• Praxis [+]
  • Thomas Schönemann

WIN Consortium

AstraZeneca, DKFZ und EORTC werden Mitglieder des WIN Consortium

Weltweit. © Foto: Ingrid Ruthe / pixelio.de
Weltweit. © Foto: Ingrid Ruthe / pixelio.de

Das Worldwide Innovative Network (WIN) Consortium für personalisierte Krebsmedizin freut sich bekannt zu geben, dass AstraZeneca, das DKFZ und die EORTC dem Consortium beigetreten sind. WIN ist ein globales Netzwerk führender Wissenschafts-, Industrie- und Patientenorganisationen sowie Kostenträger, das sich dafür einsetzt, Krebs-Präzisionsmedizin für Patienten in der ganzen Welt zugänglich zu machen.

"Es wurde basierend auf dem Grundsatz gegründet, dass die WIN-Mitglieder gemeinsam Ziele erreichen können, die ein einzelnes Institut nicht schaffen könnte", sagte Vladimir Lazar, Gründer und Chief Operating Officer. Das Ziel des WIN ist es, die Überlebenschance und die Lebensqualität von Krebspatienten in den nächsten drei Jahren erheblich zu verbessern. Heute zählt das WIN 32 Mitglieder auf fünf Kontinenten.

"Wir freuen uns, dass AstraZeneca, das DKFZ und die EORTC Mitglieder des WIN geworden sind", sagte Dr. John Mendelsohn, Chairman. "Die neuen Mitglieder werden mit ihren breiten Portfolios, Innovationen, technischen Möglichkeiten und talentierten Wissenschaftlern die Möglichkeiten des WIN erheblich verbessern, die modernsten Fortschritte der Präzisions-Krebsmedizin für Patienten zugänglich zu machen."

Dr. Antoine Yver, Head of Oncology des Bereichs Global Medicines Development von AstraZeneca, sagte: "Krebs ist eine verheerende Krankheit, die zahlreiche Formen hat, und es gibt noch viel Arbeit auf der Suche nach neuen, zielgerichteten Therapien, um den Patienten zu helfen. AstraZeneca hat eine lange Tradition in der onkologischen Forschung und Entwicklung und wir können eine Menge erreichen, wenn wir gemeinsam mit anderen die wissenschaftliche Spitzenleistung voranbringen und die Entwicklung von Arzneimitteln der nächsten Generation beschleunigen. AstraZeneca verfolgt das Ziel, seine Arbeit im Bereich der personalisierten Gesundheitsversorgung voranzubringen und dabei die zugrundeliegenden Mechanismen der Krankheit zu verstehen und zu thematisieren, um die Patienten entsprechend mit richtigen Arzneimitteln versorgen zu können. Wir freuen uns darüber, dem WIN Consortium sowie seinem ausgedehnten weltweiten Partnernetz aus Wissenschaft, Pharmazie, Information und translationalen Wirtschaftswissenschaften beizutreten. Dadurch kann es Zugang zu unserer Onkologie-Pipeline, innovativen Wissenschaft sowie unseren Fachkenntnissen bieten, um Möglichkeiten für Kombinationstherapien zu finden, die das Potenzial haben, die Lebensqualität von Krebspatienten weltweit zu verbessern."

Prof. Otmar Wiestler, Vorsitzender und wissenschaftliches Mitglied des Stiftungsvorstands des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ), sagte: "Die Zusammenarbeit mit den besten Forschern und Einrichtungen in der ganzen Welt ist ein zentrales Ziel der internationalen Aktivitäten des DKFZ. Wir freuen uns, dem Consortium beizutreten. Es repräsentiert ein Modell weltweiter Kooperation, darunter alle Akteure der Krebsversorgung, und vertritt eine Vielfalt von Krebspatienten auf fünf Kontinenten. Wir gehen von einmaligen Chancen für die individualisierte Krebsmedizin aus diesem Umfeld aus".

Dr. Françoise Meunier, Medical Director der EORTC, sagte: "Die EORTC tritt dem WIN mit der Bereitschaft bei, ihr Fachwissen aus internationalen Studien weiterzugeben, die Kommunikationsfähigkeit zu stärken und die einmaligen Inhalte des WIN zu verbreiten, indem wir alle EORTC-Mitglieder einbinden."

"Die Strategie des WIN Consortium und die konkrete Rolle der einzelnen Mitglieder werden auf dem nächsten WIN2014 Symposium bekannt gegeben, das vom 23. bis 24. Juni 2014 stattfindet. Kommen Sie zu dieser einmaligen wissenschaftlichen Veranstaltung, die ganz im Dienst der kombinierten therapeutischen Ansätze und damit stellvertretend für das WIN steht", betonte Prof. Alexander Eggermont, Vice-Chair.

Weitere Informationen finden Sie unter www.winconsortium.org und www.winsymposium.org

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Pressemeldung WIN Consortium via Business Wire
WIN Consortium Catherine Bresson, Director, Operational Team, Tel.: +33(0)142114020, eMail: Catherine.bresson@winconsortium.org
27.01.2014
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück