• Pharma [+]
  • Thomas Schönemann

Bayer

Neues Online-Portal zum Kolorektalkarzinom

Eines der bekanntesten Markenzeichen der Welt wird auf Hochglanz poliert - hier das Bayer-Kreuz am Köln-Bonner Flughafen. © Foto: Bayer AG
Eines der bekanntesten Markenzeichen der Welt wird auf Hochglanz poliert - hier das Bayer-Kreuz am Köln-Bonner Flughafen. © Foto: Bayer AG

Die Behandlung des metastasierten Kolorektalkarzinoms (metastatic colorectal cancer, mCRC) ist trotz therapeutischer Fortschritte immer noch eine Herausforderung. Die Website www.darmkrebs-behandeln.de von Bayer HealthCare Deutschland informiert Ärzte daher ausführlich über die neue Therapieoption mit Stivarga® (Regorafenib), Studiendaten und die Bedeutung in der Therapie des mCRC.

Ein öffentlich zugänglicher Bereich richtet sich mit Hintergrundinformationen zu Darmkrebs an Betroffene und Angehörige und informiert über den Umgang mit der Erkrankung. Patienten, denen der behandelnde Arzt Stivarga verschrieben hat, erhalten in einem geschlossenen Bereich weiterführende Informationen zu ihrer Darmkrebs-Behandlung, der Wirkweise des Multi-Kinase-Inhibitors sowie zum Nebenwirkungsmanagement.

Krankheitsbild mCRC und neue Therapieoption Stivarga umfassend dargestellt
Nach Log-In mittels DocCheck erhalten Ärzte detaillierte Informationen zum therapeutischen Einsatz und Nutzen von Stivarga. Es ist der erste und einzige Multi-Kinase-Inhibitor, der einen Überlebensvorteil für mCRC-Patienten gezeigt hat. Die Ergebnisse der Zulassungsstudie CORRECT zeigten im primären Endpunkt eine signifikante Verlängerung des medianen Gesamtüberlebens um 23 Prozent gegenüber der Placebo-Gruppe. Neben den Studiendaten enthält die Website umfassende Angaben zum innovativen Wirkmechanismus, zur Pharmakologie sowie zu Dosierung und Nebenwirkungsmanagement von Stivarga. In der Rubrik „Kongress-Spotlights“ stellen Experten in kurzen Video-Statements Forschungs- und Studienergebnisse sowie aktuelle Entwicklungen in der mCRC-Therapie vor. Kostenlos bestellt werden können Broschüren für Patienten und Pflegekräfte zur Therapie mit Stivarga und dem Umgang mit möglichen Nebenwirkungen.

Patienten, die Stivarga einnehmen, können sich mittels der PZN-Nummer (Pharma-Zentral-Nummer) auf der Packung in einem nur für sie zugänglichen Bereich anmelden und dort alles Wissenswerte rund um die Therapie finden. Dazu zählen unter anderem die Erläuterung der Wirkweise, Anwendungsempfehlungen sowie Ratschläge zur Handhabung unerwünschter Nebenwirkungen in Absprache mit dem behandelnden Arzt.

Im allgemein zugänglichen, offenen Bereich finden sich Informationen rund um metastasierten Darmkrebs – von der Symptomatik und Diagnose bis hin zur Behandlung und den Umgang mit der Erkrankung im Alltag. Darüber hinaus werden viele Möglichkeiten aufgezeigt, wie Familie und Freunde Betroffene unterstützen können.

Über Bayer HealthCare Deutschland

Bayer HealthCare Deutschland vertreibt die Produkte der in der Bayer HealthCare AG zusammengeführten Divisionen Animal Health, Consumer Care, Medical Care (Diabetes Care und Radiology & Interventional) und Pharmaceuticals. Das Unternehmen konzentriert sich auf das Ziel, in Deutschland innovative Produkte in Zusammenarbeit mit den Partnern im Gesundheitswesen zu erforschen und Ärzten, Apothekern und Patienten anzubieten. Die Produkte dienen der Diagnose, der Vorsorge und der Behandlung akuter und chronischer Erkrankungen sowohl in der Human- als auch in der Tiermedizin. Damit will Bayer HealthCare Deutschland einen nachhaltigen Beitrag leisten, die Gesundheit von Mensch und Tier zu verbessern.

www.gesundheit.bayer.de
www.twitter.com/gesundheitbayer

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns bzw. seiner Teilkonzerne beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Pressemitteilung Bayer AG
Anna Koch, Bayer Pharma AG, Onkologie/Hämatologie, Tel.: 030 / 468-15942, Fax: 030 / 468-16710, eMail: anna.koch@bayer.com
18.11.2013
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück