei der Entwicklung von Ylanthia-Antikörpern gegen zwei nicht genannte G-Protein-gekoppelte Rezeptoren (GPCRs) unterstützt. Die Förderung wird alle notwendigen Schritte in der Frühphase der Wirkstoffentwicklung abdecken und über zwei Jahre laufen.

Die Familie der G-Protein-gekoppelten Rezeptoren stellt die größte und wichtigste Klasse krankheitsrelevanter Zielmoleküle dar. Die Rezeptoren dieser Klasse spielen in zahlreichen biologischen Prozessen eine zentrale Rolle und werden mit verschiedensten Krankheitsbereichen in Verbindung gebracht. Aufgrund der immensen technischen Schwierigkeiten bei der Herstellung selektiver und potenter Antikörper gegen diese Zielmolekülklasse befindet sich jedoch bislang erst ein einziger GPCR-Antikörper auf dem Markt. Mithilfe seiner hoch entwickelten firmeneigenen Technologien, allen voran der zukunftsweisenden Antikörperplattform Ylanthia, ist MorphoSys in der Lage, das volle Potenzial therapeutischer Antikörper gegen GPCRs auszuschöpfen.

"Wir freuen uns sehr, diese wertvolle Unterstützung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung zu erhalten. Unsere Ylanthia-Plattform eignet sich hervorragend zur Erforschung therapeutischer Antikörper, insbesondere wenn sie gegen technisch anspruchsvolle Zielmoleküle gerichtet sind. Durch den Einsatz unserer Fähigkeiten im Bereich der Antikörperforschung ermöglichen wir bei der Entwicklung neuartiger Therapien gegen GPCRs völlig neue Ansätze", kommentierte Dr. Marlies Sproll, Forschungsvorstand der MorphoSys AG.

MorphoSys in Kürze:
MorphoSys hat mit der HuCAL-Technologie die erfolgreichste Antikörper-Bibliothek der Pharma-Industrie entwickelt. Durch den erfolgreichen Einsatz dieser und weiterer firmeneigener Technologien wurde MorphoSys zu einem Marktführer im Bereich therapeutischer Antikörper, einer der am schnellsten wachsenden Medikamenten-Klassen der Humanmedizin.
Gemeinsam mit seinen Pharma-Partnern hat MorphoSys eine therapeutische Pipeline mit mehr als 80 Antikörper-basierten Medikamenten-Kandidaten unter anderem zur Behandlung von Krebs, rheumatoider Arthritis und Alzheimer aufgebaut. MorphoSys ist auf die Entwicklung neuer Antikörper-Technologien und Wirkstoffe spezialisiert, um die Medikamente von morgen herzustellen. MorphoSys ist an der Frankfurter Börse unter dem Symbol "MOR" notiert. Aktuelle Informationen zu MorphoSys finden Sie unter http://www.morphosys.de.

HuCAL®, HuCAL GOLD®, HuCAL PLATINUM®, CysDisplay®, RapMAT®, arYla®, Ylanthia® und 100 billion high potentials® sind eingetragene Warenzeichen der MorphoSys AG.

Slonomics® ist ein eingetragenes Warenzeichen der Sloning BioTechnology GmbH, einem Tochterunternehmen der MorphoSys AG.

Diese Veröffentlichung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die den MorphoSys-Konzern betreffen. Diese spiegeln die Meinung von MorphoSys zum Datum dieser Mitteilung wider und beinhalten bestimmte Risiken und Unsicherheiten. Sollten sich die den Annahmen der Gesellschaft zugrunde liegenden Verhältnisse ändern, so können die tatsächlichen Ergebnisse und Maßnahmen von den erwarteten Ergebnissen und Maßnahmen abweichen. MorphoSys beabsichtigt nicht, diese in die Zukunft gerichteten Aussagen zu aktualisieren, soweit sie den Wortlaut dieser Pressemitteilung betreffen.

Pressemitteilung MorphoSys AG
MorphoSys AG, Dr. Claudia Gutjahr-Löser, Head of Corporate Communications & IR, Tel.: 089 / 899 27-404, eMail: investors@morphosys.com
15.09.2014
22.06.2017, 11:21 | tsc
Stichwörter:
Zurück