• Praxis [+]
  • Thomas Schönemann

Stadt Zürich

Stadtspital Triemli: Darmkrebs- und Pankreaszentrum als erste im Kanton zertifiziert

Stadtspital Triemli: Darmkrebs- und Pankreaszentrum als erste im Kanton Zürich zertifiziert. © Foto: H.D.Volz / pixelio.de
Stadtspital Triemli: Darmkrebs- und Pankreaszentrum als erste im Kanton Zürich zertifiziert. © Foto: H.D.Volz / pixelio.de

Das Darmkrebs- und das Pankreaszentrum des Stadtspitals Triemli wurden durch das massgebende und unabhängige Zertifizierungsinstitut Onkozert ausgezeichnet. Mit dieser Zertifizierung belegt das Triemli, dass es nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und Standards arbeitet und die Patientinnen und Patienten die bestmögliche, umfassend optimierte und qualitätsgesicherte Behandlung erhalten.

In den Industrieländern ist der Krebs die zweithäufigste Todesursache. Der Pankreaskrebs (Bauchspeicheldrüsenkrebs) ist europaweit ansteigend. Dies ist besorgniserregend, weil dieser Krebs bei Nichtbehandlung in 95 Prozent der Fälle innert fünf Jahren zum Tod führt (bei Behandlung beträgt die Überlebensrate nach fünf Jahren 20 bis 30 Prozent). Gemäss der Weltgesundheitsorganisation WHO entfielen im Jahr 2012 13 Prozent aller Krebserkrankungen auf den Darmkrebs. Das Stadtspital Triemli will seinen Patientinnen und Patienten im Kampf gegen beide Krebsarten die bestmögliche Betreuung bieten.

Erstes zertifiziertes Zentrum im Kanton Zürich

Prof. Dr. med. Dr. h.c. Markus Weber, Leiter Departement Operative Disziplinen, ist stolz, dass das Stadtspital Triemli im Kanton Zürich das erste Spital ist, welches das Gütesiegel der Deutschen Krebsgesellschaft für das Darmkrebs- und Pankreaszentrum erhalten hat: «OnkoZert ist im deutschen Sprachraum als unabhängiges Zertifizierungsinstitut hoch geschätzt und das Mass aller Dinge.»


Weitere Zertifizierungen in Planung

Die Zertifizierung des Darmkrebs- und Pankreaszentrums ist für das Stadtspital Triemli ein erster Schritt in einem längeren Prozess. Weitere mögliche Schritte sind die Zertifizierung zusätzlicher Organzentren wie z. B. Brust- und gynäkologische Tumore.

Pressemitteilung Stadt Zürich / Gesundheit- und Umweltdepartment
Nicole Disler, Leiterin Kommunikation, Gesundheits- und Umweltdepartement, Tel.: 044 412 11 12
12.12.2014
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück