• Praxis [+]
  • Thomas Schönemann

Lungenzentrum

Malteser Krankenhaus St. Carolus in Görlitz eröffnet Lungenzentrum

Präsentation eines Patientenzimmers im Lungenzentrum des Malteser Krankenhaus St. Carolus. © Foto: Malteser Sachsen-Brandenburg gGmbH
Präsentation eines Patientenzimmers im Lungenzentrum des Malteser Krankenhaus St. Carolus. © Foto: Malteser Sachsen-Brandenburg gGmbH

Neue 18-Bett Station mit modernster Medizintechnik ermöglicht wohnortnahe Betreuung von Patienten mit Erkrankungen der Atemwege und Lunge. Nach einmonatigem Probelauf hat das Lungenzentrum am Malteser Krankenhaus St. Carolus eröffnet. Dafür wurden die Abteilungen für Chirurgie und Innere Medizin in diesem Bereich komplett neu aufgestellt.

„Patienten mit Lungenproblemen bieten wir nun in der Region ein Lungenzentrum, in das wir für die Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Lunge und Atemwege nachhaltig investiert haben,“ sagte Christoph Wilkowski, Vorsitzender des Direktoriums und Technischer Direktor, während seiner Eröffnungsrede.

Den Schwerpunkt Lungenheilkunde hatte das Malteser Krankenhaus St. Carolus schon länger gelegt. Moderne Diagnosetechnik in der Inneren Medizin/Pneumologie und der Start des Fachbereichs Thoraxchirurgie im vergangenen Jahr bildeten beste Voraussetzungen für eine neue Zentrumsbildung. Chefarzt Dr. Andreas Müller erklärt: „Patienten können jetzt bei Lungenerkrankungen noch umfassender als bisher diagnostiziert und behandelt werden“. Ein besonderer Vorteil sei die Behandlung und Betreuung von Patienten aus Görlitz in ihrer gewohnten Umgebung. „Für die Angehörigen bedeutet das kurze Wege, für Patienten eine Behandlung in der Nähe ihrer Familie.“

Das Team des Lungenzentrums besteht aus Fachärzten der Pneumologie, Schlafmedizin und Thoraxchirurgie. Hinzu kommen die Assistenzärzte beider Abteilungen sowie Pflegerinnen und Pfleger, die sich speziell fortgebildet haben. Der direkte Einbezug eines Thoraxchirurgen hat einen großen Vorteil: „Bei Erkrankungen, die eine Gewebeentnahme erfordern, eine Brustkorbspiegelung oder eine sofortige Operation, vergeht nun keine unnötige Zeit mehr mit Transporten oder Terminvereinbarungen. „Das ist ein deutliches Plus an Komfort für unsere Patienten“, sagt Dr. Müller. Zudem erhöhten gemeinsame Behandlungsstandards die Therapiequalität, so der Chefarzt. Mit der Eröffnung des Lungenzentrums erweitert das Malteser Krankenhaus St. Carolus sein Behandlungsspektrum in der Region hinsichtlich der Diagnostik und Behandlung der ansteigenden Erkrankungen der Lunge und Atemwege.

Die neue Station bietet Platz für bis zu 18 Patientinnen und Patienten. Durch die Kooperation der Abteilungen für Chirurgie und Innere Medizin im Lungenzentrum ist eine enge Zusammenarbeit von Fachärzten für Lungenheilkunde und Thoraxchirurgie möglich. „Niedergelassene Ärzte sollen als wichtige Partner in das Zentrum eingebunden werden“, kündigt Christoph Wilkowski an. „Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Ärzten der Region.“ Der Vorsitzende des Direktoriums dankte allen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Pflege, Medizintechnik und IT für ihr besonderes Engagement der vergangenen Monate: „Sie haben für unsere Patientinnen und Patienten sehr gute Bedingungen in der Region geschaffen!“

Ergänzende Informationen zum Titelbild:
Präsentation eines Patientenzimmers im Lungenzentrum des Malteser Krankenhaus St. Carolus (Im Bild von links: Chefarzt Dr. Andreas Müller, Dr. Alex Blaicher, Leitender Oberarzt John Mantas und Funktionsoberarzt Dawid Gocal)

Pressemitteilung Malteser Krankenhaus St. Carolus
Stephanie Bröge, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit, Malteser Betriebsträgerges. Sachsen gGmbH, Tel.: 03578 / 786-441, Mobil: 0170 / 6 32 02 80, Fax: 03578 / 786-439, eMail: stephanie.broege@malteser.org
07.11.2013
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück