• Praxis [+]
  • Thomas Schönemann

UMM Mannheim

Wissenschaftliche Kooperation mit Gastroenterologen aus Hong Kong angebahnt

Experten der Gastroenterologie aus Hong Kong und Mannheim verfolgen gemeinsame Kooperationsbestrebungen. © Foto: UMM
Experten der Gastroenterologie aus Hong Kong und Mannheim verfolgen gemeinsame Kooperationsbestrebungen. © Foto: UMM

Eine hochrangige Delegation der Medizinischen Fakultät der Chinesischen Universität von Hong Kong besuchten vergangene Woche die Medizinische Fakultät Mannheim, um mit den hiesigen Experten des Fachgebietes Gastroenterologie die Möglichkeiten künftiger wissenschaftlicher Kooperationen auszuloten. Der Schwerpunkt ist nicht zufällig gewählt.

Sowohl der Dekan, Professor Francis Chan, als auch sein Stellvertreter Professor Simon Ng, die die Delegation anführten, haben ihren Schwerpunkt auf Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, wenn auch in verschiedenen Disziplinen: Professor Chan aus Sicht des Internisten und Gastroenterologen, als Direktor des Department of Medicine and Therapeutics, Professor Ng als Chirurg, als Direktor des Department of Surgery an der Klinik der Chinesischen Universität von Hong Kong.

Gastgeber Professor Dr. Matthias Ebert, Direktor der II. Medizinischen Klinik der Universitätsmedizin Mannheim, mit den Schwerpunkten Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie, empfing die Gäste aus Hong Kong gemeinsam mit dem Ärztlichen Direktor und Geschäftsführer des Universitätsklinikums Mannheim, Professor Dr. Frederik Wenz.

Der chinesischen Delegation gehörten neben Dekan und Prodekan zwei weitere Expertinnen aus dem Bereich Gastroenterologie und Hepatologie an, Professor Jun Yu und Professor Siew Ng, sowie die Fakultätsgeschäftsführerin Margaret Cheung. Aufseiten der Mannheimer Gastgeber beteiligten sich außerdem Professor Dr. Steven Dooley, Leiter der Sektion "Molekulare Hepatologie - Alkoholfolgeerkrankungen", und Dr. Elke Burgermeister, Leiterin des Forschungslabors der II. Medizinischen Klinik, an den Gesprächen über mögliche Formen der Kooperation, vor allem im Bereich der Gastrointestinalen Onkologie, also von Krebserkrankungen des Magen-Darm-Traktes.

Die Initiative des Besuchs ging von der Medizinischen Fakultät der Chinesischen Universität von Hong Kong aus, die engere wissenschaftliche Kooperationen mit europäischen Standorten anstrebt. Sie fußt aber auf dem persönlichen Kontakt zwischen Professor Ebert und Professor Chan sowie zu Professor Jun Yu, die bereits vor 15 Jahren eine Zeit lang im Labor von Professor Ebert forschte - damals noch am Universitätsklinikum in Magdeburg. Den persönlichen Kontakt pflegt Professor Ebert außerdem zu dem Präsidenten der renommierten Chinese University of Hong Kong, Professor Joseph Sung.

Ein erster Schritt zu einer engeren Zusammenarbeit ist getan. Die Experten diskutierten die verschiedenen Möglichkeiten von Kooperationen in der Forschung und der Medizinerausbildung, etwa in Form eines Internationalen PhD/MD-Programms für die Erforschung von Gastrointestinalen Tumoren, zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses, sowie bei verschiedenen Forschungsprojekten aus den Bereichen Gastroenterologie, Gastrointestinale Onkologie und Hepatologie.

Ergänzende Informationen zum Titelbild:
(v.l.n.r.) Dr. Hong-Lei Weng, Dr. Elke Burgermeister, Prof. Dr. Steven Dooley, Margaret Cheung, Prof. Dr. Matthias Ebert, Prof. Francis Chan, Prof. Dr. Frederik Wenz, Prof. Siew Ng, Prof. Simon Ng, Prof. Yu Jun.

Pressemitteilung Universitätsmedizin Mannheim
Wissenschaftskommunikation, Dr. Eva Maria Wellnitz, Tel.: 0621 / 383-1159 (-3184), Fax: 0621 / 383-2195, eMail: eva.wellnitz@medma.uni-heidelberg.de
16.04.2015
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück