• Praxis [+]
  • Thomas Schönemann

Aufklärungswoche der European Head and Neck Society

Kopf-Hals-Tumoren - So erkennt und behandelt man sie!

Generation 50+ positiv nach vorne blicken. © Foto: Rainer Sturm / pixelio.de
Generation 50+ positiv nach vorne blicken. © Foto: Rainer Sturm / pixelio.de

Kliniken in ganz Deutschland bieten in einer von der Europäischen Krebs-Kopf-Hals-Gesellschaft organisierten Aufklärungswoche vom 23. bis 27. September weitere Informationen zu Frühsymptomen, Diagnose, Therapie und das Leben mit Kopf-Hals-Tumoren an.

Was haben der Rolling Stones-Schlagzeuger Charlie Watts, Beatles Gitarrist George Harrison sowie die Schauspieler Michael Douglas und Jan Fedder mit dem deutschen Kaiser Friedrich III. und dem Vater der Psychoanalyse Sigmund Freud gemeinsam? Einen Kopf-Hals-Tumor. Und diese Krebserkrankung ist gar nicht mal so selten: Allein in Deutschland kommen jedes Jahr rund 16.000 neue Fälle dazu. Jessica Martin berichtet.

Interview mit dem HNO-Facharzt und ärztlichen Berater des Verbandes der Kehlkopfoperierten Professor Dr. Andreas Dietz:

Welche Kliniken im Rahmen dieser Aufklärungswoche zu Kopf-Hals-Krebs den Patiententag am 25. September anbieten, erfahren Sie im Internet unter www.kopf-hals-krebs.de.

 

Weiterführende Internet-Angebote

Website der European Head & Neck Society

Deutsche Aktions-Website der Aufklärungswoche zu Kopf-Hals-Krebs

Europäische Aktions-Website der First European Head & Neck Cancer Awareness Week

Weiterführende Informationen unter www.onkologiepartner.de 

 

Presseinformation der Merck Serono GmbH
Helena Reinhardt, Universitätsklinikum Leipzig, Stabsstelle Unternehmenskommunikation, Liebigstraße 18, 04103 Leipzig, Tel.: 0341 / 97 15 905, Fax: 0341 / 97 15 906, eMail: Helena.Reinhardt@uniklinik-leipzig.de
09.09.2013
22.06.2017, 11:21 | tsc
Stichwörter:
Zurück