| Universitätsklinikum Leipzig

Unsere Ehrenamtlichen leisten am UKL unbezahlbare Arbeit

Sie sind da, wenn sie gebraucht werden und übernehmen im Klinikalltag Aufgaben, für die der Zeitplan von Schwestern und Ärzten wenig Raum lässt: Die 40 ehrenamtlichen Helfer am Universitätsklinikum Leipzig. Zum Tag des Ehrenamtes bedankt sich das Klinikum bei diesen Helfern im Hintergrund. Weiterlesen

| Deutsche Leberstiftung

Deutsche Leberstiftung veröffentlicht wichtige Daten aus dem Deutschen Hepatitis C-Register

Die neuen Therapien der Hepatitis C werden viel diskutiert. Mit dem „Deutschen Hepatitis C-Register“ prüft die Deutsche Leberstiftung, wie wirksam die neuen Medikamente wirklich sind. Um die Behandlung der chronischen Hepatitis C zu optimieren, wurde vor einem Jahr das "Deutsche Hepatitis C-Register" gestartet. Mit über 9.000 Patienten ist es eines der weltweit größten Register zu dieser Erkrankung. Weiterlesen

| Universitätsklinikum CGC Dresden

Dresdner Benefiz-Regatta sorgt für zusätzliche Sportangebote und neue Gaumenfreuden

24.000 Euro stehen 2016 zur Verfügung, um Menschen während und nach einer Krebserkrankung den Weg zurück in den Alltag zu ebnen. Das am 7. Dezember von der Stiftung Leben mit Krebs an den Sonnenstahl e.V. sowie an das Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden übergebene Geld fließt in drei Projekte. Weiterlesen

| McDonald's Kinderhilfe Stiftung

Starke Schirmherrschaft: Petra van Bremen-Kubenz unterstützt das Ronald McDonald Haus mit Oase Hamburg-Altona

Seit Dezember 2014 ist das Ronald McDonald Haus mit Oase Hamburg-Altona ein Zuhause auf Zeit für Familien schwer kranker Kinder. Petra van Bremen-Kubenz hat nun die Schirmherrschaft für das Elternhaus und die Oase übernommen und bildet zusammen mit Maren Otto ein starkes Schirmherrinnen-Duo. Weiterlesen

| NAKO-Bevölkerungsstudie

Tausendster MRT-Studienteilnehmer an der NAKO in Berlin-Buch

Im zum NAKO-Studienzentrum Berlin-Nord gehörenden Magnetresonanz-Tomographen (MRT) hat der 1000. Studienteilnehmer die Untersuchung absolviert. Es ist Michael Cygan aus Berlin. Das teilte Prof. Thoralf Niendorf, Leiter der Berlin Ultrahigh Field Facility am Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin mit. Das Studienzentrum Berlin-Nord ist eines von bundesweit 18 Studienzentren, die in die NAKO, der größten Bevölkerungsstudie Deutschlands, eingebunden sind. Es ist zudem eines von fünf NAKO-Studienzentren, die über ein MRT verfügen. Ziel der NAKO ist die Verbesserung der Prävention, Früherkennung und Therapie von Volkskrankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, Diabetes und Demenz. Weiterlesen

| Prävention

Arbeit im Freien: Wie schützt man sich richtig vor der Sonne?

Die Studie "Schutzkomponenten bei solarer UV-Exposition" der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) untersuchte die Effektivität, Praktikabilität und Akzeptanz von Schutzmaßnahmen insbesondere von Textilien. Dabei stellte sich unter anderem heraus, dass angemessener Sonnenschutz weder teuer noch aufwändig ist. Weiterlesen

| Diagnostik

Blutentnahme genügt: Optimale Therapieplanung bei Darmkrebs

Seit dem 1.12. ist es deutschlandweit erstmalig möglich, den Mutationsstatus von Darmtumoren anhand einer einfachen Blutprobe zu bestimmen. Das Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum setzt als erstes deutsches Kompetenzzentrum einen neu entwickelten RAS-Biomarkertest in der Darmkrebstherapie ein. Seine Relevanz für die gezielte Behandlung der Patienten ist in einer Studie der RUB bestätigt worden. Das blutbasierte Verfahren verspricht nach Ansicht der Ärzte des Knappschaftskrankenhauses Bochum um Prof. Wolff Schmiegel viel: Es ist einfach, schnell und ermöglicht mehr Patienten eine personalisierte, maßgeschneiderte Therapie. Weiterlesen

| TV-Spendengala

Eine zweite Chance für krebskranke Kinder

Krebs bei Kindern ist heute meist heilbar. Doch etwa ein Viertel der krebskranken Kinder erleidet nach zunächst erfolgreicher Behandlung einen Rückfall und hat dann meist keine dauerhafte Heilungschance mehr. Mit dem INFORM-Projekt* wollen Wissenschaftler vom Deutschen Krebsforschungszentrum und vom Deutschen Konsortium für Translationale Krebsforschung diesen Kindern eine zweite Chance geben. Die BILD-Hilfsorganisation „Ein Herz für Kinder“ unterstützt INFORM-Patienten und stellt das Projekt erneut in der großen Fernseh-Gala am 5. Dezember vor. Weiterlesen

| "Röntgendichte" Brust

DEGUM fordert mehr Information und Beratung von Patientinnen mit "röntgendichter" Brust

Die deutsche Leitlinie für die „Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Mammakarzinoms“ empfiehlt, die Mammografie bei einer dichten Brustdrüse durch eine Ultraschalluntersuchung zu ergänzen. Doch während betroffene Patientinnen in Österreich direkt im Anschluss an die Mammografie eine Ultraschalluntersuchung erhalten, mangelt es hierzulande an Information und Beratung. „Frauen sollten darüber Bescheid wissen, dass die dichte Brust ein erhöhtes Brustkrebsrisiko bedeuten kann“, forderten Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM) in Berlin. Weiterlesen

| Vorsorge gegen Darmkrebs

Koloskopie für die Vorsorge unerlässlich - Gesunde Ernährung kann Darmkrebs nicht sicher vermeiden

Der Verzehr von rotem Fleisch und Wurstwaren ist nur eines von fünf bekannten Lebensstilrisiken für den Darmkrebs. Viele Tumore sind genetisch bedingt und deshalb auch bei einer gesunden Ernährung nicht sicher vermeidbar. Die beste Vorsorge bleibt, nach Einschätzung der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS), die regelmäßige Darmspiegelung. Im Rahmen der Vorsorge-Koloskopie finden Ärzte bei 31 Prozent der Männer und 20 Prozent der Frauen Polypen, zeigt eine kürzlich im Fachmagazin "Gastroenterology" erschienene Studie. Weiterlesen

| Uniklinikum Jena

Prostatakrebs innovativ von innen bestrahlen

Am Universitätsklinikum Jena (UKJ) wurde nun erstmals ein Patient mit fortgeschrittenem, therapieresistentem Prostatakarzinom mit einer neuen Methode behandelt, die auf dem Vorhandensein dieses Moleküls beruht. Mediziner sprechen bei diesem Verfahren von der sogenannten PSMA-Therapie. Weiterlesen

| Saarbrücken

Themenwoche "Leben mit Krebs" im Saarland

Das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie veranstaltet gemeinsam mit der Saarländischen Krebsgesellschaft e. V. und im Rahmen des Präventionsprogramms „Das Saarland lebt gesund!“ erstmalig eine Themenwoche „Leben mit Krebs“. Vom 9. bis 15. November 2015 werden saarlandweit Seminare, Vorträge, Infostände, „offene Treffen“ von Selbsthilfe- und Sportgruppen sowie Workshops zu diesem Thema angeboten. Weiterlesen

| dkfz Heidelberg

Krebsvorsorge in Kenia: Neues Screening-Konzept erreicht Frauen zuhause

Das Universitätsklinikum Heidelberg, das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) und die SAP SE starten gemeinsam eine Testphase zur Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs in Kenia. Eine gemeinsam entwickelte Software, ein neues Konzept und ein leicht auszuwertender Test erlauben ein flächendeckendes Screening in medizinisch unterversorgten Ländern. Weiterlesen

| Schweiz

Berner OP-Methode bei Hirntumoren weltweit führend

Ein am Inselspital entwickeltes Sicherheitskonzept zur Entfernung von Hirntumoren führt im internationalen Vergleich zu den besten Ergebnissen für den Patienten. Dafür wurde es auf dem diesjährigen Europäischen Neurochirurgie-Kongress in Madrid prämiert. Weiterlesen

| Erstmals in Mitteldeutschland

Moderner Operationsroboter am UKJ bei Erkrankungen der Lunge im Einsatz

Premiere für den DaVinci-Si-Operationsroboter in der Klinik für Herz- und Thoraxchirurgie am Universitätsklinikum Jena (UKJ): Seit Ende September konnten die ersten Operationen im Brustraum durchgeführt werden. Bei der ersten Operation entfernten die Experten erfolgreich einen Lungentumor bei einem 40-jährigen Patienten aus Weimar. Damit ist das UKJ die einzige Klinik in Mitteldeutschland, die das System in der Thoraxchirurgie einsetzt. Weiterlesen

| Uniklinik Leipzig

Wenn Kritzeln der Seele hilft

Familienorientierte Kunsttherapie für an Krebs erkrankte Kinder. Das bietet das Programm "Hand in Hand" der Uniklinik Leipzig. Das Forschungsprojekt wird von der Deutschen Krebshilfe mit 63.000 Euro unterstützt. Jetzt sucht das UKL Familien stationär behandelter Kinder, die teilnehmen möchten. Weiterlesen

| Verdauungstrakt unter der Lupe

Das "Tadpole Endoscope" revolutioniert Krebsdiagnose

Forscher der Chinese University of Hong Kong haben mittels 3D-Druck das "Tadpole Endoscope" (TE) entwickelt, das einen Durchbruch in der Krebsdiagnose bedeutet. Es handelt sich um einen Mikro-Roboter, der mit einer Kamera ausgestattet ist und vom Patienten geschluckt wird. Das TE-Device wird anschließend von den Ärzten mithilfe einer Fernbedienung gesteuert, während es Bilder aus dem Verdauungstrakt drahtlos übermittelt. Weiterlesen

| Exploquii

Berliner Startup medipideo startet Video-Portal für Ärzte

Hautkrebsvorsorge? ADHS und Zahnfüllungen? Viele Menschen verstehen bei medizinischen Begriffen und Erläuterungen nur Bahnhof. Mit medipideo startet jetzt eine innovative Online-Video-Bilbliothek mit dem Ziel, medizinische Therapien und Themen rund um die Gesundheit leichter verständlich zu machen. Weiterlesen

| Protonentherapie

Einfache Messmethode aus Dresden verbessert Genauigkeit der Therapie

Protonenstrahlen sind eine neue, sehr präzise Waffe im Kampf gegen Krebs. Unsicherheiten über die Reichweite der Strahlen verhindern bislang jedoch, dass das Potential dieser Methode voll ausgeschöpft werden kann. Weltweit suchen Forscher deshalb nach Verfahren, um die Reichweite noch während einer Behandlung exakt zu messen. Eine überraschend einfache Lösung konnten Wissenschaftler des Nationalen Zentrums für Strahlenforschung in der Onkologie – OncoRay und des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) entwickeln. Erste präklinische Tests verliefen bereits erfolgreich. Weiterlesen

| Projekt Krebsschule

Netdoktor.at erhält Medienpreis der Wiener Gesundheitsförderung

Für das Projekt "Krebsschule" wird netdoktor.at der Medienpreis des Wiener Gesundheitspreises 2015 in der Kategorie "Gesund in Einrichtungen/Organisationen" verliehen. Die "Krebsschule" wurde im Jänner 2014 mit Unterstützung von Roche Austria ins Leben gerufen und liefert Krebspatienten und Angehörigen unmittelbar nach Diagnosestellung hilfreiche Informationen, die sie in dieser schwierigen Situation unterstützen können. Betroffene sehen sich zu Anfang mit vielen Fragen konfrontiert und manche blicken einer Behandlung verunsichert entgegen. Weiterlesen