• Praxis [+]
  • Thomas Schönemann

Klinikum Pirna GmbH

Darmzentrum Pirna erfolgreich rezertifiziert

Altstadt von Pirna. © Foto: Bildpixel  / pixelio.de
Altstadt von Pirna. © Foto: Bildpixel / pixelio.de

Die hohen Qualitätsstandards des Darmzentrums wurden mit der Zertifizierung durch den TÜV nach der DIN ISO 9001:2008 nun von unabhängigen Experten erneut bestätigt.

Im Jahr 2009 wurde unter der Leitung von Frau Dr. med. Judith Stiebitz ein Darmzentrum gegründet. Nach einem mehrmonatigen Verfahren erfolgte die Zertifizierung des Darmzentrums durch den TÜV nach der DIN ISO 9001:2008. Diese Zertifizierung dient den Patienten und Angehörigen als verlässlicher Qualitätsindikator.

Im Mai 2013 fand nunmehr im vierten Jahr in Folge die Rezertifizierung nach DIN ISO 9001:2008 des Darmzentums Pirna statt. Geprüft wurde durch den externen Auditor von DIOcert einen ganzen Tag lang vor allem die Abteilungen des Klinikums Pirna, die in einem interdisziplinären Expertenteam Darmkrebspatienten behandeln. Insbesondere wurden die Allgemein- und Viszeralchirurgie mit dem Schwerpunkt Proktologie und die Gastroenterologie, aber auch alle anderen komplementären Bereiche, wie z.B. der Sozialdienst, Physiotherapie, Psychoonkologie, Radiologie, Strahlentherapie) intensiv begangen und geprüft.

Auch im Klinikum Pirna hat die Behandlung von Darmkrebs eine große Bedeutung, denn alleine in Deutschland erkranken ca. 70.000 Menschen jedes Jahr an dieser Diagnose. Damit ist Darmkrebs die zweithäufigste Krebserkrankung. Ob sie geheilt werden kann, hängt in hohem Maß vom Krankheitsstadium ab. Daher sind Früherkennung und Vorsorge für die Betroffenen von entscheidender Bedeutung – etwa mit Hilfe der Darmspiegelung, die ab dem Alter von 55 Jahren im Rahmen der Krebsvorsorge durch die Krankenkassen übernommen wird. Hierfür stehen den Patienten Gastroenterologen sowie Proktologen zur Verfügung, die mit Hilfe von Darmspiegelungen feststellen können, ob eine Erkrankung des Darms vorliegt.

Sollte bei einer solchen Untersuchung ein Karzinom gefunden werden, so stehen für die weitere chirurgische Behandlung die Spezialisten des Klinikums Pirna bereit. So können Tumore im Frühstadium entdeckt und Therapien auch ohne operativen Eingriff eingeleitet werden.

Das Darmzentrum Pirna orientiert sich dabei an den Kriterien der Deutschen Krebsgesellschaft. Eine Grundforderung ist hierbei die Dokumentation und Auswertung valider Daten. Denn nur wer seine Ergebnisse kennt, kann diese auch verbessern. Dazu gehören solche wichtigen Dinge, wie die Verbesserung der Lebensqualität, der Lebenszeit und die Verbesserung der Komplikationsrate nach chirurgischen Eingriffen.

Die nunmehr 3. erfolgreiche Re-Zertifizierung des Darmzentrums Pirna belegt, dass die strengen Kriterien an Qualitätsmanagement, Behandlungsstrategien, Abläufe und Organisationsstrukturen erfüllt sind und sich die Patienten in beste Hände begeben. Das Zertifikat als ein Gütesiegel zeigt, dass die Patienten eine hochqualifizierte Behandlung nach modernsten Qualitätsansprüchen erhalten.

Pressemeldung Klinikum Pirna GmbH/Rhön Klinikum AG
Heike Klameth, Klinikum Pirna GmbH, Struppener Straße 13, 01796 Pirna, Tel.: 03501 / 7118-1210, Fax: 03501 / 7118-1211, eMail: Heike.Klameth@klinikum-pirna.de
08.08.2013
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück