• Pharma [+]
  • Thomas Schönemann

Onkologische Diagnostik

Vereinbarung über umfangreiche strategische Zusammenarbeit in China

Peking: Konfuziustempel. © Foto: Dieter Schütz / pixelio.de
Peking: Konfuziustempel. © Foto: Dieter Schütz / pixelio.de

Epigenomics AG (ISIN: DE000A1K0516) gibt heute bekannt, dass mit BioChain eine Vereinbarung über eine umfangreiche Zusammenarbeit beider Unternehmen unterzeichnet wurde. BioChain ist ein in China und den USA führendes Unternehmen der klinischen Diagnostik für onkologische und genetische Tests.

Teil der neuen Vereinbarung ist es, dass BioChain eine exklusive Lizenz zur Entwicklung und Kommerzialisierung von Septin9-In-vitro-Diagnostik-Tests zur Darmkrebs-Früherkennung für den chinesischen Markt erwirbt. Damit wird die im März bekanntgegebene Lizenzvereinbarung über einen Labortest deutlich ausgeweitet. Gemäß der vereinbarten Konditionen erhält Epigenomics eine Vorabzahlung in ungenannter Höhe und hat zukünftig Anspruch auf jährliche Mindestzahlungen. Darüber hinaus erhält das Unternehmen eine Umsatzbeteiligung im mittleren einstelligen Prozentbereich, sobald das Produkt von der chinesischen Zulassungsbehörde CFDA zugelassen worden ist. Bis dahin wird Epigenomics weiterhin Komponenten des Labortests an BioChain verkaufen.

BioChain wird darüber hinaus auf eigene Kosten eine umfangreiche klinische Studie starten, um den blutbasierten Septin9-Test zur Darmkrebs-Früherkennung zu validieren und die Zulassung von der CFDA zu beantragen. Zur Durchführung der klinischen Studie hat BioChain eine Bestellung über 5.000 Epi proColon(R)-Tests bei Epigenomics in Auftrag gegeben Die Studie wird im vierten Quartal 2013 starten und voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2014 beendet werden.

Es handelt sich dabei um die erste klinische Studie, die den klinischen Nutzen von Septin9-Tests in China unter Beweis stellen soll, wo derzeit laut international anerkannter Richtlinien knapp 290 Mio. Menschen Anspruch auf Darmkrebs-Früherkennungsmaßnahmen hätten. Darmkrebs entwickelt sich in China zu einem rapide wachsenden medizinischen Problem, das nach besseren, einfach anzuwendenden und erschwinglichen Früherkennungsmethoden verlangt.

Die beiden Parteien einigten sich darüber hinaus darauf, gemeinsam weitere auf DNA-Methylierung basierende Biomarker von Epigenomics in der Onkologie zu validieren. Epigenomics besitzt Patentrechte für eine Vielzahl von Biomarkern für die Krebsdiagnostik, insbesondere für Lungen-, Prostata- und Blasenkrebs sowie für weitere solide Tumore. Zudem vermarktet das Unternehmen ein Produkt für die Diagnose von Lungenkrebs, das auf Epigenomics' SHOX2-Biomarker basiert und bereits die CE-Kennzeichnung erhalten hat. BioChain's fortschrittliche Technologie zur Probenvorbereitung ist für eine derartige klinische Validierung von weiteren Krebs-Biomarkern von Epigenomics sehr wertvoll. Sollten die beiden Unternehmen in dieser Forschungskooperation neue Produkte entwickeln, hat BioChain die Option, die Kommerzialisierungsrechte für den chinesischen Markt zu erwerben, während Epigenomics die Rechte zur Kommerzialisierungen in allen übrigen Regionen der Welt behält.

Ad hoc Mitteilung Epigenomics
Antje Zeise, CIRO Manager IR | PR, Epigenomics AG, Tel.: 030 / 24345 386
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück