• Politik [+]
  • Thomas Schönemann

Keynote durch Staatssekretär Gerd Billen

Einblick in konkrete Pläne für die begonnene Legislaturperiode

Staatssekretär Gerd Billen, hier noch als Vorsitzender Bundesverband der Verbraucherzentralen. © Foto: Heinrich Böll Stiftung from Berlin, Deutschland [CC-BY-SA-2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons
Staatssekretär Gerd Billen, hier noch als Vorsitzender Bundesverband der Verbraucherzentralen. © Foto: Heinrich Böll Stiftung from Berlin, Deutschland [CC-BY-SA-2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons

Die Koalitionsverhandlungen zur Bildung der Bundesregierung waren langwierig, dafür gab es einige interessante Neuzuschnitte der Ressorts. So wurde beispielweise das Politikfeld "Verbraucherschutz" erstmals auf Bundesebene dem Justizministerium zugeordnet. Beim 21. Deutschen Fundraising-Kongress wird der zuständige Staatssekretär, Gerd Billen, als Keynotespeaker auftreten.

Gerd Billen ist profilierter Experte zum Thema Verbraucherschutz. Von 2007 bis zu seiner Berufung zum Staatssekretär im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz im Dezember 2013 war er Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbandes in Berlin. In dieser Funktion hat sich Gerd Billen einen exzellenten Ruf als Kämpfers für Verbraucheranliegen in Deutschland erworben. So war er u.a. auch viele Jahre im Verwaltungsrat der Stiftung Warentest tätig. Ein fundierter Kenner der Fundraising-Branche ist er außerdem dadurch, dass er von 1993 bis 2005 Bundesgeschäftsführer des Naturschutzbundes Deutschland NABU e.V. war.

Die in Deutschland noch relativ „junge“ Verbraucherschutzpolitik wird nach der neuen Ressortverteilung verstärkt als eigenes Politikfeld wahrgenommen. War es bislang meist der Kontext von Lebensmittelskandalen oder Landwirtschaftsthemen, die den Blick auf das Thema lenkten, steht es heute gestärkt im Licht der Öffentlichkeit; nun eben auch, wenn es um Strompreise, Internetsicherheit oder um den Schutz von Kleinanlegern geht. Aktiver Verbraucherschutz ist stets auch eine Politik zur Stärkung der Bürgerrechte.

Gerd Billen wird uns in seiner Keynote am Freitag, den 4. April 2014, einen Einblick in seine konkreten Pläne für die begonnene Legislaturperiode geben. Gerade für die Branche der Fundraiser, die in hohem Maße von Vertrauen und gutem Leumund bei den Bürgerinnen und Bürgern, abhängig ist, wird seine Stellungnahme von großem Interesse sein: Welche politischen Akzente werden die nächsten Jahre bestimmen? Welchen Weg wird der Gesetzgeber einschlagen? Wir dürfen gespannt sein.

Das weitere Kongressprogramm inklusive Tablesessions und Konzeptinseln finden Sie hier online.

Presseinformation Deutscher Fundraising Verband
Kongressbüro Deutscher Fundraising Kongress, c/o Agentur WOK GmbH, Palisadenstraße 48, 10243 Berlin, Tel.: 030 / 49 85 50 31, Fax 030 / 49 85 50 30, eMail: info@fundraising-kongress.de
17.02.2014
22.06.2017, 11:21 | tsc
Stichwörter:
Zurück