• Praxis [+]
  • Thomas Schönemann

Jenaer Nahverkehr GmbH

Große Resonanz auf Nichtraucher-Kampagne

Motiv der Nahverkehrs-Kampagne: „Ohne Rauch geht’s auch“. © Foto: Stadtwerke Jena GmbH
Motiv der Nahverkehrs-Kampagne: „Ohne Rauch geht’s auch“. © Foto: Stadtwerke Jena GmbH

„Auch 2014 werden wir auf das Motto ‚Ohne Rauch geht’s auch‘ setzen. Diese Kampagne hat etwas bewegt.“ So die Bilanz von Udo Beran, dem Chef des Jenaer Nahverkehrs, über die gemeinsame Nichtraucher-Kampagne des Verkehrsunternehmens mit der Thüringischen Krebsgesellschaft, dem Universitätstumorcentrum am Uniklinikum Jena und der Agentur Art-Kon-Tor, die im September 2013 startete.

Ziel der Initiatoren war es, das Thema ins Bewusstsein der Jenaer Fahrgäste zu rücken und mit Aufklebern, Plakaten und Veranstaltungen zum Nichtrauchen im Haltestellenbereich zu animieren.

Flankiert wurde die Nichtraucher-Aktion von einer Umfrage im Internet, die bis heute mehr als 30.000 Klicks zählte. Gefragt, ob Jenas Haltestellen bald rauchfrei sein sollten, antworteten 81 Prozent mit „Unbedingt. Es wird Zeit, Rücksicht auf Mitfahrer zu nehmen.“, 0,4 Prozent mit „Ich bin kein Raucher. Es ist mir egal.“ und 18,4 Prozent mit „Nicht notwendig. Der Rauch stört doch niemanden.“ Udo Beran: „Dass wir uns diesem Thema annehmen, war der Wunsch vieler unserer Kunden. Dennoch hat uns das riesige Echo auf die Kampagne überrascht. Egal ob Nichtraucher oder Raucher – wir haben die Jenaer Bürger erreicht.“

Dabei betont der Geschäftsführer, dass er kein prinzipielles Rauchverbot aussprechen möchte. Allerdings appelliere er an die Rücksicht von Rauchern gegenüber anderen Wartenden und insbesondere Kindern in den Bereichen der insgesamt 252 Omnibus- und Straßenbahnhaltestellen des Nahverkehrs.

Pressemitteilung Jenaer Nahverkehr GmbH
Dr. Anja Tautenhahn, Unternehmenskommunikation, Stadtwerke Jena GmbH, Rudolstädter Straße 39, 07745 Jena, Tel.: 03641 / 688-217, Fax: 03641 / 688-215, eMail: anja.tautenhahn@stadtwerke-jena.de
03.01.2014
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück