• Praxis [+]
  • Denise Reimbold

Universitätsmedizin Greifswald

Lernstudio der Unimedizin Greifswald zieht an den Campus am Berthold-Beitz-Platz

Das Lernstudio zieht um. © Foto: Universität Greifswald
Das Lernstudio zieht um. © Foto: Universität Greifswald

Das Lernstudio für Studierende der Medizin in Greifswald zieht nach sieben Jahren unter dem Dach der Community Medicine um. Es wird ein zentraler Teil des geplanten Lehr- und Lernzentrums (LLZ), das in unmittelbarer Nähe des neuen Universitätsklinikums eingerichtet wird. Das Lernstudio ist eine Initiative von Studierenden für Studierende, die das theorielastige Medizinstudium besser meistern wollten.

Mit dem neuen Zentrum soll die medizinisch-praktische Ausbildung weiter gestärkt werden.

Das Konzept der Studierenden ist aufgegangenen. „Es hat sich gezeigt, dass über das Lernstudio klinisch-praktische Fertigkeiten durch das Üben in Lerngruppen erworben und verfestigt werden konnten. Es geht hier um Kernkompetenzen von Ärzten in ihrem praktischen Arbeitsfeld. Wir können so die Studierenden optimal auf den realen Patientenkontakt vorbereiten. Ich freue mich besonders, dass das Lernstudio einer der Grundsteine für das neue Lehr- und Lernzentrum der Universitätsmedizin wird“, so Professor Dr. Wolfgang Hoffmann, geschäftsführender Direktor des Instituts für Community Medicine, Abteilung Versorgungsepidemiologie. Er hat die studentische Initiative seit Jahren unterstützt und will das auch weiterhin tun.

Noch in dieser dieser Woche sollen die neuen Räume in der ehemaligen Urologie in der Fleischmann-straße 42 - 44 in Betrieb genommen werden. Das bedeutet: Nicht nur die Fachliteratur zieht um, sondern auch die lebensechten Dummys, Simulationspuppen, die Herzschlag, Kreislaufschock und weitere Krankheiten nachahmen können. Zum Semesterstart in knapp einer Woche können Studierende das Lernstudio am neuen Standort wieder nutzen.

„Ich gehe davon aus, dass in unmittelbarer Nähe zu den neuen Kliniken noch mehr Medizinstudierende das Lernstudio nutzen. Das Motto lautet ja ‚Lernstudio Medizin - wir geben Euch Raum zum Lernen‘; eine Integration des Lernstudios in das neue Lehr- und Lernzentrum wird die Qualität des Medizinstudiums in Greifswald weiter verbessern“, so Philipp Fülkell, der Sprecher der studentischen Mitarbeiter des Lernstudios.


Professor Dr. Konrad Meissner, stellvertretender Direktor der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin ergänzt: „Die Strukturen, die in den vergangenen Jahren am bisherigen Standort gewachsen sind, werden nach dem Umzug durch die Möglichkeit der strukturierten inhaltlichen Integration in die curriculare Lehre aufgewertet. Professor Meissner leitet gemeinsam mit Oberarzt Dr. Christoph Busemann von der Klinik für Innere Medizin C die Planungsgruppe der Universitätsmedizin zur Errichtung eines Lehr- und Lernzentrums. „Die geplante neue Struktur soll perspektivisch auch für die Aus- und Weiterbildung verwandter Gesundheitsberufe, wie etwa der Pflege, sowie zur innerbetrieblichen Fortbildung zur Verfügung stehen“, erklärt Professor Hoffmann. „So kann die interprofessionelle Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Akteuren des Gesundheitswesens bereits während der Ausbildung sowie später berufsbegleitend geübt werden“, ergänzt Professor Meissner zustimmend.

Weitere Informationen zum Lernstudio unter
http://www.lernstudio-greifswald.de/Lernstudio_der_Medizin_Greifswald/Home.html

Ansprechpartner an der Universität Greifswald
Prof. Dr.med. Wolfgang Hoffmann, MPH
Institut für Community Medicine
Abteilung Versorgungepidemiologie und Community Health
Ellernholzstraße 1-2, 17489 Greifswald
Tel.: 03834 / 86-7750
eMail: wolfgang.hoffmann@uni-greifswald.de

Prof. Dr. med. Konrad Meissner
Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin
Ferdinand-Sauerbruch-Straße, 17475 Greifswald
Tel.: 03834 / 86-5825
eMail: konrad.meissner@uni-greifswald.de

Ergänzende Informationen zum Titelbild:
Das Lernstudio zieht um (v.l.n.r. Prof. Hoffmann, Isabel Lichy, Philipp Fülkell, Christoph Doppstadt)

Jan Meßerschmidt, Presse- und Informationsstelle, Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
07.10.2013
22.06.2017, 11:21 | dre
Zurück