• Praxis [+]
  • Thomas Schönemann

ZDFzoom

Feinstaub noch schädlicher als bisher angenommen

Die meisten Frachtschiffe auf Europas Flüssen fahren ohne Abgasfilter. © Foto: obs/ZDF/Hartmut Seifert
Die meisten Frachtschiffe auf Europas Flüssen fahren ohne Abgasfilter. © Foto: obs/ZDF/Hartmut Seifert

Feinstaub kann über die Lunge direkt in den Blutkreislauf gelangen. Wie genau sich Schiffsabgase auf menschliche Zellen auswirken, haben Forscher des "Virtuellen Helmholtz Institutes" um Professor Ralf Zimmermann in Labors der Universität Rostock erstmals im biologischen Versuch gezeigt. Darüber berichten Hilde Buder-Monath und Halim Hosny in der "ZDFzoom"-Dokumentation "Schmutzige Schifffahrt" am Mittwoch, 14. Mai 2014, 22.45 Uhr.

Präparierte Lungenzellen wiesen nach wenigen Stunden, in denen sie Schiffsabgasen ausgesetzt waren, krankhafte Veränderungen auf. Diese Abgase werden von den über 90 000 weltweit fahrenden Schiffe überwiegend ungefiltert ausgestoßen. In ihnen enthalten sind neben Stickoxid und Schwefeloxid eben auch große Mengen Feinstaub. In dem Versuch schnitt das schwefelärmere Schiffsdiesel dabei kaum besser ab als das noch weitaus schmutzigere Schweröl, das seit den 70er Jahren als Schiffstreibstoff verwendet wird. Ungefilterte Schiffsemissionen sind mittlerweile ein anerkanntes gefährliches Gesundheitsproblem.

Über 60 000 Menschen weltweit, so eine Studie des amerikanischen Schifffahrtsexperten Professor James Corbett von der Universität Delaware, sterben jedes Jahr vorzeitig, weil sie an Küsten und wassernahen Regionen Schiffsabgasen ausgesetzt sind. Dabei gibt es mittlerweile Filtersysteme zum Nachrüsten. Ist der billige Transport per Schiff wichtiger als die Gesundheit der Menschen?

http://zoom.zdf.de

Pressemitteilung ZDF
ZDF Presse und Information, Tel.: 06131 / 70-12121
12.05.2014
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück