• Selbsthilfe [+]
  • Thomas Schönemann

Leben mit Krebs

Beratung für Krebspatienten aus Wernigerode

Wernigerode, Marktstraße hinter dem Rathaus. © Foto: JesterWr - Eigenes Werk. Lizensiert unter CC BY 3.0 über Wikimedia Commons
Wernigerode, Marktstraße hinter dem Rathaus. © Foto: JesterWr - Eigenes Werk. Lizensiert unter CC BY 3.0 über Wikimedia Commons

Am Mittwoch, den 13. April 2016 können sich Krebsbetroffene und ihre Angehörigen aus Wernigerode und Umgebung kostenfrei beraten lassen. Allgemeine Informationen rund um das Thema Krebs, sozialrechtliche und psychosoziale Fragen werden durch die speziell geschulten Beraterinnen und Psychoonkologinnen der Krebsgesellschaft geklärt.

Eine telefonische Terminvereinbarung unter Telefon 0345 4788110 ist unbedingt erforderlich.

Wann und wo?

Am Mittwoch, den 13. April 2016
von 9 Uhr bis 12 Uhr und 13 Uhr bis 16 Uhr
Harzklinikum Dorothea Christiane Erxleben GmbH
Praxis für Hämatologie und Onkologie
Medizinisches Versorgungszentrum Harz (MVZ)
Haus A, 2. Etage
Ilsenburger Straße 15
38855 Wernigerode

Die Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft e. V. (SAKG) bietet seit 2011 jeden zweiten Mittwoch im Monat dieses Beratungsangebot in Wernigerode an.

Ansprechpartner:

Bianca Hoffmann, Stephanie Krüger, Bianca Zendel-Deparade
Beratungsteam
Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft e. V.
Paracelsusstraße 23
06114 Halle (Saale)
Telefon: 0345 4788110
Fax: 0345 4788112
E-Mail: info@sakg.de

Gemeinsam – Für das Leben, gegen den Krebs

Menschen, die Krebs haben, erleben die Krankheit meist als tiefen Einschnitt in viele Bereiche ihres Lebens. Vom Arzt werden sie über die Diagnose und die medizinischen Behandlungsschritte beraten. Zeit für persönliche Fragen oder ein Gespräch, das über die Therapie hinausgeht, bleibt dabei meist nicht.

Betroffene brauchen mehr als medizinische Hilfe, denn die Erkrankung beeinflusst auch das psychische und soziale Befinden. Das Verhältnis in der Familie und gegenüber Freunden kann sich verändern. Häufig kann der Beruf nicht mehr voll ausgeübt werden. Damit ändert sich auch die finanzielle und soziale Situation. Oft sind die Belastungen so groß, dass der Betroffene und seine Angehörigen diese nicht allein bewältigen können. Beratungsangebote und -möglichkeiten der SAKG: http://bit.ly/1PkeDJe

Die Krebsberatung in den Außenberatungsstellen wird unterstützt durch die Deutsche Rentenversicherung Mitteldeutschland, dem AWO Landesverband Sachsen-Anhalt e. V. und vielen Bürgerinnen und Bürgern sowie Unternehmen durch Spenden.

Pressemitteilung Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft e. V.
Jana Krupik-Anacker / Sven Hunold, Redaktionsleitung „leben“, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Sachsen-Anhaltische Krebsgesellschaft e. V., Paracelsusstraße 23, 06114 Halle (Saale), Tel.: 0345 4788110, Fax: 0345 4788112, eMail: redaktion@sakg.de
07.04.2016
22.06.2017, 11:21 | tsc
Zurück