• Politik [+]
  • Thomas Schönemann

Medizintourismus

Polnische Ärzte auf dem Vormarsch

Lichtspiel am Königspalast. Warschau von seiner schönsten Seite. © Foto: Bernd Schwarz / pixelio.de
Lichtspiel am Königspalast. Warschau von seiner schönsten Seite. © Foto: Bernd Schwarz / pixelio.de

Das ablaufende Jahr 2013 brachte eine neue Qualität in dem sich am dynamischsten entwickelnden Sektor der Weltwirtschaft, im medizinischen Tourismus. Unter den Ländern, die dort seit Jahren tätig sind, erschien Polen, das sich in diesem Bereich spezialisieren und als ein ausgezeichneter Ort für Behandlung, Rehabilitation und Erholung erscheinen möchte.

Das Projekt des polnischen Wirtschaftsministeriums, den medizinischen Tourismus zu einer der polnischen Export-Spezialitäten zu machen, wird seit März 2012 realisiert. Es wurde für drei Jahre geplant, so dass Ende 2013 die Hälfte der Zeit seiner Umsetzung abgelaufen ist. Die erste Hälfte der Umsetzung des Projekts wurde vor allem für die Marketing- und Werbemaßnahmen sowie für Auslandsreisen gewidmet. Es gab auch Werbungen in der ausländischen Presse, nach Polen wurden potenzielle Geschäftspartner und Journalisten eingeladen.

Ganz anders wird das Jahr 2014 aussehen, in dem Reisemaßnahmen kumuliert werden. Vertreter von über 40 medizinischen Zentren, Sanatorien, werden an Fachmessen und Business-Missionen in sieben Ländern, an die die Werbung gerichtet ist, d. h. in Deutschland, Russland, Skandinavien, Groß Großbritannien und den USA, sowie an der Branchenmesse in Dubai teilnehmen.

Während Wirtschaftsmissionen werden im Jahre 2014 in Deutschland, Großbritannien , Dänemark, Schweden und Norwegen Treffen mit Vertretern von Unternehmen aus den jeweiligen Ländern geplant, die an Unternehmensbeziehungen auf dem Gebiet des medizinischen Tourismus interessiert sind. In jedem der sieben Länder werden in der Fachpresse wahrscheinlich in diesem Jahr Werbungen für Polen als einem ausgezeichneten Ort für Behandlung, Rehabilitation und Erholung erscheinen.

Pressemeldung European Center for Enterprise
European Center for Enterprise, Ada Kostrz-Kostecka, Tel.: +48 693 849 096, eMail: akostrz-kostecka@eucp.pl
30.12.2013
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück